Migräne

Migräne ist mehr als nur ein meist einseitiger Kopfschmerz – oft leiden Betroffene zusätzlich unter Übelkeit bis hin zu Erbrechen, Überempfindlichkeit gegen Lärm und Licht und Wahrnehmungsstörungen. Bei etwa einem Drittel der Migräne-Patienten kündigt sich eine bevorstehende Attacke durch Vorzeichen, wie eine sogenannte Aura, Müdigkeit, Heißhunger oder Magenprobleme, an. Jeder zehnte Deutsche leidet unter Migräne, wobei Frauen doppelt so häufig betroffen sind wie Männer. Nicht selten erscheinen Migräne-Symptome im Zuge der Menstruation, während Migräne-Patientinnen im Verlaufe einer Schwangerschaft deutlich weniger an Migräne-Anfällen leiden.

Experten vermuten die Gründe hierfür in der hormonellen Veränderung. Dennoch sind die Ursachen für Migräne noch nicht eindeutig geklärt. Man weiß jedoch, dass auch die Genetik eine Rolle spielt – gerade die klassische Migräne mit Aura tritt gehäuft in Familien, zudem noch im Zusammenhang mit Depressionen auf.