Coronavirus, Grippe oder Erkältung? So unterscheiden sich die Symptome

Frau misst Fieber auf dem Sofa © iStock.com/monstArrr_

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus steigt wieder an. Wer hustet, Fieber oder andere Symptome von Atemwegserkrankungen zeigt, sollte deshalb aber nicht gleich auf das Coronavirus als Ursache schließen.

Wichtig ist zunächst, Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu geraten. Es ist wahrscheinlicher, dass die Symptome durch eine Erkältung oder einen grippalen Infekt ausgelöst wurden als durch COVID-19, der Lungenkrankheit des Coronavirus.

Coronavirus, Erkältung und Grippe: Unterschiede der Symptome

Die Symptome einer Coronavirus-Infektion können denen einer Grippe und einer Erkältung sehr ähnlich sein. Doch es gibt auch Unterschiede:

Corona-Symptome im Vergleich (Infografik)

 

Ausführliche Informationen zur Unterscheidung der Symptome von Heuschnupfen und COVID-19 finden Sie in diesem Artikel.

Coronavirus führt vorrangig zu Atemwegsbeschwerden

Mehr als bei einer Grippe oder Erkältung sind für eine Infektion mit dem Coronavirus vor allem Beschwerden im Bereich der unterem Atemwege charakteristisch. Bei den ersten COVID-19-Erkrankten in China wurden folgende Symptome der Atemwege beobachtet:

  • Trockener, also unproduktiver Husten (bei 76 Prozent der Betroffenen)
  • Kurzatmigkeit (bei 55 Prozent der Coronavirus-Infizierten)

Weiteres Symptom: Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns durch Coronavirus

Zu den Atemwegsbeschwerden können Symptome hinzukommen, die man auf den ersten Blick nicht mit einer Virusinfektion in Verbindung bringt: Mehre Studien berichten, dass bei einem Großteil der Patienten mit COVID-19 der Geschmacks- und Geruchssinn gestört ist oder vorübergehend komplett verschwindet. Die bisherigen Erfahrungen aus der Behandlung von COVID-19-Patienten haben außerdem gezeigt, dass die olfaktorischen Einschränkungen insbesondere zu Beginn des Krankheitsverlaufes auftreten und einige Tage nach Ende der Erkrankung wieder abklingen.

Auch blaue Flecken werden als mögliches Symptom diskutiert. So hatten Ärzte aus Italien, Thailand und den USA von Patienten mit COVID-19 berichtet, die blaue Flecken oder andere Hautveränderungen aufwiesen. Von anderen Viruserkrankungen ist bereits bekannt, dass sich Symptome der Infektion auch an der Haut zeigen.

Häufigkeit der Symptome bei COVID-19 im Vergleich zu anderen Erkrankungen

In Rahmen einer Studie wurden knapp 1.500 Patienten mit grippeähnlichen Symptomen auf das Coronavirus hin getestet. Alle Symptome der Patienten wurden möglichst genau erfasst, um herauszufinden, welche in Abgrenzung zu anderen Erkrankungen mit grippeähnlichen Symptomen (zum Beispiel Grippe und Erkältung) besonders typisch für die Lungenkrankheit COVID-19 sind.

Die folgende Abbildung zeigt, wie viel Prozent der positiv getesteten Probanden und wie viele der negativ getesteten Personen jeweils einzelne Symptome aufwiesen:

Vergleich der Häufigkeit von Symptome bei COVID-19 und anderen grippeähnlichen Krankheiten

 

Die Ergebnisse zeigen, dass bei den Probanden eine Beeinträchtigung von Geruchs- und Geschmackssinn sowie ein vollständiger Ausfall des Geschmackssinns die auffälligsten Indizien für COVID-19 im Vergleich zu anderen Atemwegserkrankungen war.

Auch Muskel- und Gelenkbeschwerden wurden im Rahmen der Studie von den positiv getesteten Probanden fast doppelt so häufig festgestellt als von den Patienten, die etwa nur an einer Erkältung litten oder mit Grippeviren infiziert waren. Über Müdigkeit, Fieber und Durchfall berichteten die auf COVID-19 positiv Getesteten ebenfalls häufiger.

Über Halsschmerzen hingegen klagten fast nur halb so viele Studienteilnehmer mit COVID-19 im Vergleich zu den Probanden mit Erkältung, Grippe oder anderen Atemwegserkrankungen. Auch Kurzatmigkeit war bei Coronavirus-Infizierten im Vergleich zu den negativ getesteten Studienteilnehmern weniger häufig zu beobachten.

Grippe und Coronavirus durch ähnliche Symptome leicht zu verwechseln

Eine Grippe ist von einer SARS-CoV-2-Infektion aber alleine aufgrund der Symptome insgesamt nur schwer abzugrenzen. Das liegt auch daran, dass über die Symptomatik bei COVID-19 bisher noch nicht alles bekannt ist und viele Infektionen asymptomatisch verlaufen.

