Reisediarrhoe: Durchfall auf Reisen

Schöne Tage im Süden - getrübt durch Durchfall, auch bekannt als Montezumas Rache! Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Darmkrämpfe - alles das macht eine Reisediarrhoe aus. Über die Hälfte aller Urlauber haben immer wieder mit Durchfall auf Reisen zu kämpfen. Welche Ursachen existieren? Welche Mittel helfen gegen Durchfall? Was ist während und nach der Durchfallerkrankung zu beachten?

Ursachen von Reisediarrhoe

Auslöser sind vielfach Bakterien, Viren oder Einzeller bzw. deren Gifte. Im gesunden Darm herrscht ein normales Gleichgewicht von verschiedenen Bakterien vor. Wird dieses Gleichgewicht gestört, kommt es zur Reisediarrhoe mit all den unangenehmen Begleiterscheinungen und zum Teil zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Urlaubsfreude. Ein Großteil der Fälle kann durch den richtigen Umgang mit Speisen und Getränken, sowie umsichtiges Verhalten vermieden werden. Da in den meisten Fällen die Diarrhoe durch verunreinigtes Wasser oder kontaminierte Lebensmittel verursacht wird gilt die alte Regel:Cook it, peal it, boil it or forget it! Das heißt: die Nahrung kochen, durchbraten, schälen oder eben vergessen.

Durchfall: Infektionsquelle Wasser

Meiden Sie vor allem in fernen, exotischen Ländern Leitungswasser, frisch gepresste Fruchtsäfte, Salate, Eiswürfel und halbdurchgebratenes Fleisch oder Fisch. Trifft Sie trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch einmal Montezumas Rache sollten Sie darauf achten, viel zu trinken. Der Körper verliert durch den Durchfall große Mengen an Flüssigkeit und Mineralstoffen. Denken sie auch daran, dass der Kreislauf durch den starken Flüssigkeitsverlust belastet wird. Mineralwasser, Tee oder verdünnte Fruchtsäfte helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Zusätzlich sollten vor allem Kinder und ältere Personen eine Elektrolytersatzlösung aus der Apotheke zu sich nehmen. Sie gleicht das Defizit, das durch den Durchfall verursacht wird, wieder aus. Der Durchfall selber sollte nicht unterbunden werden, denn er ist eine wichtige und normale Reaktion unseres Körpers, um schädlicheErreger und deren Gifte auf schnellem Weg wieder loszuwerden.

Mittel gegen Durchfall

Dennoch sollten in jeder Reiseapotheke Medikamente gegen Durchfall enthalten sein. Kurzfristig können Sie gegen eine akute Reisediarrhoe Mittel einnehmen, die die Darmbewegung hemmen. So können Sie Ihre Reise fortsetzen - ohne ständige Angst vor dem nächsten Durchfall. Diese Mittel sollten jedoch nicht länger als zwei Tage genommen werden, da sonst der natürliche Reinigungsprozeß, schädliche Erreger loszuwerden, unterbunden wird. Sollte der Durchfall nicht besser werden oder gar Fieber auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Weitere Medikamente gegen Durchfall, die Hefe, Gerbstoffe oder pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten, haben sich ebenfalls zur Behandlung bewährt.

Ernährung und Durchfall

Während und nach einer Durchfallerkrankung sollte man für einige Tage nichts oder nur wenig essen und danach mit leichter Kost beginnen. Das könnten beispielweise Zwieback, Suppe oder Milchreis sein. In jedem Fall muss dem geschwächten Körper für einige Tage Ruhe gegönnt werden. Zusatzinfo: Für Reisende gilt nach wie vor das Motto "Cook it, peel it, or leave it" (kochen, schälen oder sein lassen).

Aktualisiert: 21.05.2012

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?