Die Munddusche – ein praktischer Helfer für die Zahnpflege

Frau benutzt Munddusche © istockphoto, oneblink-cj

Die richtige Zahnreinigung ist unabdingbar für eine gute Zahngesundheit. Vor allem zur Reinigung der Zahnzwischenräume kann eine Munddusche ein sinnvoller Helfer sein. Ersetzt eine Munddusche somit die Zahnseide? Und was ist bei der Anwendung und Reinigung von Mundduschen zu beachten? Hier erhalten Sie Tipps rund um die Funktion und Handhabung von Mundduschen.

Warum gründliche Zahnpflege wichtig ist

Häufig wird bei der Zahnpflege das Augenmerk auf freiliegende Zahnoberflächen gelegt. Allerdings ist die Reinigung der Zahnzwischenräume mindestens genauso wichtig, da diese Stellen circa 30 Prozent der gesamten Zahnoberfläche ausmachen. Zahnbelag (Plaque) kann dort ebenso entstehen, wie auf den Oberflächen der Zähne. 

Über den Tag verteilt sammeln sich Speisereste zwischen den Zähnen. Da man beim normalen Zähneputzen oft nicht alle Stellen des Zahns erreicht, können sich Bakterien in den Zahnzwischenräumen häufig unbemerkt vermehren. Dies kann zu Entzündungen des Zahnfleisches und zu Kariesbildung führen.

Mundduschen zur Reinigung der Zahnzwischenräume

In Bezug auf die gründliche Reinigung der Zahnzwischenräume macht es keinen Unterschied, ob man eine normale oder eine elektrische Zahnbürste verwendet. 

Hilfreich bei der Reinigung enger Zahnzwischenräume ist daher Zahnseide. Bei etwas größeren Zwischenräumen können Interdentalbürsten genutzt werden. 

Ergänzend zu diesen Zahnreinigungsmethoden können Mundduschen verwendet werden, die in bestimmten Situationen besonders hilfreich sind.

Was ist eine Munddusche?

Mundduschen werden als Hilfsmittel bei der täglichen Mundhygiene verwendet, um mittels eines Wasserstrahls die Zähne und Zahnzwischenräume schnell und einfach von Speiseresten und losem Zahnbelag zu befreien. 

Mundduschen ersetzen nicht den Gebrauch einer Zahnbürste, können aber im Unterschied zur Zahnseide auch schwierige Stellen erreichen, zum Beispiel unter Brücken oder Implantaten. 

Welche Arten von Munddusche gibt es?

Es sind verschiedene Arten von Mundduschen erhältlich: 

  1. Eine Munddusche, die mit einem Schlauch direkt an den Wasserhahn angeschlossen wird, benötigt keinen Wassertank und hat dadurch keine Probleme mit Bakterienbildung im Wassertank – im Unterschied zu stationären Modellen. Solche Modelle sind meist günstiger, erfordern aber die direkte Nähe zu einem (passenden) Wasserhahn.
  2. Eine stationäre elektrische Munddusche ist häufig etwas größer, verfügt meist über einen herausnehmbaren Wassertank, ermöglicht aber aufgrund des Schlauches und der nötigen Nähe zu einer Steckdose in manchen Fällen keine große Flexibilität. Aus hygienischen Gründen sollte der Wassertank regelmäßig gereinigt werden.
  3. Demgegenüber wird eine mobile Munddusche (Reisemunddusche) entweder mit einem Akku oder Batterie betrieben und verfügt über einen integrierten Wassertank, sodass auf ein Kabel und einen Schlauch verzichtet werden kann. Allerdings ist der Wassertank kleiner als bei stationären Modellen und muss ebenfalls regelmäßig gereinigt werden. 

Unterschiede beim Wasserstrahl beachten

Auch in Bezug auf den Wasserstrahl gibt es Unterschiede: Es gibt Mundduschen mit einem einzelnen Wasserstrahl, der durch die Bündelung gezielt Speisereste aus den Zahnzwischenräumen spülen kann. 

Ferner werden aber auch Geräte mit mehrstrahliger Einstellung angeboten, die eine Massagewirkung auf das Zahnfleisch haben und so vorbeugend gegen Zahnfleischentzündung wirken. 

Bei vielen Modellen ist die Stärke des Wasserstrahls regulierbar, zudem existieren Varianten mit pulsierendem oder rotierendem Strahl.

