Die 13 beliebtesten Diäten

Sie wollen abnehmen? Mit der richtigen Diät ist das meist gar nicht so schwer. Wichtig für den Erfolg ist vor allem, dass Sie gut mit der gewählten Diät zurechtkommen. So ist beispielsweise eine Diät wie die Dukan-Diät, bei der weitestgehend auf Kohlenhydrate verzichtet wird, für Nudel- und Reis-Liebhaber sicherlich nicht das Richtige. Glücklicherweise gibt es heute eine Vielzahl an verschiedenen Methoden zum Abnehmen. So kann jeder die Diät finden, die zu ihm passt. Achten Sie jedoch immer darauf, dass Sie sich trotz Diät ausgewogen ernähren und nicht hungern müssen.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Blitzdiäten zum langfristigen Abnehmen nicht geeignet sind, denn nach ihrem Ende droht ein Jo-Jo-Effekt, bei dem die verlorenen Pfunde schnell wieder zurückkommen. Besser ist daher eine langfristige Ernährungsumstellung in Kombination mit ausreichend Bewegung. Nichtsdestotrotz können manche Diäten einen guten Anfang auf dem Weg zum Wunschgewicht darstellen oder sogar für eine dauerhafte Ernährungsumstellung geeignet sein. Wir haben die 13 beliebtesten Diäten für Sie zusammengestellt.

Weiterlesen

Dukan-Diät

Füße auf Waage nach Dukan-Diät © iStock.com/nensuria
1|13

Die Dukan-Diät verzichtet weitestgehend auf Kohlenhydrate und setzt stattdessen auf eine eiweißreiche Kost: Neben Gemüse spielen vor allem fettarme Fisch- und Fleischsorten sowie Milchprodukte eine wichtige Rolle. Die Diät basiert auf der Annahme, dass dem Körper durch den Verzicht auf Kohlenhydrate Energie fehlt und er deswegen auf die Fettreserven zurückgreift. Die Dukan-Diät gehört damit zu den sogenannten Low-Carb-Diäten. Im Verlauf der Diät werden vier verschiedene Phasen unterschieden: Gewichtsverlust, Stärkungsphase, Konsolidierungsphase und Stabilisierungsphase.

Nicht geeignet sind solche eiweißreichen Diäten vor allem bei Gicht oder Nierenproblemen, doch auch gesunde Menschen sollten laut Einschätzung von Experten nicht zu viel Eiweiß zu sich nehmen. Darüber hinaus steht die Dukan-Diät in der Kritik, zu unausgewogen und damit gesundheitsgefährlich zu sein. Erfahren Sie mehr zur Ernährung bei der Dukan-Diät.

Paleo-Diät

Fleisch und Gemüse für Paleo-Diät © rawpixel
2|13

Die Paleo-Diät wird auch als Steinzeit-Diät bezeichnet. Der Name kommt daher, dass im Rahmen der Diät nur Lebensmittel erlaubt sind, die bereits unseren Vorfahren in der Steinzeit zur Verfügung standen. Deswegen setzt die Diät in erster Linie auf Lebensmittel wie Fleisch, Obst und Gemüse. Daneben sind auch Fisch und Meeresfrüchte sowie Nüsse, Eier und frische Kräuter erlaubt. Milch- und Getreideprodukte sollten dagegen eher gemieden werden. Auf jeden Fall tabu sind Zucker, Alkohol und Fertiggerichte.

Auch wenn unter Fachleuten umstritten ist, dass dies tatsächlich die Ernährung in der Steinzeit abbildet, kann die Paleo-Diät tatsächlich einen Gewichtsverlust bewirken. Experten warnen jedoch vor möglichen Mangelerscheinungen und einem zu hohen Konsum tierischer Lebensmittel. Mehr Informationen zur Paleo-Diät inklusive leckerer Rezepte finden Sie hier.

Intervallfasten

Besteck und Lebensmittel auf Teller zeigen Uhrzeit für Intervallfasten an © lacaosa/Moment via Getty Images
3|13

Beim Intervallfasten oder intermittierenden Fasten wird im Gegensatz zum herkömmlichen Fasten nicht über mehrere Tage oder sogar Wochen auf Nahrung verzichtet, sondern nur während kurzer Phasen.

Es gibt unterschiedliche Formen des Intervallfastens, beispielsweise die 16:8-Methode, bei der 8 Stunden lang gegessen werden darf und 16 Stunden lang gefastet wird. Die Zeiten dieser sogenannten 8-Stunden-Diät legt man selbst fest. So kann beispielsweise nur zwischen 10 und 18 Uhr gegessen werden, davor und danach sind nur kalorienfreie Getränke erlaubt. Bei der 1:1-Methode wird dagegen abwechselnd einen Tag lang gegessen und einen Tag lang gefastet.

Dieses periodische Fasten soll helfen, den Fett- und Zuckerstoffwechsel zu verbessen und das Gewicht dauerhaft zu reduzieren. Auch wenn Langzeitstudien noch ausstehen, scheint diese Fastenmethode eine gesunde Möglichkeit zu sein, um abzunehmen. Zudem eignet sie sich auch zur langfristigen Ernährungsumstellung. Wie das Intervallfasten genau funktioniert, lesen Sie hier.

