Richtig Händewaschen – so geht's!

Gerade in Zeiten des Coronavirus und von COVID-19 nimmt Infektionsschutz eine wichtige Rolle ein. Dabei können wir selbst viel tun, um uns und unsere Umgebung zu schützen. Eine wichtige Maßnahme, die jeder im Alltag beachten und umsetzen kann, ist regelmäßiges Händewaschen. Nicht nur aufgrund der momentanen Lage, sondern auch sonst sollte jeder Einzelne an die eigene Händehygiene denken. Doch viele Menschen waschen ihre Hände nicht gründlich oder nicht lange genug. Wie Händewaschen richtig geht und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie im Folgenden.

Wann sollte ich am besten Händewaschen?

Situationen, vor oder nach denen Händewaschen notwendig ist, sind folgende:

  • vor dem Zubereiten von Essen und 
  • vor dem Essen
  • nach dem Toilettengang
  • nach dem Niesen oder Husten
  • vor und nach dem Besuch oder Pflegen von kranken Personen
  • vor und nach dem Einkaufen. Gerade die Griffe von Einkaufswägen sind wahre Keimschleudern.
  • beim Nachhausekommen
  • nach dem Streicheln von Tieren

Oder natürlich auch sonst, wenn Sie das Gefühl haben, dass dies notwendig wäre.

Händewaschen gegen Viren

Gerade im Zusammenhang mit dem Coronavirus kommt immer wieder die Frage auf, ob Händewaschen alleine gegen Viren, im Speziellen gegen das Coronavirus wirksam ist. Die Antwort ist ein klares Ja. Händewaschen ist die wichtigste Maßnahme in Bezug auf Hygiene und Prävention. Dadurch kann sich nicht nur der Einzelne selbst schützen, sondern auch daran beteiligen, die Ausbreitung zu verhindern und die Allgemeinheit vor Übertragung und Ansteckung zu schützen. Auch gegen andere Viruserkrankungen, zum Beispiel Noroviren, welche Magen-Darm-Infektionen auslösen, hilft Händewaschen.

Warum Seife gegen das Coronavirus mindestens genauso wirksam ist wie Desinfektionsmittel, lesen Sie in diesem Artikel. Wenn keine Seife vorhanden ist, können Sie jedoch auch zu Desinfektionsmittel greifen. Hierfür können Sie einfach die die folgende Anleitung mit Desinfektionsmittel statt Seife durchführen.

Richtiges Händewaschen – eine Anleitung in 11 Schritten

Eine Methode, die den Goldstandard beim Händewaschen darstellt, kommt von der WHO (Weltgesundheitsorganisation). Demnach sollte das Händewaschen aus elf Schritten bestehen. Die folgende Bilder-Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie die Hände richtig waschen.

Weiterlesen

Hände nass machen

Hände unter Wasserhahn (Grafik) © iStock.com/elenabs
1|11

Machen Sie Ihre Hände mit ausreichend Wasser nass. Legen Sie davor etwaigen Schmuck ab, denn unter Ringen sammeln sich häufig Keime.

Ob Sie warmes oder kaltes Wasser verwenden, wenn es um die Beseitigung von Schmutz und Erregern geht, ist prinzipiell egal. In beiden Fällen tötet die zusätzliche Verwendung von Seife die Keime gleichermaßen ab, kaltes Wasser steht warmem in dieser Hinsicht in nichts nach. In Hinblick auf die Umweltfreundlichkeit ist jedoch kaltes Wasser der klare Sieger. Die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BZGA) empfiehlt im Allgemeinen, dass das Wasser eine für den Einzelnen "angenehme" Wassertemperatur haben sollte.

Seife auftragen

Seife wird auf Hände aufgetragen (Grafik) © iStock.com/elenabs
2|11

Tragen Sie genug Seife auf, um damit Ihre gesamte Handfläche und Ihre Finger zu bedecken. Bei Bedarf kann natürlich immer mehr Seife hinzugenommen werden.

Händewaschen mit oder ohne Seife?

Viele Menschen vergessen die Seife beim Händewaschen. Bitte benutzen Sie jedoch in jedem Fall Seife. Diese hilft nicht nur dabei, grobe Verschmutzungen zu entfernen, sondern tötet auch viele Erreger ab.

Es empfiehlt sich hierbei, Flüssigseife zu verwenden, da sich auf Seifenstücken, die länger herumliegen, Keime ansiedeln können. Dabei ist es auch kaum entscheidend, welche Flüssigseife von welcher Marke Sie benutzen. Lediglich wenn Sie sensible Haut haben, sollten Sie darauf achten, welche Seife Sie am besten vertragen.

