Grippe und COVID-19: Wann kommt der Kombi-Impfstoff von Novavax?

Besonders für Menschen mit Vorerkrankungen, Schwangere oder ältere Personen bergen die Grippe und COVID-19 gesundheitliche Gefahren. Das US-Unternehmen Novavax entwickelte einen Kombinationsimpfstoff, der vor SARS-CoV-2 und saisonaler Influenza schützen soll, erste Studien mit menschlichen Proband*innen laufen bereits.

Novavax-Logo mit Spritze © Getty Images/SOPA Images / Kontributor

Der Kombinationsimpfstoff von Novavax könnte sich besonders als Booster-Impfung bei älteren Personen oder Risikopatient*innen eignen.

Kombinationsimpfstoff von Novavax: So wirkt er

Der Impfstoffkandidat "Covid-NanoFlu Combination Vaccine" setzt sich aus dem proteinbasierten Corona-Impfstoff von Novavax (NVX-CoV2373) und dem Grippevakzin NanoFlu™ sowie dem Verstärker (Adjuvans) Matrix-M zusammen:

  • Corona-Impfstoff von Novavax kurz zusammengefasst: Der Impfstoff basiert auf einem künstlich produzierten Proteinmix, der auch das Spike-Protein des Coronavirus enthält. Dieses Protein ermöglicht es dem Virus, an die menschlichen Zellen anzudocken. Das künstlich hergestellte Spike-Protein kann direkt in den Körper injiziert werden. Nach der Impfung nimmt der Körper die Proteinpartikel als Fremdkörper wahr und beginnt, das Virus zu bekämpfen. Es werden Antikörper und T-Zellen produziert, die im Falle einer tatsächlichen Infektion ihre Schutzwirkung entfalten.
  • NanoFlu™, der Grippeimpfstoff von Novavax: NanoFlu™ basiert ebenfalls auf einem Proteinmix, welcher sich aus Anteilen des zirkulierenden Wildtyp-Virus der Influenza und verschiedenen Influenzavirusstämmen zusammensetzt.

In bisherigen Studien konnte Novavax bereits die Wirksamkeit des Kombinationsimpfstoffs nachweisen. Hierbei handelte es sich allerdings um eine Kombination des Corona-Impfstoffs von Novavax und einem Grippe-Impfstoff von Sequirus.

Influenza- und Corona-Impfstoff: Studie läuft bereits

Vergangene Woche wurde bereits der erste Proband geimpft. Insgesamt sollen während der Untersuchung in Australien 640 gesunde Menschen zwischen 50 und 70 Jahren teilnehmen. Die Proband*innen sind entweder bereits mit einem zugelassenen COVID-19-Impfstoff geimpft oder genesen.

Der Kombinationsimpfstoff soll zwei Mal in einem Abstand von 56 Tagen verabreicht werden. Erste Ergebnisse zum Kombinationsimpfstoff sollen in der ersten Jahreshälfte 2022 veröffentlicht werden.

Aktualisiert: 15.09.2021 - Autor: Alexandra Maul, News-Redakteurin