Urlaub und Reisen trotz Corona: Der große Ländercheck

Paar in Liegestühlen macht trotz Corona Urlaub am Strand © iStock.com/rclassenlayouts

Weltweit gibt es wegen Corona viele Einschränkungen und Regelungen in Bezug auf Reisen. Doch was genau bedeutet das für Reisehungrige? Fest steht: Urlaub in diesem Jahr läuft aufgrund von Corona anders ab. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema Reisen in der Coronavirus-Pandemie und zeigen, wo Sie sich gezielt zu Ihrem Urlaubsland informieren können.

Corona: Wie sind Auslandsreisen wieder möglich?

Zum 15. Juni hatte die Bundesregierung ihre allgemeine Reisewarnung für die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, für Schengen-assoziierte Staaten und für das Vereinigte Königreich aufgehoben – stattdessen gelten landesspezifische Reisehinweise. Diese sind an die jeweilige Pandemie-Situation vor Ort angepasst, werden fortlaufend aktualisiert und sollen eine Entscheidungshilfe dabei darstellen, ob eine Reise angetreten werden sollte oder nicht.

Die Aufhebung der Reisewarnung bedeutet zudem nicht, dass Reisen ohne Einschränkungen möglich sind. Denn durch die Einreisebedingungen der einzelnen Länder können trotzdem weiterhin Einreisesperren oder Sonderkontrollen für bestimmte Personengruppen oder Flüge bestehen.

Auch die Quarantäneregeln wurden von der Bundesregierung angepasst. Wer sich innerhalb eines Zeitraums von 14 Tagen vor Einreise nach Deutschland in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss folgende Regelungen beachten:

  • Nach der Einreise nach Deutschland muss sich unmittelbar zum Zielort begeben werden.
  • Es besteht die Pflicht, sich auf eine Infektion mit COVID-19 testen zu lassen.
  • Das zuständige Gesundheitsamt am Wohnort muss über die Einreise informiert werden.
  • Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses ist eine häusliche Quarantäne einzuhalten. Auf Anforderung muss das negative Testergebnis dem Gesundheitsamt vorgelegt werden können.

Reisen trotz Corona: Wo kann man Urlaub machen?

Es gelten weiterhin umfassende Reise- und Sicherheitshinweise sowie Reisewarnungen für bestimmte Länder. Seit dem 1. Oktober 2020 gilt keine pauschale Reisewarnung mehr. Stattdessen werden nun Reisewarnungen und -hinweise differenziert für einzelne Länder ausgesprochen. Hinweise zu Ihrem Reiseland finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Für die USA gilt: Ausländische Touristen dürfen in die Vereinigten Staaten nicht einreisen. Bestimmte Personen sind von diesem Einreiseverbot ausgenommen – zum Beispiel US-Staatsbürger oder Greencard-Inhaber.

Kreuzfahrten: Das Auswärtige Amt rät ausdrücklich von der Teilnahme an Kreuzfahrten ab. Ausgenommen sind Flusskreuzfahrten, die innerhalb der EU oder der Schengen-Staaten stattfinden und für die es besondere Hygienekonzepte gibt.

Urlaub in Deutschland: Ferien im eigenen Land sind weiterhin eine gute Alternative. Aktuell gilt jedoch ein zeitlich begrenztes Beherbergungsverbot vom 2. bis 30. November 2020. Welche Regeln es für Urlaub in Deutschland außerdem gibt, hängt vom jeweiligen Bundesland ab. Auf der Website der Bundesregierung finden Sie eine Übersicht der Verordnungen in den einzelnen Bundesländern. Zudem bietet das Robert Koch-Institut eine Übersichtskarte zu den aktuellen Fallzahlen in Deutschland an.

Corona-Ländercheck: Beliebte Urlaubsregionen im Überblick

Wer in diesem Jahr einen Urlaub plant, muss sich gut über die Bedingungen für Ein- und Ausreise sowie über die Schutzmaßnahmen vor Ort informieren. Da die Entwicklungen der Corona-Pandemie sehr dynamisch sind, kann es jederzeit zu Änderungen kommen. Stets aktuelle Informationen können Sie auf der Website des Auswärtigen Amts oder in der App Sicher Reisen abrufen.

Zudem stellt die Europäische Union auf ihrer Webseite "Re-open EU" aktuelle Informationen zu den Themenschwerpunkten "Reisen", "Dienstleistungen" sowie "Gesundheit und Sicherheit" in den einzelnen EU-Mitgliedsstaaten zur Verfügung.