Handflächen waschen

Waschen der Handflächen (Grafik) © iStock.com/elenabs
3|11

Verreiben Sie die Seife zunächst mit den Fingern auf Ihren Handflächen. Machen Sie dabei kreisförmige Bewegungen und denken Sie auch an die Innenseite der Finger.

Handrücken und Zwischenräume der Finger

Waschen der Handrücken (Grafik) © iStock.com/elenabs
4|11

Anschließend sind die Handrücken und die Zwischenräume der Finger an der Reihe. Legen Sie dabei zuerst eine Hand mit der Innenseite auf den Handrücken der anderen und waschen Sie gründlich den Handrücken. Verschränken Sie dabei die Finger so, dass Sie die Zwischenräume der unteren Hand auch waschen.

Wiederholen Sie dies im Anschluss mit der jeweils anderen Hand. 

Zwischenräume der Finger (Innenseite)

Waschen der Fingerzwischenräume (Grafik) © iStock.com/elenabs
5|11

Nun falten Sie die Hände wie zum Gebet – die Finger ineinander verschränkt – und reinigen Sie so die Zwischenräume der Finger auch von der Innenseite der Hände.

Finger

Waschen der Finger (Grafik) © iStock.com/elenabs
6|11

Um die Finger vollständig zu reinigen, legen Sie nun die zur Handfläche gewandten Flächen Ihrer Finger aneinander, drehen Sie eine Hand um 180° und verschränken Sie so die Finger miteinander. In dieser Position können Sie die Hände gegeneinander reiben.

So reinigen Sie die Rückseite Ihrer Finger jeweils mit der Handfläche der anderen Hand und die Innenseite der Finger gegenseitig aneinander.

Daumen

Waschen der Daumen (Grafik) © iStock.com/elenabs
7|11

Eine Partie, die meist vergessen wird, sind die Daumen. Achten Sie daher darauf, sich auch diesen ausreichend zu widmen. Dafür am besten den Daumen jeweils mit der anderen Hand umschließen, um ihn gründlich zu reinigen.

Fingerkuppen

Waschen der Fingerkuppen (Grafik) © iStock.com/elenabs
8|11

Eine andere Stelle, die auch oftmals vergessen wird, sind die Fingerkuppen. Diese säubert man am besten, indem man sie gegen die Handfläche der anderen Hand legt und dann mit dieser kreisende Bewegungen vollführt. So werden auch die Fingernägel gründlich eingeseift.

Hände abspülen

Abspülen der Hände (Grafik) © iStock.com/elenabs
9|11

Haben Sie alle zuvor beschriebenen Schritte durchlaufen und die Hände dabei ausreichend lange gewaschen, waschen Sie die überschüssige Seife mit Wasser ab.

Wie lange sollte ich Hände waschen?

Eine US-Studie zeigte, dass die meisten Menschen sich die Hände falsch und vor allem zu kurz waschen. Mindestens 20 bis 30 Sekunden sollten es sein. Wer sich nicht jedes Mal beim Händewaschen eine Stoppuhr oder das Smartphone neben das Waschbecken legen möchte, der kann auch einfach im Kopf zweimal das Lied "Happy Birthday" singen.

Hände abtrocknen

Abtrocknen der Hände (Grafik) © iStock.com/elenabs
10|11

Trocknen Sie nun Ihre Hände mit einem Handtuch ab. In der Öffentlichkeit empfehlen sich hierfür Einmalhandtücher in Form von Papierhandtüchern. Zu Hause sollten Sie darauf achten, die Handtücher öfter zu wechseln. Lufttrockner sind weniger empfehlenswert, denn sie können die Keime im gesamten Waschraum verteilen.

Wasserhahn abdrehen

Abdrehen des Wasserhahns (Grafik) © iStock.com/elenabs
11|11

Es empfiehlt sich, den Wasserhahn nicht mehr mit den gerade gewaschenen Händen zu berühren, sondern zum Abdrehen ein Handtuch zur Hilfe nehmen. Dies ist nicht nur dann ratsam, wenn es sich um ein gemeinschaftlich genutztes Waschbecken handeln, sondern auch zu Hause ratsam, um Infektionen vorzubeugen.

Aktualisiert: 05.05.2021 - Autor: Carina Lang, Studentin der Humanmedizin