Wie kommen die Löcher in den Käse?

Käse mit Löchern © istockphoto, tashka2000

Eine Frage, die vor allem bei Kindern beliebt ist, aber die auch viele Erwachsene nicht beantworten können, lautet: Wie kommen die Löcher in den Käse? So manch einer mag glauben, dass die Löcher in den Käse hineingebohrt werden. Das stimmt nicht! Die Löcher im Käse sind eine natürliche Erscheinung und lassen sich einfach erklären.

Woher kommen große Löcher im Käse?

Das Geheimnis liegt in der Käsereifung. Zu Beginn der Käseherstellung werden der Milch speziell gezüchtete Bakterien zugefügt, die bei der Reifung des Käses Kohlendioxid verursachen. Da das Gas nicht durch den Teig und die Rinde entweichen kann, sammelt es sich in unterschiedlich großen Hohlräumen in der Käsemasse an. Dies sind die Löcher im Käse.

Wie groß diese sind, hängt von der Art und Menge der Bakterien sowie der Festigkeit der Käsemasse ab. So wird zum Beispiel der Emmentaler einige Wochen in einem Gärkeller bei 23 °C gelagert – so entstehen die großen, typischen Löcher.

Woher kommen die kleinen Löcher?

Kleinere Löcher entstehen wie zum Beispiel beim Tilsiter bereits vor der Käsereifung. Der Käse wird nämlich nicht in die Form gepresst, sondern von Hand hineingegeben. Somit entsteht eine lockere Schichtung, in der die kleineren Löcher entstehen.

Aktualisiert: 27.03.2019

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?