Geschlechtsorgane - Erkrankungen der Geschlechtsorgane

Welche Erkrankungen gibt es an den Geschlechtsorganen?

Zu den häufigsten Krankheiten der Geschlechtsorgane zählen die Geschlechtskrankheiten , der Brustkrebs als die häufigste Krebserkrankung der Frau und die gutartige Prostatavergrößerung beim Mann. Außerdem treten bei der Frau häufig Scheideninfektionen, Myome oder Menstruationsanomalien auf.

Stigmatisierung von Geschlechtskrankheiten

Erkrankungen an den Geschlechtsorganen werden von Betroffenen trotz vieler Aufklärungskampagnen häufig immer noch mit dem Stigma "etwas Anstößiges zu haben" versehen, gelten als Tabuthema und werden dann aus falsch verstandener Scham erst spät einer Behandlung zugeführt, was bei ansteckenden Infektionskrankheiten zu einer weiteren Verbreitung der Erreger und bei Krebserkrankungen zu schlechteren Heilungschancen führen kann.

Kinderlosigkeit

Daneben bleiben in den Industriestaaten inzwischen bis zu 20% aller Partnerschaften kinderlos, wobei die Ursachen zu ca. jeweils 30% beim Mann, bei der Frau oder bei beiden Partnern zu suchen sind. Als unfruchtbar gilt ein Paar, wenn trotz ungeschütztem Geschlechtsverkehr über einen Zeitraum von einem bis zwei Jahren keine Schwangerschaft eintritt.

Aktualisiert: 02.11.2017
Autor*in: Nathalie Blanck

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?