Impffortschritt in Deutschland: Wann ist Corona vorbei?

Wann ist Corona endlich vorbei? Zahlreiche Menschen sehnen sich nach dem Ende der Pandemie. Neben der Einhaltung der Schutzmaßnahmen ist die Impfung gegen COVID-19 einer der wichtigsten Bestandteile der Pandemie-Bekämpfung: Je mehr Menschen immun gegen das Coronavirus sind, desto schwerer kann es sich ausbreiten. Ist die Impfquote hoch genug, werden so auch diejenigen geschützt, die sich nicht impfen lassen können oder wollen. Doch wie schnell gehen die Impfungen voran? Hier finden Sie aktuelle Zahlen zum Impffortschritt in Deutschland und erfahren, was das für ein mögliches Ende der Corona-Pandemie bedeutet.

Impffortschritt in Deutschland

Unsere Impffortschritt-Übersicht zeigt, wie weit die Impfungen in Deutschland bereits fortgeschritten sind.

Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge könnte dabei ein wichtiges Ziel erreicht sein, wenn 85 Prozent der Bevölkerung immun sind. Dann könnten Prognosen zufolge – sofern das Virus sich nicht durch Mutationen weiter verändert – die Inzidenz auf einem geringen Niveau bleiben und die Pandemie besser beherrschbar werden. Im Bestfall könnte durch eine hohe Immunität in der Bevölkerung eine sogenannte Herdenimmunität eintreten: Infektionen mit SARS-CoV-2 würden dann deutlich seltener vorkommen und auch für Ungeimpfte würde sich das Risiko der Ansteckung reduzieren.

Hier können Sie tagesaktuell ablesen, wie hoch die Impfquote in Deutschland derzeit ist – aufgeschlüsselt nach Erstimpfung, Zweitimpfung und Drittimpfung.

 

Bringt die Herdenimmunität das Ende der Corona-Pandemie?

Wichtig zu wissen ist, dass mit dem Erreichen der Immunitätsrate von 85 Prozent in Deutschland nicht automatisch sofort die Pandemie endet. In jedem Fall lässt sich aber festhalten: Je mehr Menschen geimpft sind, desto näher rückt das ersehnte Pandemie-Ende.

Eine Prognose, wann die Corona-Pandemie genau enden wird, lässt sich jedoch derzeit nicht treffen, denn dies hängt von verschiedenen Aspekten ab. Folgende Faktoren haben unter anderem Einfluss darauf, ob und wie schnell die Herdenimmunität erreicht werden kann und wann die Pandemie vorbei sein könnte:

  1. Wie schnell die Impfungen voranschreiten, hängt auch von der Verfügbarkeit der Impfstoffe ab. So kann die Impfkampagne phasenweise ins Stocken geraten, etwa bei Lieferverzögerungen, aber auch schneller vorangehen, wenn mehr Impfstoffe geliefert werden.
  2. Zum Erreichen einer Immunitätsrate von 85 Prozent sind nicht nur die geimpften Personen entscheidend, sondern auch die genesenen. Da deren Immunität jedoch mit der Zeit nachlässt, wird auch für Genesene eine Auffrischungsimpfung empfohlen.
  3. Ab welcher Immunitätsquote eine Herdenimmunität erreicht wird, hängt davon ab, wie ansteckend ein Virus ist. Durch neue Mutationen könnte sich die Reproduktionszahl und somit die erforderliche Immunitätsrate ändern. Dies ist auch der Grund, warum die Zahl durch Wissenschaftler*innen anfangs mit 60 bis 70 Prozent angegeben und später nach oben korrigiert wurde. Studien deuten darauf hin, dass insbesondere durch die Delta- und Omikron-Varianten die erforderliche Immunitätsrate sogar noch höher angesetzt werden muss, möglicherweise bei circa 90 Prozent. Auch ist umstritten, ob eine Herdenimmunität überhaupt erreicht werden kann.
  4. Mutationen könnten auch dazu beitragen, dass eine bereits aufgebaute Immunität durch eine überstandene Infektion nicht mehr schützt und bereits immun geglaubte Menschen sich erneut anstecken. Auch kann die Wirksamkeit der Impfstoffe durch Virusmutationen herabgesetzt werden.
  5. Noch ist unklar, wie lange die Immunität andauert und wann beziehungsweise wie oft eine Auffrischung des Schutzes durch eine (erneute) Impfung erforderlich ist. Bereits jetzt zeigt sich, dass Auffrischungsimpfungen erforderlich sind, um den Impfschutz aufrecht zu erhalten.
  6. Impfungen bieten keinen hundertprozentigen Schutz. Auch wenn schwere COVID-19-Verläufe so mit hoher Wahrscheinlichkeit verhindert werden können, sind Ansteckungen trotz Impfung grundsätzlich möglich.
  7. Hinzu kommt, dass auch geimpfte Personen andere anstecken können.
  8. Eine hohe Impfquote kann nur dann erreicht werden, wenn sich genügend Menschen impfen lassen. Doch nicht für alle Menschen ist eine Impfung möglich. Beispielsweise können derzeit kleinere Kinder oder Menschen mit beeinträchtigtem Immunsystem nicht geimpft werden. Zum Ausgleich müssen sich umso mehr gesunde Erwachsene impfen lassen.
  9. Eine Pandemie ist ein globales Problem. Das tatsächliche Ende der Corona-Pandemie ist also erst möglich, wenn SARS-CoV-2 weltweit eingedämmt ist.

Auch wenn diese Faktoren eine genaue Berechnung des Pandemie-Endes erschweren, so tragen Impfungen dazu bei, sich und andere vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Eine möglichst hohe Zahl an Impfungen hilft also, schwere Verläufe und Todesfälle zu reduzieren und stellt daher einen wichtigen Schritt hin zum Ende der Pandemie dar.

 

Aktualisiert: 28.03.2022
Autor*in: Silke Hamann, Medizinredakteurin