Nebenschilddrüsen – Unterfunktion

Der primäre Hypoparathyreoidismus ist sehr selten. Er tritt zum Beispiel beim H.-A.-M.-Syndrom (= Hyperparathyreoid-Addison-Moniliasis-Syndrom) auf. Diese erbliche Autoimmunkrankheit wird durch eine Mutation auf dem Chromosom 21 hervorgerufen. Etwas häufiger ist der parathyreoprive Hypoparathyreoidismus. Ursache ist zum Beispiel eine Operation an der Schilddrüse, bei der die Nebenschilddrüsen versehentlich entfernt werden oder ihre Blutversorgung zerstört wird.

Folgen

Die Unterfunktion der Epithelkörperchen führt zu einem Mangel an Parathormon und damit zu Kalziummangel (Hypokalziämie). Symptome hierfür sind unter anderem Krämpfe und Herzrhythmusstörungen, länger andauernder Kalziummangel kann auch Wesensveränderungen oder Psychosen auslösen. Als Therapie werden Vitamin D und Kalzium verabreicht.

Wie kann ich meine Nebenschilddrüsen schützen und unterstützen?

Spezielle Schutzmaßnahmen für die Nebenschilddrüsen gibt es nicht. Eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Bewegung tun dem ganzen Körper gut und stärken nicht zuletzt die Knochen, die uns durch unser ganzes Leben tragen.

Aktualisiert: 07.08.2017 – Autor: Nathalie Blanck

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?