Zusätze und Zubehör

Zusätzlich ermöglichen einige Mundduschen, bestimmte antibakterielle Zusätze in das Wasser zu mischen und so zielgenau in die Zahnfleischtaschen einzubringen. 

Des Weiteren sind im Zubehör oftmals verschiedene Aufsatzdüsen enthalten oder separat erhältlich, beispielsweise für Träger von festen Zahnspangen.

Was bringt eine Munddusche?

Der regelmäßige Einsatz einer Munddusche ergänzend zur Zahnreinigung mit der Zahnbürste soll folgende Vorteile bieten:

  • Beseitigung von Speiseresten
  • Reduzierung von Mundgeruch
  • Prophylaxe und gegebenenfalls sogar Linderung von Zahnfleischentzündungen
  • Durchspülen schlecht erreichbarer Bereiche bei Menschen mit Implantaten oder Brücken
  • Reinigung der Zähne und Zahnzwischenräume bei Menschen mit fester Zahnspange
  • Alternative zu Zahnseide bei alten und bewegungseingeschränkten Menschen
  • geringere Anwendungsdauer als Zahnseide
  • generelle Verbesserung der Mund- und Zahnhygiene

Wie benutze ich eine Munddusche?

Die Handhabung einer Munddusche ist unkompliziert. Benutzt man erstmalig eine Munddusche oder besitzt ein empfindliches Zahnfleisch, sollte man bei der Funktion darauf achten, zunächst einen niedrigen Druck des Wasserstrahls einzustellen, um Verletzungen des Zahnfleisches zu vermeiden. Kennt man die Handhabung einer Munddusche bereits, kann der Wasserstrahl bei gesundem Zahnfleisch auf einen mittleren Druckbereich erhöht werden.

Bei der Anwendung muss der Wasserstrahl möglichst vom Zahnfleisch weg in Richtung Zahnkrone ausgerichtet werden, um so Zahnbeläge zu entfernen. Anschließend kann man den Wasserstrahl Richtung Zahnfleischtaschen lenken, damit dort weitere Ablagerungen ausgespült werden. Bei hochwertigen Mundduschen kann zwischen einem Reinigungs- oder Massagemodus gewählt werden. 

Mittels Timer kann die Dauer des Putzvorgangs überwacht werden, um ein Überstrapazieren des Zahnfleisches zu vermeiden. 

Wie oft sollte man eine Munddusche benutzen?

Die Munddusche sollte täglich morgens und abends vor oder besser nach dem Zähneputzen angewendet werden. Aber man kann die Munddusche auch zwischendurch benutzen, um zum Beispiel störende Speisereste zu entfernen.

Wie reinige ich meine Munddusche?

Beachten Sie folgende Tipps zur hygienischen Reinigung Ihrer Munddusche:

  • Nach jedem Gebrauch sollten Mundduschen mit heißem Wasser abgespült und mit einem Tuch getrocknet werden, um Kalkablagerungen zu vermeiden. 
  • Eine Desinfektion des Geräts ist in regelmäßigen Abständen notwendig, damit sich keine Bakterien, Viren oder andere Keime in der Düse oder im Schlauch vermehren. 
  • Unterstützend kann eine einfache Mundspüllösung verwendet werden, um das Mundstück oder das Handgerät zu reinigen. Empfehlenswert ist bei stationären Mundduschen, die Reinigungslösung direkt in den Wassertank zu füllen. Das Reinigungsmittel kann dann durch den Schlauch wieder ausgespült werden.
  • Bei Modellen mit Wassertank sollte dieser regelmäßig gereinigt werden – am besten bei hohen Temperaturen in der Spülmaschine.

Was ist besser: Munddusche oder Zahnseide?

Man kann sowohl Zahnseide als auch nur eine Munddusche verwenden, um störende Speisereste zwischen den Zähnen zu entfernen. Zahnseide wird in der Anwendung häufig als umständlich und zeitintensiv empfunden. Bei „Zahnseide-Muffeln“ ist die Munddusche deshalb als schnelle und komfortable Alternative beliebt. Das Anwenden von Zahnseide zieht allerdings im Gegensatz zur Nutzung einer Munddusche keinen Reinigungsaufwand nach sich. 

