Warum unsere Füße Fußpflege brauchen

Füße in pflegendem Fußbad © rawpixel

Was ist das: zwei Bögen, die ein Dreieck ergeben und aus 26 Teilen bestehen? Ganz klar: der Fuß! Dieses Wunderwerk der Biomechanik hilft uns im Doppelpack, sicher aufrecht zu gehen, die Balance zu halten und Tag für Tag unser gesamtes Gewicht durchs Leben zu tragen. Im Durchschnitt umrundet der Mensch im Lauf seines Lebens damit viermal die Erde.

Füße brauchen Pflege

Ein Fuß besteht nicht nur aus 26 einzelnen Knochen, sondern besitzt 22 Gelenke, 107 Bänder und 19 Muskeln. Damit halten unsere Füße bei jedem normalen Schritt rund 450 Kilogramm Druckgewicht aus. 

Doch für deren richtige Zusammenarbeitet müssen wir unsere Füße pfleglich behandeln. Besonders wichtig: passendes Schuhwerk! Viele Menschen zwängen ihre Füße in Schuhe, die eher zu klein sind. Darüber hinaus entsprechen die meisten Schuhe zwar den gängigen Modevorschriften, aber nicht der natürlichen Fußform. Auch synthetisches Material schadet den Füßen.

Fußprobleme durch unpassende Schuhe

Wer die falschen Schuhe trägt, der bekommt Probleme mit:

  • unangenehmen Hornhautverdickungen und Hühneraugen
  • Schweißfüßen und Pilzinfektionen
  • Infektionen des Nagelbettes
  • eingerissener Hornhaut
  • eingewachsenen Fußnägeln

Schuhe müssen passen

Beim Schuhkauf sollte man deshalb nicht in erster Linie auf Marke und Farbe achten, sondern darauf, dass der Schuh gut sitzt. Es hilft, den Schuhkauf auf den späten Nachmittag oder Abend zu verlegen, weil die Füße dann bereits einen Großteil ihrer täglichen Arbeit geleistet haben und durch die Bewegung optimal durchblutet sind. Außerdem: Wer viel sitzt und zu geschwollenen Füßen neigt, vermeidet bei abendlicher Anprobe, sich zu enge Schuhe zuzulegen.

Außerdem sollte man auf jeden Fall immer beide Schuhe anprobieren und sich besonders auf die Passform des linken Schuhs konzentrieren. Durch die Pumpleistung des Herzen auf der linken Körperseite ist bei vielen Menschen der linke Fuß etwas dicker als der rechte. Während der Unterschied bei der bloßen Betrachtung kaum auffällt, macht er sich beim Schuhkauf bemerkbar.

5 Tipps zum Schuhkauf

Beherzigen Sie beim Schuhkauf folgende Tipps für ein gesundes Schuhwerk:

  • Neue Schuhe nachmittags oder abends anprobieren.
  • Immer beide Schuhe anprobieren – beachten Sie, dass der linke Fuß meist etwas dicker ist.
  • Neue, noch nicht eingelaufene Schuhe nicht länger als eine halbe Stunde tragen.
  • Füße nach dem Tragen auf Druckstellen untersuchen. Bei Druckstellen, die nach circa zehn Minuten immer noch gerötet sind, müssen die Schuhe an den entsprechenden Stellen geweitet werden.
  • Bei Kindern: Die Schuhe weder zu klein noch zu groß kaufen. Messen Sie den Fuß am besten genau aus, da die Innenlänge bei gleicher Größe und verschiedenen Schuhe oft sehr unterschiedlich ausfällt. Schuhgrößen bieten also nur eine ungefähre Richtlinie. Achten Sie auch auf die passende Weite – etliche Hersteller geben diese zusätzlich an.

Aktualisiert: 03.05.2017 – Autor: Dagmar Reiche

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?