Lifeline Logo

Hinweis in eigener Sache:

Gesundheit.de ging in die FUNKE Zeitschriften Digital GmbH über.

Die FUNKE-Familie freut sich, Ihnen weiterhin kompetente und vertrauenswürdige Gesundheitsinformationen bereit zu stellen. Selbstverständlich können Sie sich jederzeit hier in Ihr Profil einloggen und Ihr Nutzerkonto schließen, sofern Sie dies wünschen.

stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Ich kenn da einen guten Arzt in Köln, der dir vielleicht helfen könnte. Guck dir einfach mal seine Website an, vielleicht bringt es dir ja was: bonesandbrain.de/

Viel Glück

  • Beitrag vom 05.09.2013 - 12:40

  • Autor:

    Annak

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Schmerzen am ganzen Körper --> durchchecken lassen am besten in die röhre, blutabnehmen lassen und urinprobe

  • Beitrag vom 11.08.2011 - 12:35

  • Autor:

    kleinelinda

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Hallo Julia,

es kann gut sein, dass ich mit meiner Vermutung ganz und gar daneben liege, aber das Stichwort 'Unterzuckerung' hat mich auf die Idee gebracht. Könnte es sein dass es sich tatsächlich um eine Unterzuckerung handelt und du vielleicht an Diabetes leidest? Haarausfall, Müdigkeit& Abgeschlagenheit und auch das Zittern nach dem Schlafen sind alles Symptome, die auf eine Diabetes-Erkrankung hindeuten könnten. Eine Form der Diabetes, die diabetische Polyneuropathie geht außerdem mit brennenden, stechenden oder kribbelnden Schmerzen einher, da die Nerven angegriffen werden.
Die typischsten Symptome für eine Diabetes-Erkrankung sind ein starkes Durstgefühl und ein starker Harndrang. Trifft davon etwas auf dich zu? Wenn nicht, lag ich mit meiner Vermutung wohl daneben.

Viele Grüße,
Anita

  • Beitrag vom 09.08.2011 - 10:54

  • Autor:

    Anita_Feldberg

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Hallo Herr Schmidt,

ich hoffe, das Sie mir weiter helfen können.
Seit ca. 4 Monaten leide ich unter stechenden Schmerzen im ganzen Körper. Wenn ich mich am Wochenende mittags für eine Stunde hinlege und danach wieder wach werde, zittere ich am ganzen Körper und ich habe das Gefühl mich kaum bewegen zu können (wie bei einer Unterzuckerung). Nach einer Weile bekomme ich erst die genügende Kraft um überhaupt aufstehen zu können. Zudem bin ich immer sehr müde und antriebslos. Seit ca. 4 Monaten habe ich auch starken kreisrunden Haarausfall (und das mit 26 Jahren).
Ich freue mich über eine Antwort von Ihnen.

Mfg

Julia

  • Beitrag vom 07.08.2011 - 13:50

  • Autor:

    Julia988

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Hallo lilaluna,
was ist aus deinen stechenden wandernden Schmerzen und der Nackensteifheit geworden? Ich leide seit ein paar Tagen auch unter diesen Symptomen. Zudem werden manchmal meine Beine wie zum Platzen. Alles fing auch vor Jahren im unteren Rücken an. Habe auch schon etliche Untersuchungen weg. Auch bereits 2 x Darmspiegelung. Der Internist meinte es kommt alles vom Rücken, die ganzen Schmerzen, die strahlen aus. Mittlerweile hab ich immer Schmerzen in den Sitzbeinhöckerknochengelenken und einen Schmerz, welcher in der rechten Wade austritt.
lb. Gruß

  • Beitrag vom 07.03.2011 - 23:52

  • Autor:

    Pilates500

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Wie bereits aufgeführt, habe ich seit bestimmt 3 Monaten Nackenprobleme. Nun ist es mittlerweile soweit, dass ich morgens meinen Kopf kaum bewegen kann. Zur Seite ist es kein Problem. Sobald ich jedoch nach unten gucken möchte, ist das nicht möglich.
Mein Nacken ist total steif und es dauert etwa eine halbe bis eine Stunde, bis es halbwegs wieder in Ordnung ist. Kann das mit den anderen Punkten zusammenhängen?

  • Beitrag vom 01.08.2009 - 19:04

  • Autor:

    lilaluna

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Hallo Herr Schmidt!

Über mein Obst-, Wasser und Gemüsekonsum hat bislang kein Arzt etwas auszusetzen gehabt. Meine Heilpraktikerin sowie mein Osteopad sind auch mit allem einverstanden. Mir ist auch klar, dass bei Sport oder Hitze der Wasserbedarf höher ist. Und ein Stückchen Schokolade führt nun auch nicht zu diesen erheblichen Beschwerden.

