Lifeline Logo

Was bewirkt das Lachen im Körper?

Lachende Frauen © istockphoto, eclipse_images

"Lachen ist gesund" heißt es im Volksmund. Tatsächlich lässt sich die positive Wirkung des Lachens auch aus medizinischer Sicht belegen. Nicht umsonst wird seit den1980er Jahren in den USA das Lachen als Therapie eingesetzt. Mittlerweile gibt es auch in vielen Ländern Europas humorvollen Visiten mit Clowns, die zum Ziel haben, kranke Kinder aufzuheitern und sie ihren Alltag vergessen zu lassen. Auch bei Demenzkranken kommt die Lachtherapie zum Einsatz.

Das bewirkt Lachen im Körper:

  • Lachen verbessert die Lungenfunktion und versorgt das Gehirn mit Sauerstoff.
  • Durch Lachen wird die Immunabwehr gesteigert und Stresshormone werden abbaut.
  • 80 Muskeln benötigt der Mensch, um zu lachen.
  • Eine Minute lachen hilft der Gesundheit ebenso, wie 10 Minuten joggen oder 30 Minuten Entspannungsübungen.

Weitere Fakten zum Thema Lachen

Was Sie außerdem noch über das Lachen wissen sollten:

  • 19 verschiedene Arten des Lachens hat der amerikanische Wissenschaftler Paul Ekman entdeckt. Nur eine Variante ist echt. Alle anderen dienen der Anpassung innerhalb der Gesellschaft. Beispielsweise Lächeln aus Höflichkeit oder um Unsicherheiten zu verbergen.
  • Die Fähigkeit zu lachen ist angeboren. Kleinkinder können bis zu 500 Mal am Tag lachen. Durch Erziehung und gesellschaftliche Zwänge wird das Lachen jedoch mit zunehmendem Alter reduziert.
  • Die Wissenschaft, die die Wirkung des Lachens auf Körper und Psyche untersucht, heißt Gelotologie (vom griechischen "gelos" – Lachen).

Aktualisiert: 25.09.2018 – Autor: prodente; überarbeitet: Silke Hamann

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?