Lifeline Logo

Formula-Diäten

Frau trinkt Formula-Diät-Drink © istockphoto, CentralITAlliance

Viele Menschen fühlen sich zu dick und möchten gerne abnehmen. Es gibt verschiedene Wege, um die Speckröllchen loszuwerden. Einer davon ist das Abspecken mit Fertigdrinks oder -pulvern, auch Formula-Diäten genannt, die industriell hergestellt werden. 

Was sind Formula-Diäten?

Mit fettarmer Milch oder Wasser wird das Pulver zu einem Getränk oder einer Suppe angerührt  mittlerweile gibt es viele verschiedene Geschmacksrichtungen. Während der Diätphase sollen diese Mixturen eine oder mehrere Mahlzeiten am Tag ersetzen. Wenige Kalorien, aber eine ausreichende Menge der wichtigsten Mineralien und Vitamine verhindern einen Nährstoffmangel.

Pulverdrinks enthalten außerdem eine Mindestmenge an Protein; deshalb heißt die Methode auch proteinmodifiziertes Fasten.

Was bieten die Drinks?

Der Vorreiter in Sachen Schlankheitsdrinks war der Ulmer Ernährungsspezialist Prof. Hans Ditschuneit. Er erfand die erste Pulvermahlzeit, die deshalb auch als Ulmer Trunk bekannt ist. Ditschuneit beschrieb Anfang der 80er-Jahre, wie sich die Energiezufuhr durch vier bis fünf Fertigshakes oder Fertigsuppen auf 800 bis 1.200 Kilokalorien täglich senken lässt. Die meisten "Astronautenkost"-Produkte sind in ihrer Zusammensetzung ähnlich. Als bilanzierte Lebensmittel fallen sie unter die Diätverordnung.

Seit 1996 sind in den EU-Richtlinien bestimmte Nährstoffgehalte für diese Produkte vorgeschrieben. Auf den Packungen muss stehen, was drin steckt und wie viele Mahlzeiten sich damit ersetzen lassen. Die Tagesrationen dürfen nicht unter 800 Kilokalorien liegen und müssen den "Empfehlungen für die Nährstoffzufuhr" für Erwachsene der Deutschen Gesellschaft für Ernährung entsprechen. Die Bilanz an Nährstoffen muss eben genau stimmen.

Nicht ohne Begleitprogramm

Geeignet sind Formula-Diäten vor allem für massiv übergewichtige Menschen. Um über einen längeren Zeitraum viele Kilos purzeln zu lassen, sollte die Diät allerdings unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Begleitend ist eine Ernährungsberatung sowie idealerweise ein Verhaltenstraining wichtig. So lernt man, sich dauerhaft gesund zu ernähren und bekommt weitere Anregungen, um das Gewicht auch über lange Zeit zu halten.

Pulverdiäten eignen sich aber auch als Einstieg für Menschen, die einige Kilos abnehmen und anschließend ihre Ernährung umstellen wollen. Für ein bis vier Wochen werden Mahlzeiten in Form der Shakes aufgenommen.

Formula-Diäten: Keine Dauerlösung

Langfristig sind normale Lebensmittel jedoch unerlässlich. Egal, wie gut die Fertigkost konzipiert ist sie kann auf Dauer nicht den bunten Nährstoffmix natürlicher Zutaten ersetzen. So kann die Zusammensetzung eines Apfels nie eins zu eins durch eine Pille oder ein Pulver imitiert werden. Und auch die Lust auf richtiges Essen nimmt mit der Zeit generell zu, was man nicht zu lange ignorieren sollte.

Schritt für Schritt Abnehmen

Der Abnehmwillige sollte sich möglichst vorher überlegen, wie lange er Diät halten will. Genauso wichtig ist es, sich ein tägliches Maß an körperlicher Bewegung zu verordnen. Das Zielgewicht am besten nicht zu niedrig ansetzen, um Frust zu vermeiden. Eine, zwei oder alle Mahlzeiten des Tages werden durch eine Pulvermahlzeit ersetzt, die mit Wasser oder Milch angerührt wird. Einige Firmen ergänzen ihre Pulverprodukte auch durch entsprechende Riegel, damit man hin und wieder auch Futter für die Zähne hat.

Wer die Formula-Diät mit Mahlzeiten kombiniert, kann sich etwa zwei Kilo in der Woche vornehmen. Die Snacks und Mahlzeiten sollten während und nach der Abnehmphase wenig Fett und viele ballaststoffreiche Kohlenhydrate liefern. Viel Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, vollwertiges Brot, Naturreis, Kartoffeln und mageres Fleisch sind als Grundlage empfehlenswert. Auf fette Wurstwaren und Milchprodukte besser verzichten. Wenn Fett, dann können gute Pflanzenöle die Ernährung ergänzen.

Eine Formaula-Diät beenden

Einige Apotheken bieten auch Hilfe bei der Ernährungsumstellung, geben Tipps und konzipieren teilweise individuelle Ernährungspläne. Nach der Hauptphase der Diät werden die Flüssigmahlzeiten schrittweise reduziert und durch feste Mahlzeiten ausgetauscht. Der Ersatz einzelner Mahlzeiten durch Formula-Drinks ist im Anschluss an die Umstellung nicht mehr nötig.

Aktualisiert: 17.07.2019

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?