Stoffwechselkur: Anleitung und Diät-Plan

Bauchumfang messen nach Stoffwechselkur © istockphoto, repinanatoly

Die Stoffwechselkur ist eine Diät, die es ermöglichen soll, innerhalb von 21 Tagen bis zu 12 Kilo abzunehmen. Der Plan klingt einfach: Während der Diätphase sind nur 500 Kilokalorien am Tag erlaubt. Außerdem wird das Schwangerschaftshormon HCG in Form von Globuli oder Tropfen eingenommen, um den Fettstoffwechsel anzuregen. Hinzu kommen die sogenannten Vitalstoffe, also Nahrungsergänzungsmittel, um den Körper mit allem Nötigen zu versorgen. So soll Abnehmen auch ohne Sport möglich sein. Wir stellen die Phasen der Diät vor und geben eine kurze Anleitung für das Abnehmen mit der 21-Tage-Stoffwechselkur.

Diätplan bei der Stoffwechselkur

Die Stoffwechselkur folgt keinem einheitlichen Plan: Verschiedene Bücher und Anbieter haben zahlreiche unterschiedliche Diätpläne entwickelt. Ein gemeinsames Kriterium ist die Einteilung in mehrere Phasen. Üblicherweise beginnt die Stoffwechselkur mit zwei Tagen kalorienreicher Ernährung. Dann kommt die 21-tägige Diätphase ohne Fette, Zucker und Alkohol, gefolgt von einer Stabilisierungsphase, in der man die Kalorien langsam wieder erhöht. Schließlich wird die Ernährung wieder normalisiert und getestet, ob das Gewicht stabil bleibt.

Meist werden drei bis fünf Mahlzeiten am Tag empfohlen. Dazu sollte man viel trinken, empfohlen werden täglich zwei bis vier Liter Flüssigkeit.

1. Phase: Ladetage (Schlemmertage)

Die Stoffwechselkur startet mit zwei Tagen, an denen besonders fettige und kohlenhydratreiche Ernährung auf dem Plan steht. Von Pizza bis Sahnetorte ist in dieser Phase alles erlaubt. Dieses Schlemmen soll den Stoffwechsel anregen, sodass der Verbrennungsprozess in den nächsten Wochen auf Hochtouren läuft. In der Ladephase werden mehrmals täglich Globuli und Vitalstoffe eingenommen – oft wird empfohlen, die Vitalstoffe schon zehn Tage vorher einzunehmen.

Bezüglich der Dosierung der HCG-Globuli gibt es verschiedene Meinungen. Empfohlen werden in der Regel 6 bis 30 Kügelchen beziehungsweise Tropfen, die über den Tag verteilt einzunehmen sind. Die Globuli sollte man unter der Zunge zergehen lassen und danach 15 bis 30 Minuten lang nichts essen oder trinken und nicht die Zähne putzen.

2. Phase: Diätphase (Abnehmphase)

In der mindestens 21-tägigen Diätphase der Stoffwechselkur sind nur 500 Kilokalorien täglich gestattet. Listen mit erlaubten Lebensmitteln bestimmen den Speiseplan dieser Kurphase. Darauf stehen unter anderem Gemüse und proteinreiche Nahrungsmittel, zum Beispiel mageres Fleisch, Fisch und Tofu – allerdings ist die Menge entscheidend. Verboten sind unter anderem:

  • Zucker
  • Alkohol
  • Milch
  • Kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot oder Nudeln
  • Fette wie Butter und Öl, aber auch fetthaltige Hautcremes
  • Bestimmtes Obst und Gemüse (zum Beispiel Avocados, Karotten, Kartoffeln und Ananas)

Diese Phase hat einen deutlichen Gewichtsverlust zum Ziel. Die HCG-Globulis sollen die Fettdepots öffnen und den Körper mit Energie versorgen. Die Vitalstoffe dienen dazu, Mangelerscheinungen durch die unzureichende Nahrungsaufnahme zu verhindern.

3. Phase: Stabilisierungsphase

Die 21-tägige Stabilisierungsphase startet laut dem Konzept der Stoffwechselkur, wenn das Idealgewicht erreicht ist. Jetzt geht es darum, dieses Gewicht zu halten. In den ersten zwei Tagen isst man weiterhin die erlaubten Lebensmittel aus der Diätphase. Allerdings entfallen nun die HCG-Globuli – die Vitalstoffe werden weiterhin eingenommen.

Danach können dem Speiseplan Schritt für Schritt wieder verschiedene Lebensmittel und hochwertige Fette hinzugefügt werden. Denn der Körper soll seinen Energiebedarf nun nicht mehr aus den körpereigenen Fettreserven, sondern aus der Nahrung decken. Nach wie vor sollte man auf Zucker, Alkohol und Kohlenhydrate verzichten. In dieser Phase darf jeder selbst testen, wie viel er essen kann, ohne zuzunehmen.

4. Phase: Erhaltungsphase (Testphase)

Hat sich das Gewicht in der vorherigen Phase stabilisiert, sieht die Stoffwechselkur die letzte Phase vor. In der drei- bis sechsmonatigen Erhaltungsphase werden immer mehr Lebensmittel in den Speiseplan aufgenommen und getestet, ob das Gewicht stabil bleibt. Allerdings empfehlen die Anbieter, weiterhin kalorienbewusst zu essen und abends Kohlenhydrate zu vermeiden. Hiermit soll also eine langfristige Ernährungsumstellung erreicht werden. Meist wird auch empfohlen, die Einnahme der Vitalstoffe mindestens vier Wochen lang fortzusetzen.

Apfeltage für schnelles Abnehmen

Stellt man morgens beim täglichen Wiegen fest, dass sich das Gewicht über vier oder fünf Tage nicht weiter reduziert hat oder dass man in der Stabilisierungsphase mehr als ein Kilogramm an einem Tag zugenommen hat, wird ein sogenannter Apfeltag empfohlen. Ein solcher Tag dauert vom Mittagessen bis kurz vor das Mittagessen des nächsten Tages. In dieser Zeit werden ausschließlich grüne Äpfel gegessen – etwa ein Kilogramm der sauren Äpfel wird empfohlen. Zusätzlich sind nur Wasser, die Vitalstoffe und die Globuli erlaubt.

Rezeptidee: Zucchini-Crème-Suppe

Für die Diätphase der Stoffwechselkur gibt es viele leckere Rezepte. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Rezept für eine Zucchini-Crème-Suppe? Würfeln Sie pro Person einfach eine mittelgroße Zucchini und eine kleine Zwiebel. Dünsten Sie die Zwiebel an, geben Sie dann die Zucchini dazu und braten Sie diese an. Löschen Sie das Gemüse anschließend mit 200 Milliliter Gemüsebrühe ab und lassen Sie es etwa 20 Minuten köcheln, bevor sie es vom Herd nehmen.

Rühren Sie danach etwa 25 Gramm fettreduzierten Frischkäse unter, pürieren Sie die Suppe und würzen sie nach Belieben. Bestreut mit etwas Kresse ist die Suppe nicht nur ein prima für die Stoffwechselkur geeignet, sondern auch ein toller Augenschmaus.

Aktualisiert: 28.04.2016 – Autor: Silke Hamann

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?