Trotzdem vielen Dank!

Gruß
Nadine

  • Beitrag vom 01.08.2009 - 18:56

  • Autor:

    lilaluna

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Hallo Nadine,

leider kann ich nur aufgrund der von Ihnen gegebenen Angaben reagieren.

Dabei fällt mir auf:
Der Wasserkonsum dürfte genügen, sofern Sie keinen Sport betreiben und sich keiner besonderen Hitze ausgesetzt sehen. Sonst wäre die Menge zu erhöhen. Außerdem muß darauf geachtet werden, daß pro l Wasser 1/4 TL Meersalz aufgenommen wird.

Ihr Obst- und Gemüsekonsum sollte sich an 5 Portionen tgl. halten, d.h. 80% Obst und Gemüse und 20% übrige Nahrungsmittel, um eine Übersäuerung zu vermeiden, die allerdings mit Süßkram gerade gefördert wird.

Süßes ist übrigens keine Nervennahrung, wie im allgemeinen angenommen, sondern Lecithin.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

  • Beitrag vom 31.07.2009 - 08:25

  • Autor:

    truckdtimsch

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Hallo Herr Schmidt!

Ersteinmal vielen Dank für Ihre Antwort!

In der Rheumaklinik bestand der erste Verdacht auf Fibromyalgie. Nach vielen Untersuchungen wurde dies jedoch ausgeschlossen. Die Blutwerte waren in Ordnung sowie alles andere. Anschließend vermutete ein Arzt, dass es sich evtl um Morbus Bechterew handeln könnte. Aber die Untersuchungen ergaben nichts. Es schmerzten auch nicht genügend Tenderpoints. Der Arzt meinte, ich sei kerngesund. Er glaubt mir, dass ich all die Beschwerden habe, doch wenn die Untersuchungen nichts aussagen, muss er mir sagen, ich sei gesund. Das freut mich ja sehr, dennoch ist es nicht zufriedenstellend. Ich bekam an einem Tag Kortison, da ich furchtbare Kreuzschmerzen hatte. Anschließend ging es mir für kurze Zeit sehr sehr gut. Demnach könnte es sein, dass eine Entzündung im Körper vorliegt. Ich habe einige Frauen kennengelernt, die dieselben Symptome hatten und den selben "Leidensweg" hatten. Sie erklärten mir, dass erst nach vielen Jahren die Blutwerte etwas aussagen könnten. Diese hatten Fibromyalgie, Morbus B. oder andere Arten an Rheuma. Naja. So war der stand im Jahr 2006.

Übergewicht habe ich und hatte ich auch nicht. Ich bin 1,60 m und wiege 57 kg. 2 kg müssen zwar noch runter, aber von Übergewicht kann man eigentlich nicht reden. Ich habe auch schon immer gerne Sport gemacht. Doch aufgrund des Knies darf ich jetzt nur noch "schonende" Sportarten machen wie walken, Radfahren....

Meiner Meinung nach ernähre ich mich auch gesund. Ich könnte sicherlich noch disziplinierter sein, doch ich denke, das ist ok so. Ich esse täglich Obst und Gemüse und trinke ca 2 Liter Wasser, allein aus dem Grunde, da ich oft mit Kopfschmerzen zu tun habe. Manchmal schaffe ich auch mehr. Ich esse auch gern Süßes, aber natürlich in Maßen. Wer nicht :-) ..Nervennahrung bei 2 Kindern.. :-)

Vielen Dank noch einmal für Ihre Antwort!

Viele Grüße
Nadine

  • Beitrag vom 30.07.2009 - 11:54

  • Autor:

    lilaluna

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Hallo Lilaluna,

wurde während Ihres Aufenthaltes in der Rheumaklinik schon einmal erwogen, ob es sich um Fibromyalgie handelt?

Ansonsten kann ich aus der Ferne nur spekulieren:
- Haben Sie evtl. Übergewicht, sodaß man auf eine Übereiweißung tippen könnte?
- Halten Sie sich an eine Ordnungstherapie (gesunde Ernährung ausreichende Bewegung incl. ausreichendem Wasserkonsum - 30 ml pro kg Körpergewicht -)?

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt

PS: Ihre arthrotischen Beschwerden jedenfalls lenken den Verdacht auf eine kranke Gewebsflüssigkeit, die durch o.a. Fehlverhalten erklärt werden könnte.

