Der gepflegte Mann: Tipps für ein gepflegtes Äußeres

Gepflegter Mann im Anzug © istockphoto, IrinaBraga

Eine gepflegte Erscheinung ist die Visitenkarte der Persönlichkeit. Was darauf stehen sollte, verraten die Experten. Der gepflegte Mann achtet auf sein Äußeres und tut etwas gegen die optischen Begleiterscheinungen des Älterwerdens. Hier finden Männer Tipps zum Thema Haar- und Gesichtspflege, zur perfekten Rasur, zur Lippen- und Hautpflege sowie zur Haarentfernung.

Haarpflege für den Mann

Die haarigen Begleiter sollten stets frisch gewaschen und frisiert sein – ein zerzauster Schopf macht einen schlechten Eindruck. Das gilt besonders für die Freunde einer längeren Haarpracht. Wer seine Matte liebt, sollte zumindest regelmäßig die Spitzen schneiden lassen. Zudem sollten Männer folgende Tipps für die Haarpflege beachten:

  • Beim Hautarzt oder Friseur erfährt der Mann, welchen Haartyp er hat und kann danach das passende Shampoo wählen.
  • Rieseln die Schuppen vom Haupt, schaffen spezielle Shampoos Abhilfe, die es auch in der Apotheke gibt.
  • Ein Haarwasser lässt den Schopf des Mannes gepflegter aussehen, einige hemmen bei regelmäßiger Anwendung auch die Schuppenbildung.
  • Wenn sich das Haar trotz bester Pflege schnell (und in jungen Jahren) lichtet, empfiehlt sich auch ein Gang zum Hautarzt. Nicht immer sind die unabänderlichen Gene schuld – die Ursachen für Haarausfall sind oftmals hormonell bedingt und können eventuell medizinisch behandelt werden.

Gesichtspflege für Männer

Kaum etwas spiegelt das Vergehen der Lebensjahre so wie das Gesicht. Mit zunehmendem Alter erschlafft seine Haut und wird müde – Hamsterbacken und Tränensäcke drohen. Die Haut wird trockener und dünner und es bilden sich Falten. Gute Pflege beugt den Begleiterscheinungen des Alterns vor, bremst tiefe Falten und hängende Haut.

Morgens und abends kann die Haut mit einem Waschgel sauber gehalten werden, das am besten auch Algen oder Aloe Vera enthält. Die in ihnen erhaltenen Substanzen pflegen die Haut besonders gut und spenden Feuchtigkeit. Wer empfindliche Haut hat, sollte zu Waschcreme oder Waschöl greifen, bei sensibler Haut sind mild-rückfettende Präparate empfehlenswert.

Gegen müde Blicke hilft es, die Augenpartie zu verwöhnen: Spezielle Augencremes oder -gele straffen die Haut, halten Krähenfüße auf Distanz und beugen Tränensäcken vor.

Rasur: Spezial-Rasierschaum gegen rote Flecken

Die tägliche Gesichtsrasur – für die meisten zwar lästig, aber ein Muss, um gepflegt zu erscheinen. Allerdings wird manchmal mehr als die lästigen Stoppeln entfernt: Besonders die Nassrasierer schaben dabei auch Stückchen Haut mit ab. Das kann vor allem für Männer mit empfindlichem Teint unangenehme Folgen haben. Rote Flecken am Hals und an den Wangen lassen sich schlecht kaschieren, die gereizte Haut neigt zu Entzündungen.

Ein Griff zum Trockenrasierer kann das Problem bereits lösen, doch helfen auch parfümfreie und auf den Hauttyp abgestimmte Rasierschäume und frische Rasierklingen.

Lippen- und Hautpflege

Auch die Lippen sollten gepflegt werden – im Handel sind verschiedene gute Pflegestifte erhältlich. Wer oft unter Herpes leidet, braucht eine spezielle Pflegecreme aus der Apotheke, besonders bewährt hat sich der Wirkstoff von Melisse.

Auch wenn die Mundwinkel im Winter einreißen, ist spezielle Lippenpflege nötig. Ist an den Mundwinkeln spröde, rissige Haut Dauerzustand, sollte der Arzt einen Vitamin- oder Mineralstoffmangel ausschließen.

Die empfindliche Haut am Hals benötigt besondere Pflege und sollte regelmäßig gut eingecremt werden. Für den Rest des Körpers gilt dies vor allem nach dem Baden oder Duschen. Dabei empfiehlt sich eine auf den speziellen Hauttyp abgestimmte Körpermilch.

Haare in Ohren und Nase

Mit zunehmendem Alter wachsen Männern an den unpassendsten Stellen Haare – und tragen nicht gerade zum gepflegten Äußeren bei. Wem Flaum aus Gehörgang und Nasenlöchern sprießt, sollte allerdings nicht zur Nagelschere greifen, das Verletzungsrisiko ist zu groß.

In jeder Apotheke oder Drogerie gibt es Ohr- und Nasenhaarschneider, die beide Sinnesorgane wieder gepflegt aussehen lassen. Auch der Friseur stutzt den Wildwuchs – bei gleichzeitigem Haarschnitt oft umsonst.

Entfernen der Körperhaare

Haare unter den Achseln, auf dem Rücken, den Schultern, dem Bauch oder den Beinen lassen sich zwar relativ leicht, aber nicht dauerhaft entfernen. Am einfachsten und schnellsten ist es, einfach wegzurasieren, was weg soll. Die Haare wachsen aber innerhalb weniger Tage nach. Enthaarungscremes halten zwei bis drei Wochen vor. Wer Wachs auf die betreffenden Stellen kleben lässt, hat etwa zwei Monate seine Ruhe.

Wer sich die Haare dauerhaft entfernen lassen will, muss sich beim Hautarzt oder in einem Kosmetikstudio einer Elektroepilation unterziehen. Bei dieser Methode werden die Haarwurzeln zerstört, was teuer und aufwendig ist. Die Preise sollte man vorher erfragen.

Allerdings: Umfragen zeigen, dass etwa die Hälfte der Frauen einen dichten Pelz beim Mann durchaus attraktiv findet. Also: Bevor sie diesem zu Leib rücken, fragen Sie doch erst mal Ihre Liebste nach Ihrer Meinung.

Aktualisiert: 29.11.2019 - Autor: Dagmar Reiche

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?