Auch die Länder selbst bieten auf staatlichen Webseiten auf Englisch oder Deutsch umfangreiche Informationen zum Infektionsgeschehen sowie zu Hygiene-Maßnahmen und Reisehinweisen an:

Coronavirus: Die sechs wichtigsten Regeln für Reisen ins Ausland

Um die Ausbreitung von Corona weiterhin unter Kontrolle zu behalten, herrschen in jedem Land strenge Hygiene- und Abstandsregeln – ob in Restaurants, Hotels, auf Campingplätzen oder am Strand. An diese Restriktionen müssen sich Urlauber halten. Daher sollten Sie bei Ihrer Reiseplanung Folgendes beherzigen:

  1. Beachten Sie die offiziellen Informationen zur Ein- und Ausreise: Wer eine Reise plant, sollte stets auf dem aktuellen Stand sein. Überprüfen Sie die Reisehinweise des Auswärtigen Amts und holen Sie sich Informationen bei den Deutschen Auslandsvertretungen Ihres Reiselands ein. Die Bedingungen vor Ort können sich jederzeit ändern.

  2. Informieren Sie sich über geltende Schutzmaßnahmen: Wie viele Personen dürfen gemeinsam an einem Tisch im Restaurant sitzen? Muss ein Mindestabstand von einem Meter, von 1,5 Metern oder von zwei Metern eingehalten werden? Ab wie viel Jahren und an welchen Orten gilt eine Maskenpflicht? In jedem Reiseland herrschen andere Vorschriften für das öffentliche Leben. Besuchen Sie die Internetseite der jeweiligen Regierung, um sich zu informieren, und halten Sie sich vor Ort an die Regeln. Erkundigen Sie sich außerdem unbedingt über die Transportmittel-Situation vor Ort – durch die COVID-19-Maßnahmen ist es in zahlreichen Ländern zu Einschränkungen gekommen.

  3. Buchen Sie nur Reisen, die stornierbar sind: Da sich die Lage täglich ändern kann, sollten Sie nur Reisen buchen, bei denen Sie volle Flexibilität in puncto Stornierung haben oder sich darüber informieren, ob Ihre Reiserücktrittsversicherung greift. Die Verbraucherzentrale stellt einen Wegweiser zu Ihren Rechten und Pflichten zur Verfügung und die Bundesregierung bietet einen Überblick zu allen wichtigen Fragen rund um das Thema.

  4. Überprüfen Sie Ihre Gesundheitsvorsorge: Wie ist die medizinische Versorgung in Ihrem Reiseland? Stehen genügend Kapazitäten zur Versorgung von COVID-19-Patienten für Touristen zur Verfügung? Tritt Ihre Reisekrankenversicherung im Falle einer Reisewarnung trotzdem in Kraft? Haben Sie bei einer Erkrankung den Krankenrücktransport mit abgesichert? Klären Sie vorab alle Fragen rund um die medizinische Versorgung und Ihren Versicherungsschutz. Wenn Sie einer Risikogruppe angehören, lassen Sie sich ärztlich beraten und verschieben Sie Ihre Auslandsreise gegebenenfalls.

  5. Tragen Sie sich in die Krisenvorsorgeliste ein: Registrieren Sie sich vor Reiseantritt in der Krisenvorsorgeliste "Elefand" des Auswärtigen Amts. Dies ist eine freiwillige Maßnahme, bei der die Daten von Deutschen im Ausland für Notfälle erfasst werden.

  6. Reisen Sie auf eigene Verantwortung: Zu Beginn der Coronavirus-Pandemie hatte es eine große Rückholaktion der Bundesregierung gegeben: Etwa 240.000 Menschen konnten aus dem Ausland zurück nach Deutschland reisen. Eine solche Aktion wird es jedoch auf keinen Fall ein weiteres Mal geben – das wurde von Außenminister Heiko Maas ausdrücklich betont. Wer sich dazu entschließt zu reisen, ist selbst dafür verantwortlich, in sein Heimatland zurückzukehren. Außerdem muss man sich bewusst sein: Ändert sich das Infektionsgeschehen im Reiseland während des Urlaubs, kann es sein, dass man sich nach Ankunft in Deutschland in Quarantäne begeben muss.Halten Sie sich sowohl im Ausland als auch nach Ihrer Rückkehr in Deutschland an die Anordnungen der Gesundheitsämter.

Aktualisiert: 23.11.2020 - Autor: Viola Lex

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?