Rückenschmerzen: Ursachen

Rückenschmerzen beim Heben von Kartons © istockphoto, AntonioGuillem

Rückenschmerzen gehören zu den führenden Gesundheitsproblemen in Deutschland, dies belegen mehrere Studien in den vergangenen Jahren. Bewegungsmangel, Fehlbelastungen der Wirbelsäule, seelische Konflikte oder beruflicher Stress können Rückenschmerzen verursachen.

Zahl der Menschen mit Rückenproblemen nimmt zu

Die Zahl der Menschen die unter Rückenproblemen beziehungsweise Haltungsschäden leiden, steigt kontinuierlich an. Rund 80 Prozent der Deutschen haben in ihrem Leben schon einmal Rückenschmerzen gehabt, 30 Prozent leiden sogar unter chronischen Schmerzen. Dramatisch ist die Situation inzwischen auch bei Kindern und Jugendlichen. 44 Prozent der Viertklässler klagen bereits über gelegentliche Rückenschmerzen. Diese Zahlen stimmen nachdenklich.

Was sind Rückenschmerzen?

Mit Rückenschmerzen sind Schmerzen in der mittleren und unteren Lendenwirbelsäule gemeint. Dabei unterscheidet man oft zwischen reinem Kreuzschmerz und in die Beine ausstrahlendem Schmerz (Ischialgie).

Ursachen für Rückenschmerzen

Die Ursachen für diese Entwicklung sind in der modernen Dienstleistungsgesellschaft zu suchen. Die meiste Zeit sitzen oder liegen die Menschen in starrer Position und bewegen sich viel zu wenig. Das betrifft nicht nur die berufliche Situation, zum Beispiel durch ständiges Sitzen am Schreibtisch oder vor dem Computer, sondern auch die Freizeit, zum Beispiel beim Auto fahren oder stundenlangem Fernsehen.

Die häufigsten Ursachen im jüngeren Lebensalter sowie bei körperlich anstrengenden Berufen sind Überlastungsprobleme der Muskulatur und des Weichteilgewebes sowie statische Fehlhaltungen. Sie führen meistens zu unangenehmen Beschwerden, die jedoch zum Glück in der Regel auch unbehandelt relativ schnell wieder verschwinden. Fehlhaltungen verursachen oft Verspannungen der Muskulatur. Die Muskulatur verliert durch die falsche Belastung ihre normale Dehnbarkeit, sie verhärtet sich und schmerzt. Oft werden diese Verspannungen durch Fehlhaltungen im Nacken und Schulterbereich ausgelöst. Die Verspannung im oberen Wirbelsäulenbereich setzt sich dann nach unten fort.

Schmerzen im Bereich der Lendenwirbel sind daher nicht ausschließlich auf Fehlhaltungen in diesem Bereich zurückzuführen. Dort ist lediglich die schmerzhafte Stelle, deren die durch Verspannungen im gesamten Rücken ausgelöst werden. Die Folgen reichen von Schwindel, Kreislaufstörungen, Kopfschmerzen und Übelkeit bis zu chronischen Rückenschmerzen, die eine massive Einschränkung der Lebensqualität bedeuten. Mit zunehmendem Alter unterliegt die Wirbelsäule jedoch genauso wie die anderen Bestandteile des Skelettsystems einem chronischen Verschleißprozess. Dieser kann Bandscheiben, Wirbelgelenke und beteiligte Weichteile betreffen.

Weitere Ursachen von Rückenschmerzen

Darüber hinaus können auch schwerwiegende Krankheiten wie Infektionen, Tumorerkrankungen oder Gefäßleiden Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule verursachen. Zudem können Kreuzschmerzen bei psychischen Belastungen sowie Stress auftreten. Eine spezielle Form von Kreuzschmerz kann während einer Schwangerschaft auftreten. Diese Beschwerden verschwinden gewöhnlich nach der Geburt.

Die Ursache des Kreuzschmerzes kann auch außerhalb der Wirbelsäule zu finden sein, zum Beispiel im benachbarten Bauchraum. Von dort können von erkrankten Organen (zum Beispiel Nieren, Dünn-/Dickdarm, Bauchspeicheldrüse) ausgehende Schmerzen über das Nervensystem in den Lendenbereich ausstrahlen.

Aber auch Ängste, Frust, Überforderung und Stress verursachen Verspannungen. Wenn selten Zeit bleibt, das Leben locker und gelassen zu genießen, dann führt die innere Anspannung auch zu einer körperlich spürbaren Anspannung. Menschen mit Rückenschmerzen geraten dadurch häufig in einen Teufelskreis. Denn aufgrund ihrer Schmerzen ziehen sie sich zurück. Einsamkeit und ein Mangel an Vergnügungen führen zu zunehmenden inneren Anspannungen.

Viele Menschen leiden in der Folge unter einer Depression. Diese Einschränkung der Lebensqualität erhöht die Neigung zu Verspannungen und steigert das Risiko, unter Rückenschmerzen zu leiden. Schon die böse Vorahnung, eventuell aufgrund von Rückenschmerzen am nächsten schönen Ausflug nicht teilnehmen zu können, erhöht das Risiko, kurz vorher wirklich unter Rückenschmerzen zu leiden.

Aktualisiert: 09.07.2018 – Autor: Nathalie Blanck

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?