Lifeline Logo

Bluthochdruck – Ursachen

Blutdruck messen bei Bluthochdruck © istockphoto, AndreyPopov

Was sind die Ursachen für hohen Blutdruck? Das Herz-Kreislauf-System passt sich flexibel verschiedenen Erfordernissen an – so ändern sich die Herztätigkeit und damit Pulsfrequenz und Blutdruck beispielsweise unter körperlicher Belastung. Normal sind auch Schwankungen im Tagesablauf – mit Blutdruckspitzen vormittags und am späten Nachmittag und niedrigem Blutdruck mittags und nachts.

Damit dies reibungslos funktioniert, gibt es ein komplexes Regelsystem, das vor allem durch Hormone gesteuert wird. Besonders wichtig bei der Regulation des Wasserhaushaltes und des Blutdrucks ist die Niere. Das Regelsystem kann durch verschiedene Ursachen gestört werden und damit zu ständig erhöhten Blutdruckwerten oder starken Blutdruckschwankungen führen.

Bluthochdruck: Ursachen bestimmen Form

Je nach Ursachen werden zwei Formen von Bluthochdruck unterschieden – die primäre (auch: essenzielle) Hypertonie und die sekundäre Hypertonie; daneben gibt es Sonderformen, bei denen temporäre Ursachen vorliegen:

  • Primäre Hypertonie (80–90 %): Hier führen bestimmte Erbanlagen als Ursachen dazu, dass mit steigendem Alter die Elastizität der Gefäße sinkt. Dadurch muss das Herz mehr pumpen, also einen höheren Blutdruck aufbauen. Neben den Genen spielen bei dieser Form noch etliche andere Risikofaktoren eine Rolle. Vor allem ungesunde Ernährung, Übergewicht, Stress, Alkohol, Rauchen, Diabetes sowie Fettstoffwechselstörungen sind als mögliche Ursachen zu nennen.
  • Sekundäre Hypertonie (10–20 %): Hier gelten Organstörungen als Ursachen für Bluthochdruck. Dazu gehören Anomalien des Herz-Kreislauf-Systems (beispielsweise angeborene Herzfehler wie die Aortenisthmusstenose), Erkrankungen der Nieren, die zu ihrer Minderdurchblutung führen (zum Beispiel Nierenarterienstenose) und Störungen des Hormonsystems (zum Beispiel Schilddrüsenüberfunktion, hormonbildende Tumoren).
  • Sonderformen: Bei der Schwangerschaftshypertonie tritt der Bluthochdruck nur vorübergehend während der Schwangerschaft auf. Die Ursachen der medikamentinduzierten Hypertonie sind bestimmte Arzneimittel; der Bluthochdruck verschwindet nach deren Absetzen in der Regel wieder (vor allem bei: Pille, Rheumamitteln, Antidepressiva, Kortisonpräparaten).

Aktualisiert: 01.08.2019 – Autor: Dagmar Reiche

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?