Lifeline Logo

Nüsse – Tipps für Einkauf und Lagerung

Wie bei allen Lebensmitteln besteht auch bei Nüssen die Gefahr, dass sie verderben. Beispielsweise können sie ranzig werden oder einen Schimmelpilz entwickeln. Damit Ihnen das nicht passiert, finden Sie hier acht hilfreiche Tipps, was Sie bei Kauf und Lagerung von Nüssen beachten sollten. Sollte eine Nuss dennoch einmal verdorben sein, schlucken Sie sie nicht runter.

Verdorbene Nüsse besser ausspucken

Nüsse müssen mit allen Sinnen gegessen werden, denn ein Schimmelpilzbefall zeigt sich durch einen bitteren Geschmack und Geruch. Schimmelpilzgifte sind auf die Bildung von Aflatoxinen zurückzuführen, die vor allem Leber- und Nierenkrebs auslösen können und auch gegenüber Erhitzung stabil sind.

Vor allem Pistazien sind öfter von Schimmelpilz befallen, aber auch Erdnüsse, Mandeln und Paranüsse. Daher sollte man die Nüsse ausspucken, wenn es einmal bitter oder verdorben schmeckt.

Was sind ranzige Nüsse?

Bei ranzigen Nüssen ist das in ihnen enthaltene Fett verdorben, was man nicht nur schmecken, sondern auch riechen und sehen kann. Das Nussfleisch ist in solchen Fällen dann nicht weiß, sondern weist eine gelbliche Farbe auf.

Die Abbauprodukte der ranzigen Fette können zu Magen-Darm-Verstimmungen führen.

8 Tipps für Einkauf und Lagerung

Damit Ihre Nüsse auch nach längerer Lagerung noch schmackhaft sind, geben wir Ihnen hier hilfreiche Tipps, worauf Sie beim Einkaufen und Aufbewahren von Nüssen achten müssen.

  1. Fleckige Nussschalen sind nicht minderwertig. Bei diesen Nüssen wurde auf das Bleichen der Schalen mittels Schwefel verzichtet.
  2. Packungen mit dunkler aussehenden oder beschädigten Kernen meiden.
  3. Frische Nüsse nicht in Plastik verpackt kaufen, da sie dort Feuchtigkeit bilden können, was zu Schimmelpilz führt.
  4. Einheimische Nüsse immer beim Einkauf bevorzugen, da lange Transportwege das Risiko des Schimmelpilzbefalls erhöhen.
  5. Bei zerkleinerten Nüssen auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten. Generell lieber ganze Nüsse kaufen, da sie länger gelagert werden können.
  6. Nüsse kühl, dunkel und trocken lagern.
  7. Machen Sie den Schütteltest: Klappert der Kern in der Schale, so ist er eingetrocknet und alt.
  8. Bei Nüssölen darauf achten, dass sie nicht raffiniert wurden, da dadurch viele wichtige Nährstoffe zerstört werden.

Aktualisiert: 27.11.2018 – Autor: Anke Dorl

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?