Die Munddusche kann außerdem in folgenden Fällen eine Alternative zur Zahnseide darstellen:

  • Bei weiten Zahnabständen ist die Munddusche besser geeignet als Zahnseide. 
  • Besonders für Menschen, die eine feste Zahnspange tragen und die Zähne und Zahnzwischenräume mit Zahnbürste und Zahnseide kaum erreichen können, ist daher eine Munddusche ein wichtiges Mittel zur Zahnreinigung. 
  • Auch bei Brücken oder Implantaten ist der Gebrauch einer Munddusche ratsam, da gerade die schwer erreichbaren Abstände unter Kronen und Zahnersätzen gezielt durchgespült werden können.
  • Manchmal bilden sich im Bereich der Mandeln im Rachenraum durch Ablagerung von Speiseresten sogenannte Mandelsteine (Tonsillensteine), die zu starkem Mundgeruch führen. Hierbei kann die Munddusche Abhilfe schaffen, indem der Wasserstrahl der Munddusche gezielt auf den Rachenraum gerichtet wird und dadurch die Mandelsteine ausgespült werden. 
  • Auch bei Menschen mit Zahnfleischentzündung kann die vorsichtige Verwendung einer Munddusche die Symptome lindern und vorbeugend wirken.
  • Bewegungseingeschränkte oder ältere Menschen, für die Zahnseide schwerer zu handhaben ist, können mithilfe einer Munddusche die Risiken von Erkrankungen der Zähne minimieren. 

Grundsätzlich sollte man zur Zahnreinigung bei einem gesunden Gebiss eine Kombination von elektrischer Zahnbürste mit Schall- oder Ultraschall, Munddusche und Zahnseide anwenden, um das bestmögliche Reinigungsergebnis zu erzielen.

Für wen ist eine Munddusche ungeeignet?

Bei akuten Zahnfleischentzündungen, kleine Verletzungen im Mund oder Parodontitis sollte von der Anwendung einer Munddusche besser abgesehen werden, da es sonst zu einer Verschlimmerung kommen könnte. 

Allenfalls kann die Munddusche in solchen Fällen vorsichtig und mit geringem Druck angewendet werden, um beispielsweise sanft das Zahnfleisch zu massieren. Zur Reinigung der Zahnzwischenräume sind Zahnseide und Interdentalbürsten dann besser geeignet. 

Menschen mit erhöhtem Risiko für Endokarditis (Herzinnenwand-Entzündungen), beispielsweise Personen mit Herzfehlern oder künstlichen Herzklappen, wird von der Verwendung von Mundduschen grundsätzlich abgeraten. Denn es besteht das Risiko, dass die Endokarditis-Erreger durch die Munddusche aus dem Mundraum in die Blutbahn verschleppt werden.

Welches ist die beste Munddusche?

Mittlerweile ist eine Vielzahl verschiedener Mundduschen erhältlich. Neben bekannten Marken wie Braun® (Oral-B®), Panasonic® oder Philips® gibt es Mundduschen auch von weniger bekannten Anbietern wie beispielsweise Waterpik® zu kaufen. 

Jede Munddusche hat unterschiedliche Eigenschaften. Welchen Gerätetyp man als Anwender auswählt, hängt entscheidend davon ab, welches Ergebnis man erzielen möchte und welche Art von Munddusche für den Anwendungsfall am besten geeignet ist. 

Aufgrund der stetig wachsenden Anzahl an Angeboten sollte man vor dem Kauf zunächst aktuelle Testergebnisse vergleichen oder selbst einen Test, zum Beispiel beim Zahnarzt, durchführen.

Fazit: Ist eine Munddusche sinnvoll – ja oder nein?

Mundduschen sind bei richtiger Anwendung durchaus sinnvoll und können ergänzend zur Zahnbürste eingesetzt werden. Besonders, wenn man nur selten Zahnseide verwendet oder deren Anwendung nicht möglich ist, sodass man die Zahnzwischenräume nicht regelmäßig reinigen kann, ist die Anschaffung einer Munddusche empfehlenswert.

Die Mund- und Zahnhygiene kann durch die regelmäßige Verwendung einer Munddusche deutlich verbessert werden. Keinesfalls sollte die Munddusche jedoch die Zahnbürste ersetzen – und im besten Fall auch die Zahnseide nicht.

Aktualisiert: 01.06.2017 – Autor: TB; überarbeitet: Silke Hamann

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?