Sowohl bei einem grippalen Infekt als auch beim Coronavirus treten die Symptome aber meist sehr plötzlich auf. Husten ist für beide Infektionen typisch und trocken. Die Symptome Schnupfen und Halsschmerzen, die für Erkältungen charakteristisch sind, treten bei COVID-19 eher selten auf. Auch Niesen spricht eher für eine Erkältung.

Unterschiede zwischen einer Coronavirus-Infektion und Grippe gibt es bei folgenden Symptomen:

  • Fieber: Fieber ist bei Grippe meist sehr stark, beim Coronavirus tritt es etwas seltener auf und ist meist nur mäßig ausgeprägt.
  • Kopfschmerzen: Beim Coronavirus sind Kopfschmerzen eher selten, wohingegen sie bei einer Grippe meist sehr dominant sind.
  • Gliederschmerzen: Auch Gliederschmerzen sind ein typisches Symptom bei Grippe und in der Regel stark ausgeprägt. Sie können aber auch bei COVID-19 vorkommen.
  • Mattigkeit und Schlappheit: Sehr typisch für Influenza ist ein allgemein sehr ausgeprägtes Gefühl der Schwäche und Abgeschlagenheit. Betroffene fühlen sich oft vollkommen entkräftet. Beim Coronavirus wurde Abgeschlagenheit bisher in weniger als 50 Prozent der Fälle beobachtet. Einige COVID-19-Patienten berichten aber von einer über Wochen anhaltenden Kraftlosigkeit nach überstandener Infektion.
  • Schüttelfrost: Schüttelfrost tritt bei Grippe manchmal bis oft auf, bei COVID-19 ist dieses Symptom hingegen seltener zu beobachten.
  • Übelkeit: Übelkeit ist für Grippe kein typisches Symptom, wurde aber von einigen Coronavirus-Infizierten berichtet.

Erkältung von Coronavirus oft leichter abzugrenzen

Leichter als eine Grippe lässt sich oftmals eine Erkältung von einer Coronavirus-Infektion unterscheiden. Denn hier sind die Symptome deutlich unterschiedlicher und anders ausgeprägt.

Auch der Beginn der Erkrankung ist ein Unterscheidungskriterium. Eine Erkältung beginnt meist schleichend, eine Coronavirus-Infektion äußert sich dagegen in plötzlichen Beschwerden.

Das erste Symptom einer Erkältung ist in den meisten Fällen ein Kratzen im Hals, das sich dann schleichend zu Halsschmerzen weiterentwickelt. Weitere Symptome wie Mattigkeit und leichte bis mittelgradige Kopfschmerzen kommen meist erst nach und nach hinzu. Kopfschmerzen sind bei COVID-19 eher untypisch.

98 Prozent der ersten Coronavirus-Infizierten aus China litten aber an Fieber, bei Erkältungen ist die Temperatur in der Regel nur leicht erhöht.

Auch anhand des Schnupfens kann eine Erkältung leicht von der Virusinfektion COVID-19 unterschieden werden: Beim Coronavirus tritt Schnupfen nur selten auf, bei Erkältungen ist dieses Symptom hingegen besonders typisch und stark ausgeprägt.

Husten bei Erkältung und Coronavirus unterschiedlich

Besonders gut abgrenzen lässt sich COVID-19 von einer Erkältung mit einem Blick auf den Husten. Typisch für Erkältungen ist auch, dass er bei einigen Betroffenen bestehen bleibt, obwohl die anderen Symptome der Erkältung bereits abgeklungen sind.

Ein weiterer Unterschied zwischen einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus ist, dass der Husten hier immer trocken ist. Bei Erkältungen ist der Husten zu Beginn und am Ende der Infektion zwar auch trocken, während des Erkrankungshöhepunktes aber schleimig.

Entscheidungshilfe bei Verdacht auf Corona-Infektion (Infografik)

 

Verdacht auf Coronavirus bei Kontakt mit Infizierten

Eine Infektion mit dem Coronavirus ist anhand der Symptome nur schwer von einer Grippe abzugrenzen. Der Kontakt zu Infizierten ist nach jetzigem Stand ein entscheidendes Indiz für eine mögliche Erkrankung.

Eindeutige Diagnose des Coronavirus nur mit Test möglich

Da eine Infektion mit dem Coronavirus alleinig mit einem Blick auf die Symptome nicht eindeutig von einer Grippe oder Erkältung zu unterscheiden ist, kann nur ein Test aussagekräftig beurteilen, ob eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt oder nicht. Weitere Informationen zum Test auf das Coronavirus finden Sie in diesem Artikel.

Bitte beachten Sie: Haben Sie typische Symptome und den begründeten Verdacht, dass diese möglicherweise auf das Coronavirus zurückzuführen sind, sollten Sie Ihren Besuch beim Arzt vorher unbedingt telefonisch anmelden und dabei Ihre Vermutung bereits erwähnen.

Aktualisiert: 17.09.2020 - Autor: Annika Lutter, Medizinredakteurin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?