  • Beitrag vom 30.07.2009 - 08:46

  • Autor:

    truckdtimsch

Re: stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Was ich vergessen habe zu erwähnen.
Solange ich denken kann, habe ich zwischendurch Hitzewallungen. Es tritt plötzlich auf und verschwindet kurze Zeit später wieder. Nicht unbedingt jeden Tag. Kann aber auch öfters am Tag auftreten. Wäre ich nicht 28 Jahre alt, würde ich auf Wechseljahre tippen.

Außerdem zitter ich am ganzen Körper, vergleichbar mit Unterzuckerung.
Schilddrüse aber ok.

  • Beitrag vom 29.07.2009 - 13:40

  • Autor:

    lilaluna

stechender Schmerzen im Körper/Knorpelriss etc.

Hallo!
Ich hoffe, es kann mir hier jemand weiterhelfen? Bin sehr verzweifelt und fühle mich nicht ernst genommen.

1995
Rückenschmerzen bzw Kreuzschmerzen. Hab ein leichtes Hohlkreuz. Ist das der Grund?
Stehe ich ich lange, gehe spazieren, schmerzt der ganze Rücken
Ich muss mich vorn über beugen, jede einzelne Wirbel knackt von unten nach oben - Erleichterung. Dieses Problem habe ich bis heute und lt. diverser Untersuchungen alles ok.

Januar 2003
Kraftlosigkeit in den Händen. Anfangs war es nur die rechte Hand, der kleine Finger wurde taub, alle anderen Finger nachträglich auch.
Zeitweise werden beide oder nur eine Hand kraftlos, schreiben o.a. ist dann unmöglich.

Frühling 2003:
Leichte, pulsierende Schmerzen im ganzen Körper. Die Schmerzen wandern, einzelne Punkte an sämtlichen Gliedmaßen

Kapaltunnelsyndrom ausgeschlossen, Kernspin, Röntgen unauffällig.

Ende 2003 bis Ende 2004
Ich war schwanger, habe bis November 04 gestillt. In dieser Zeit ging es mir wunderbar. Keine Schmerzen

Ende 2004
Nach dem Abstillen kamen die Schmerzen und die zeitweise Kraftlosigkeit in den Händen zurück

2005
In diesem Jahr wurden die Schmerzen stärker
Lt. Neurologen, Kernspin und Blutwerte alles bestens
Das Schlimmste. Die Neurologin meinte, ich würde mir die Schmerzen einreden. Zitat von ihr "Würde ich mich in die Ecke stellen und sagen ´mein Daumen tut weh, mein Daumen tut weh´, dann tut mir dieser irgendwann weh"
Das war ein Tiefschlag. Ich rede mir die Schmerzen nicht ein, habe besseres zu tun

2006
Im gesamten Körper stechender, wandernder Schmerz, zeitweise kraftlose Hände. Außerdem total abgeschlagen, müde. Da ich es vor Schmerzen kaum aushalte, bekam ich Amitriptilin. War dadurch fast wie gelähmt. In Absprache mit dem 2. Neurologen abgesetzt.
Mein noch damaliger Hausarzt und die 1 Neurologin nahmen mich überhaupt nicht ernst.

Krankenhausaufenthalt auf Rheumatologie.
Ich wurde komplett auf den Kopf gestellt. Hier alles in Ordnung. Die Ärzte nahmen mich ernst und glaubten mir, konnten mir aber nicht weiterhelfen.

2007
3 Wochen Kur, aber keine Besserung. Die Schmerzen und die Kraftlosigkeit sind aber nicht so schlimm, aber auch nicht weg.

2008
das 2. mal schwanger. Maldwieder ging es mir blendend in der Schwangerschaft.

Frühling 2009
Nach dem Abstillen begann wieder alles von Vorne.

Januar 2009
Schmerzen im Kniegelenk.

Mai 2009
Hausarzt gewechselt. Lt Kernspin Knorpelriss im rechten Kniegelenk.
Athrose?

Dieselben Symptome seit Mai/Juni im linken Knie

Meine Mutter hat Hüftathrose. Es liegt also in der Familie.

Habe auch desöfteren einen blauen Fleck am Knie.

Nackenprobleme habe ich seit einigen Wochen.

Ich hab das Gefühl, dass ich am ganzen Körper schmerzempfindlich bin. Wenn mein Mann mich anfasst, muss ich ihn jedes mal ermahnen, obwohl er lieb ist. Das tut mir so leid, aber es tut oft weh.

Ich weiß, es ist total viel, was ich geschrieben habe. Aber viel überfliegt der ein oder andere meine mail und kann mir weiter helfen oder hat dieselben Symptome?

Bitte, helft mir.

Lieben Gruß

  • Beitrag vom 29.07.2009 - 12:57

  • Autor:

    lilaluna