Lifeline Logo

Tipps für schöne Haut 21-32

21. Müde Augen erfrischen

Einen halben Teelöffel Kräuter aus der Apotheke wie Augentrost, Lindenblüten oder Fenchel mit 125 Mililiter kochendem Wasser übergießen, ziehen und abkühlen lassen. Zwei Wattepads mit dem Sud tränken und auf dem Handrücken ausdrücken, bevor man sie für etwa 10 Minuten auf die geschlossenen Lider legt. Es gibt auch fertige Augen-pads, die bereits mit abschwellenden Wirkstoffen getränkt sind.

22. Eiswürfelmassage für gute Durchblutung

Am besten destilliertes Wasser mit einem Schuss Zitronensaft anreichern und einfrieren. Für eine bessere Durchblutung zum Beispiel der Beine, die Eiswürfel auf einen Waschlappen geben und kreisend massieren. Der Kälteschock bringt die Blutgefäße dazu, sich schnell zusammenzuziehen. Die Zitrone hat eine adstringierende Wirkung.

23. Kälte gegen Schwellungen

Im Kühlschrank gelagerte, mit Gel gefüllte Beißringe für Babys lassen geschwollene Augenlider wieder auf Normalgröße abschwellen. Zur Not tut es auch ein gut gekühltes Frottetuch.

24. Rissige Lippen pflegen

Wind, Sonnenbestrahlung und mangelnde Pflege trocknen die Lippenhaut aus. Lippenpflegestifte oder –cremes schützen die Lippenhaut und verhindern, dass die hauteigene Feuchtigkeit verdunstet. Chronisch trockene Lippen sollten mit einem Pflegestift auf Naturölbasis (zum Beispiel Rizinus-, Mandel- oder Jojobaöl) oder einem Klecks Honig behandelt werden. Oft haben farbige Lippenstifte mit Lanolin den gleichen Effekt.

25. Mitesser in 2 Phasen entfernen

Um unschöne Entzündungen beim Ausdrücken von sogenannten Mitessern zu vermeiden, empfiehlt es sich lästige Talgpfropfen auf Nase, Stirn und Kinn mit sogenannten Anti-Komedonen-Strips zu entfernen. Diese Strips arbeiten nach dem Anfeuchten-, Aufkleben- und Abziehen-Prinzip. In Phase 1 verbinden sich die im Strip steckenden Polymere mit den Mitessern. Beim Abziehen wird der Mitesser aus der Pore entfernt. Die behandelten Hautpartien werden in Phase 2 mit einem antibakteriellen Tuch abgerieben.

26. Nicht zupfen und zerren

Um die Hautpflege möglichst schonend zu gestalten und die Aufnahme der Wirkstoffe zu verbessern, sollte die Haut sanft behandelt werden. Die Hautpflegepräparate an Stirn und Wangenpartie mit kreisenden Bewegungen leicht einarbeiten. Um die Augenpartie herum mit den Fingerkuppen der Mittelfinger die Mittel sanft einklopfen. Bei der Halspartie die Pflegecremes immer mit der gesamten Handinnenfläche von oben nach unten ausstreichen.

27. Sauerstoff hält jung

Wer sich regelmäßig an der frischen Luft aufhält, pumpt jede Menge Sauerstoff in seine Lungen: 95 Prozent über die Atmung, 5 Prozent über die Haut. Sauerstoffhaltige Cremes können den Zellen den Wirkstoff direkt zuführen. Die Haut sieht jünger und frischer aus.

28. Viel trinken

Der Körper besteht zu über 70 Prozent aus Wasser. Bei Feuchtigkeitsmangel entstehen schnell Knitterfältchen, daher empfiehlt es sich über den Tag 1,5 bis 2 Liter, bevorzugt Mineralwasser oder ungesüssten Tee, zu trinken.

29. Sich schön schlafen

Wenn es nach der Haut ginge, sollten es schon 8 Stunden Schlaf pro Nacht sein. Anstatt eines kuscheligen Daunenkissens sollte ein festes, flaches Kissen verwendet werden. Damit bleibt die Halswirbelsäule beim Liegen gerade und Knitterfältchen haben keine Chance.

30. Milchbad für glatte Haut

Ein Milchbad oder Molkebad entspannt, macht schön und beruhigt trockene, empfindliche Haut. Ursache ist der Milchzucker, der ein toller Feuchtigkeitsbinder ist und jede Menge Vitamine, Mineralien, Milchsäure, -fett und -eiweiß enthält. Alle diese Bestandteile sind für die Regeneration und Ernährung der Zellen wichtig.

31. Fruchtsäuren für dicke, grobporige Haut

Durch den Einsatz von AHA- und BHA- (Alpha und Beta-Hydroxy-Säuren)-haltigen Cremes, auch bekannt als Fruchtsäurecremes, wird die Hornschicht der Haut dünner und gleichzeitig wird die Zellerneuerung beschleunigt. Das Resultat ist ein feineres und glatteres Hautbild, die Haut ist besser durchfeuchtet. Vorsicht: Sonnenbäder vermeiden, da Pigmentstörungen auftreten können.

32. Q 10 gegen freie Radikale

Aggressive Sauerstoffmoleküle treiben den Hautalterungsprozess voran. Mit Q10, einem Coenzym, das auch von unserem Körper selbst gebildet wird, können die sogenannten "Freien Radikale" neutralisiert werden. Das Coenzym Q10 kommt in vielen Gesichtscremes und in Kapseln zur Nahrungsergänzung zum Einsatz.

Aktualisiert: 13.02.2017 – Autor: Beautypress

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?