Falten vorbeugen und behandeln

Gesichtsmaske gegen Falten © lightstargod

Jeder Mensch bekommt im Laufe seines Lebens Falten, denn die Haut wird dünner und verliert an Elastizität. Mit einer gesunden Lebensweise können Sie Falten jedoch vorbeugen – entscheidend sind unter anderem eine ausgewogene Ernährung und ein sorgfältiger UV-Schutz. Haben sich Falten gebildet, gibt es heute viele Möglichkeiten, diese zu behandeln. Unter anderem kommt eine Therapie mit Botox oder Hyaluronsäure in Frage. Bestimmte Falten können zudem per Laser entfernt werden. Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Behandlungsmethoden und ihre Risiken.

Warum entstehen Falten?

Falten entstehen durch den natürlichen Alterungsprozess der Haut. Die Haut verliert im Laufe des Lebens an Elastizität und enthält weniger Kollagen und Hyaluronsäure als in jungen Jahren. Dadurch entstehen mit der Zeit Falten. Wie stark die Haut altert, ist von inneren und äußeren Faktoren abhängig.

Bei den inneren Faktoren spielen unsere Gene eine entscheidende Rolle – und auf diese können wir leider keinen Einfluss nehmen. Anders sieht es bei den äußeren Faktoren aus: Hier spielt neben der richtigen Ernährung, gesunden Lebensgewohnheiten (zum Beispiel Verzicht auf Alkohol und Nikotin) und einer regelmäßigen Hautpflege vor allem der Schutz vor UV-Licht eine entscheidende Rolle.

Verschiedene Faltentypen

Je nach Ursache und Entstehungsort werden verschiedene Faltentypen unterschieden. Im Folgenden finden Sie eine Auflistung der häufigsten Faltentypen:

  • Schwerkrafts-Falten entstehen durch eine nachlassende Festigkeit der Haut. Sie zeigen sich besonders häufig im Bereich des Kinns und des Halses.
  • Mimische Falten – wie beispielsweise die sogenannte Zornesfalte zwischen den Augenbrauen – bilden sich durch die Aktivität der Gesichtsmuskulatur.
  • Periorale Falten sind Falten, die rund um den Mund entstehen. Dagegen werden Falten zwischen Nasen- und Mundwinkel als Nasolabialfalten bezeichnet.
  • Mundwinkelfalten verlängern den Mund nach unten und verleihen der betroffenen Person häufig ein trauriges, bitteres Aussehen.
  • Aktinische Falten entstehen durch Solariumbesuche und jahrelange Sonneneinstrahlung.
  • Krähenfüße sind kleine Fältchen, die beispielsweise durch das Zusammenkneifen der Augen beim Lachen am Augenwinkel entstehen.

Falten vorbeugen

Auf natürliche Art und Weise lässt sich die Entstehung von Falten nicht völlig verhindern – sie kann jedoch hinausgezögert und abgemildert werden. Wichtig ist dafür in erster Linie eine gesunde Lebensführung, denn Faktoren wie ungesunde Ernährung, Stress, zu wenig Schlaf sowie Alkohol- und Nikotingenuss können die Hautalterung negativ beeinflussen.

Daneben ist das UV-Licht ein zentraler Faktor für die Entstehung von Falten. Achten Sie deswegen immer unbedingt auf einen ausreichenden Sonnenschutz und vermeiden Sie exzessives Sonnenbaden. Auch auf Besuche im Solarium sollten Sie besser verzichten.

Häufig werden Anti-Aging- und Faltencremes eingesetzt, um Falten vorzubeugen. Ob diese Cremes tatsächlich wirksam sind, konnte wissenschaftlich bislang allerdings noch nicht nachgewiesen werden.

Die richtige Ernährung macht den Unterschied

Anstelle teurer Cremes sollten Sie deswegen lieber Obst und Gemüse vorziehen, denn die folgenden Lebensmittel sind – langfristig verwendet – echte Anti-Aging-Wunder:

Daneben können Sie Falten auch mit etwas Gesichtsgymnastik vorbeugen. Hier finden Sie geeignete Gesichtsgymnastik-Übungen.

Aktualisiert: 25.01.2018 – Autor: Kathrin Mehner

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?