Wie gesund ist Marzipan?

Marzipan © pixel2013

Gerade vor wichtigen Feiertagen wie Weihnachten oder Ostern wird Marzipan gerne verwendet, um kleine oder große Leckereien zu verfeinern. Besonders im Winter stehen Marzipankartoffeln, Dominosteine und Co. hoch im Kurs. Ab und zu ist das Schlemmen der süßen Verführungen auch durchaus erlaubt. Trotzdem sollten Sie nicht vergessen, dass Marzipan aufgrund seiner Inhaltsstoffe und seines hohen Kaloriengehaltes nicht gerade gesund ist.

Was ist Marzipan?

Marzipan besteht in erster Linie aus Mandeln, Puderzucker und Rosenwasser. Bei der Herstellung wird generell zwischen Marzipan und Marzipanrohmasse unterschieden. Dabei stellt die Rohmasse den Grundbaustein dar, aus dem durch das Hinzufügen weiterer Zutaten (vor allem Puderzucker) alle weiteren Marzipan-Produkte entstehen.

Die Qualität der fertigen Produkte wird insbesondere durch das Verhältnis von Zucker und Marzipanrohmasse definiert. Je weniger Zucker zugesetzt wird, desto hochwertiger ist das Produkt. So besteht Lübecker-Marzipan beispielsweise zu mindestens 90 Prozent aus Marzipanrohmasse, andere Edelmarzipansorten müssen zumindest einen Gehalt von 70 Prozent aufweisen.

Damit ein Produkt noch die Bezeichnung Marzipan tragen darf, muss das Verhältnis von Marzipanrohmasse und Zucker jedoch mindestens 1:1 betragen. Die Qualität des Produktes kann man oft schon an der Farbe erkennen: Gutes Marzipan ist eher gelblich, je mehr Zucker zugesetzt wird, umso heller wird es.

Marzipan: gesund oder ungesund?

Einer der Hauptbestandteile von Marzipan sind Mandeln – und die sind in Maßen gesund! Zwar enthalten Mandeln viel Fett, allerdings handelt es sich dabei um essentielle Fettsäuren, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. So kann durch den regelmäßigen Verzehr von Mandeln beispielsweise das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung sinken. Daneben soll auch unser Cholesterinspiegel von einem maßvollen Mandel-Konsum profitieren.

Neben Mandeln besteht Marzipan allerdings zum größten Teil aus Zucker – und der ist alles andere als gesund. Unter anderem fördert ein zu hoher Zuckerkonsum die Entstehung von Übergewicht. Durch den hohen Anteil von Fett und Zucker ist auch der Kaloriengehalt von Marzipan relativ hoch: 100 Gramm enthalten rund 460 Kalorien – das ist fast so viel wie eine Tafel Schokolade. Dabei hängt der Kaloriengehalt maßgeblich von der Qualität des Produktes ab: Je besser die Qualität ist, desto weniger Zucker ist enthalten und desto geringer ist auch der Kaloriengehalt.

Generell sollten Sie Produkte mit Marzipan immer als Süßigkeit ansehen, die ab und an erlaubt ist, die aber nicht zur täglichen Ernährung gehören sollte. Wenn Sie den Geschmack von Marzipan mögen, dann probieren Sie es doch einmal mit einem Marzipantee oder einem Kaffee mit Marzipanaroma. Die heißen Getränke duften wunderbar nach Marzipan, schlagen sich aber nicht auf den Hüften nieder.

Marzipan selber machen

Marzipanrohmasse gibt es in vielen Supermärkten zu kaufen, Sie können die Masse aber auch schnell und einfach selber machen. Dazu benötigen Sie lediglich die folgenden Zutaten:

  • 250 Gramm Mandeln
  • 250 Gramm Puderzucker
  • ½ Fläschchen Bittermandelaroma
  • 30 Milliliter Rosenwasser

Zubereitung: Geben Sie die Mandeln in eine Schüssel und übergießen Sie sie mit kochendem Wasser. Lassen Sie die Mandeln fünf Minuten lang einweichen und ziehen Sie anschließend die Haut ab. Trocknen Sie die Mandeln ab und mahlen Sie sie danach mit einer Küchenmaschine möglichst fein. Geben Sie die restlichen Zutaten hinzu und verkneten Sie alles gut miteinander. Bewahren Sie die fertige Masse luftdicht verpackt im Kühlschrank auf.

Leckeres Rezept: Bratapfel mit Marzipan

Marzipan lässt sich zum Verfeinern vieler Süßspeisen verwenden – äußerst beliebt sind beispielsweise Bratäpfel mit Marzipanfüllung. Zur Herstellung benötigen Sie die folgenden Zutaten:

  • 4 Äpfel
  • 60 Gramm Marzipanrohmasse
  • 40 Gramm gehackte Mandeln
  • 150 Milliliter Apfelsaft
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • Butter, Puderzucker und Zimt

Schneiden Sie von den Äpfeln einen Deckel ab und entfernen Sie das Kerngehäuse. Bestreichen Sie die Unterseite des Deckels mit ein wenig Zitronensaft. Rösten Sie nun die gehackten Mandeln in einer Pfanne goldbraun. Vermischen Sie sie nach dem Abkühlen mit Marzipan, Zimt, Puderzucker und Butter. Füllen Sie die Masse anschließend gleichmäßig in die vier Äpfel. Geben Sie die Äpfel in eine gefettete Auflaufform und übergießen Sie sie mit dem restlichen Apfel- und Zitronensaft. Lassen Sie die Äpfel bei 200 Grad 20 Minuten lang im Ofen braten.

Aktualisiert: 25.09.2018 – Autor: Kathrin Mehner

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?