Cholesterin und Sport

Frau beim Sport, um Chloesterin zu senken © istockphoto, praetorianphoto

Eine Ernährungsumstellung reicht nicht immer aus. Menschen mit zu hohem Cholesterinspiegel können durch regelmäßigen Ausdauersport das „gute“ HDL Cholesterin erhöhen. Zudem wirkt sich Bewegung positiv auf den Blutdruck aus und verbessert die Insulinempfindlichkeit der Zellen. Auf diese Weise wird das Herz geschützt und die Gefäße bleiben elastisch.

Wer an einem erhöhten Cholesterinspiegel leidet, der kennt meist die Probleme: Das "schlechte" Cholesterin LDL droht, die Gefäße zu verstopfen. Das wiederum kann Krankheiten wie Arteriosklerose, die koronare Herzkrankheit, Lungenembolien, Thrombosen und sogar Herzinfarkte und Schlaganfälle hervorrufen.

HDL versus LDL

Mithilfe von cholesterinsenkenden Medikamenten und einer konsequenten Ernährung, die auf stark cholesterinhaltige Speisen wie Eier, Meeresfrüchte, Milchprodukte und Fleisch verzichtet, kann ein besseres Verhältnis zwischen gutem und schlechtem Cholesterin erreicht werden.

Das "gute" HDL Cholesterin schützt nämlich die Gefäße und sorgt für den Abbau von überflüssigem Cholesterin durch die Leber. Das heißt, je höher die HDL Werte und je niedriger die LDL Werte im Körper, desto besser.

LDL Cholesterin senken mit Sport

Studien zufolge hilft regelmäßiger Ausdauersport dabei, das "gute" HDL Cholesterin zu erhöhen. Mit einem kleinen Spaziergang ist es dabei jedoch nicht getan. Nur wer regelmäßig und konsequent mindestens dreimal pro Woche etwa 30 Minuten Sport treibt, wird hier langfristige Erfolge erzielen, sprich das LDL Cholesterin senken.

Welche Sportarten sind geeignet?

Bei erhöhten Cholesterin- sowie Blutzuckerwerten sollten Sie Sportarten mit regelmäßigen Bewegungsabläufen wählen, die Puls sowie Atmung auf einem gleichbleibenden Niveau halten. Dazu zählen beispielsweise:

Vermeiden sollten Sie Sportarten mit hohen Leistungsspitzen oder unregelmäßigen Bewegungsabläufen wie Basketball, Leichtathletik oder Kampfsport, da dies schnell zur Unterzuckerung des Körpers führen kann.

Ausdauerport hingegen lässt nicht nur die Pfunde schneller purzeln, sondern hat auch einen positiven Effekt auf den Fettstoffwechsel, wie zahlreiche Studien bestätigen. Wer täglich 30 Minuten Sport treibt, der kann seinen HDL Wert um bis zu zehn Prozent steigern, was somit Herz sowie Gefäße schützt. Bei mangelnder Bewegung hingegen steigen die LDL Cholesterinwerte und damit das Gesundheitsrisiko.

Regelmäßige Checks zeigen Erfolg

Wie es um Ihre Cholesterinwerte steht und ob sich durch den Sport bereits erste Erfolge abzeichnen, können Sie ganz einfach in einem Schnelltest der Blutfette prüfen. Dieser ist in vielen Apotheken erhältlich sowie schnell und unkompliziert machbar – ein Tropfen Blut aus der Fingerspitze genügt.

Ab 35 Jahren sollten besonders übergewichtige Menschen alle zwei Jahre einen umfangreicheren Check der Gesamtcholesterinwerte beim Hausarzt machen lassen. Um hier keine besorgniserregenden Ergebnisse zu erhalten, können Sie mit Sport und einer fettreduzierten Ernährung vorbeugen.

Aktualisiert: 27.05.2016 - Autor: Kristina Klement

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?