5 Tipps schützen vor Pickeln durch Mundschutzmaske

Das Tragen eines Mundschutzes hilft dabei, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Leider begünstigen die Mundschutzmasken auch lästige Pickel, Hautunreinheiten und Rötungen. Die Haut braucht nun besonders viel Aufmerksamkeit, damit sie von den unangenehmen Nebeneffekten verschont bleibt. Und auch im Umgang mit den Masken gibt es einiges zu beachten, um Unreinheiten und Pickeln während der Corona-Krise bestmöglich vorzubeugen. Die 5 wichtigsten Tipps haben wir für Sie gesammelt!

Weiterlesen

Maske regelmäßig waschen 

Gereinigte Maske hilft gegen Pickel © iStock.com/Rike_
1|5

Beim Tragen von Mundschutzmasken sammeln sich im Stoff nach und nach immer mehr Bakterien an, die sich im feucht-warmen Milieu unseres Atems auch noch besonders schnell vermehren. Jeder sollte deshalb mehrere waschbare Mundschutzmasken zu Hause haben und diese nach jedem Tragen waschen – am besten bei möglichst hoher Temperatur, je nachdem, wie es das Material zulässt.

Masken aus hautfreundlichem Material bevorzugen

Frau hält Maske aus Baumwolle gegen Pickel © iStock.com/Rike_
2|5

Natürliche, möglichst atmungsaktive Stoffe, etwa Leinen oder Baumwolle, sind wesentlich hautfreundlicher als synthetische Materialien, unter denen Schwitzen begünstigt wird. Da leichte Materialien aber auch durchlässiger für Keime sind, sollte auf eine möglichst hohe Fadendichte/Dicke des Stoffes geachtet werden, damit die Maske nicht ihren Zweck verfehlt.

Maske so oft wie möglich abnehmen

Frau nimmt Mundschutz ab © iStock.com/svetikd
3|5

Einige Berufe und Tätigkeiten erfordern, dass die Maske pausenlos über mehrere Stunden getragen wird. Dadurch kann die Haut schlechter atmen und auch die permanente feuchte Wärme unter der Maske ist ein Paradies für Bakterien. Deshalb gilt: Die Maske so oft wie möglich abnehmen, damit die Haut wieder kurz Aufatmen kann.

Kein Make-up unter der Maske

Frau schminkt sich mit Make-up trotz Mundschutz © iStock.com/Igor Ploskin
4|5

Zur Vorbeugung von Hautirritationen ist auch der Verzicht auf Make-up unter der Maske empfehlenswert, da es schnell die Poren verstopft und die Haut damit zusätzlich am Atmen hindert. Sind Pickel erstmal da, ist es nicht immer einfach, sie schnell wieder loszuwerden. Falls die lästigen Hautunreinheiten bereits sprießen, empfiehlt es sich umso mehr, auf übermäßiges Schminken zu verzichten, damit sich die Haut schneller wieder beruhigen kann.

Gesicht gründlich reinigen

Frau wäscht sich das Gesicht gegen Pickel trotz Maske © iStock.com/nensuria
5|5

Häufiges Maskentragen macht eine gründliche Reinigung der Haut noch wichtiger, um Pickeln, Mitessern und Co. vorzubeugen. Denn durch den direkten Kontakt der Maske mit der Haut sowie durch die Reibung haben es Schmutzpartikel und Bakterien leichter, sich in der Haut abzulagern. Wenn häufig eine Maske getragen wird, empfiehlt es sich deshalb, auch mal tagsüber das Gesicht mit einer milden, pH-neutralen Reinigungslotion zu waschen – mit zuvor gründlich gewaschenen Händen versteht sich!

Aktualisiert: 05.05.2021 - Autor: Annika Lutter, Medizinredakteurin