Apfelessig-Diät

Frau hält Apfelessig und Apfel für Apfelessig-Diät © Natalia Ganelin/Moment via Getty Images
4|13

Dem Apfelessig werden diverse positive Effekte auf die Gesundheit zugeschrieben. So soll er unter anderem die Fettverbrennung und die Verdauung anregen, den Körper entgiften, Heißhungerattacken bremsen, den Blutzuckerspiegel regulieren und den Appetit reduzieren. Bei der Apfelessig-Diät wird daher vor den Mahlzeiten ein Glas verdünnter Apfelessig getrunken. Kombiniert wird dieser Apfelessig-Drink meist mit Sport und einer kalorienreduzierten Mischkost.

Wissenschaftlich bewiesen ist die gesunde Wirkung des Apfelessigs nicht, doch nach Einschätzung von Experten schadet das Trinken von verdünntem Apfelessig gesunden Menschen auch nicht. Mehr über die Apfelessig-Diät erfahren Sie hier.

Schlank im Schlaf

Frau im Bett: Schlank im Schlaf © iStock.comWavebreakmedia
5|13

"Schlank im Schlaf" hört sich leicht an, doch ganz ohne Eigeninitiative purzeln die Pfunde natürlich nicht. Damit die Fettverbrennung im Schlaf optimal arbeiten kann, müssen Sie tagsüber zu den richtigen Zeiten die richtigen Lebensmittel zu sich zu nehmen und zusätzlich Sport treiben.

Wichtig ist vor allem, das Verdauungssystem abends möglichst wenig zu belasten, damit der Körper nachts nicht noch mit der Verarbeitung der Nahrung beschäftigt ist. Deswegen sind abends Lebensmittel mit vielen Kohlenhydraten wie Kartoffeln, Nudeln oder Reis tabu. Der Gedanke hinter dieser Insulin-Trennkost ist, durch eine möglichst geringe Insulinausschüttung das Körpergewicht zu reduzieren.

Experten bewerten den Nutzen dieser Methode zwar als nicht belegt. Sie bestätigen aber, dass es die Schlafqualität verbessern kann, wenn man etwa drei bis vier Stunden vor dem Schlafen nichts mehr isst. Umgekehrt kann zu wenig Schlaf zu Übergewicht beitragen. Einen Tagesplan mit Tipps zur richtigen Ernährung bei "Schlank im Schlaf" finden Sie hier.

Detox-Kur

Frau trinkt Saft für Detox-Kur © FGorgun/E+ via Getty Images
6|13

Bei der Detox-Kur geht es darum, den Körper von Giftstoffen zu reinigen, indem dessen Selbstreinigungskräfte aktiviert werden, und dabei nebenbei ein paar überflüssige Pfunde zu verlieren.

Die Entgiftung kann nach zwei verschiedenen Methoden erfolgen. Bei der einen wird auf feste Nahrung verzichtet. Stattdessen werden frische Säfte und Gemüsebrühen getrunken. Bei der zweiten Methode werden ausschließlich basische Lebensmittel verzehrt. In beiden Fällen sind dabei ungesunde Laster tabu, zum Beispiel Alkohol, Zigaretten oder Kaffee, während ausreichend Schlaf und moderater Sport den Entgiftungseffekt unterstützen sollen.

Der Nutzen einer Detox-Kur ist umstritten, denn es ist nicht gesichert, dass der Körper so tatsächlich beim Ausscheiden von Giftstoffen unterstützt wird oder dass dies überhaupt erforderlich ist. Wie eine Detox-Kur funktioniert und was sie bewirken kann, lesen Sie hier.

Mittelmeer-Diät

Mittelmeer-Diät mit Tomaten, Salat und Olivenöl © MEDITERRANEAN/E+ via Getty Images
7|13

Die Mittelmeer-Diät (auch: Kreta-Diät) setzt auf mediterrane Küche. Deswegen kommen im Rahmen der Diät vorwiegend Lebensmittel wie Gemüse, Fisch, Knoblauch, Olivenöl und Brot auf den Tisch. Auch etwas Rotwein sowie mageres Fleisch sind erlaubt. Auf fettreiche Lebensmittel wie Wurst und Käse sowie Süßigkeiten müssen Sie dagegen verzichten. Dadurch purzeln nicht nur die Kilos, sondern auch das Herz-Kreislauf-System profitiert von der gesunden Kost.

Um mit der Mittelmeer-Diät tatsächlich abzunehmen, sollten Sie jedoch Olivenöl nur sparsam einsetzen. Das Öl ist zwar gesund, hat aber auch jede Menge Kalorien. Fachleute loben die Mittelmeer-Diät als ausgewogene Mischkost, die auch als dauerhafte Ernährungsform geeignet ist.

HCG-Diät

Ärztin mit Spritze für HCG-Diät © Westend61 via Getty Images
8|13

Bei der HCG-Diät spielt das Schwangerschaftshormon HCG (Humanes Chloriongonadotropin) eine entscheidende Rolle. Während der Schwangerschaft bewirkt dieses Hormon, dass der Körper bei Unterernährung auf die Fettreserven der Mutter zurückgreift. Bei der HCG-Diät wird es daher in Form von Spritzen verabreicht und soll bewirken, dass der Stoffwechsel angeregt und das Hungergefühl reduziert wird. Dazu kommen eine extreme Kalorienreduktion, viel Trinken und sportliche Betätigung.

Das Hormon ist als Mittel zum Abnehmen jedoch nicht zugelassen und geht mit verschiedenen Nebenwirkungen einher, weshalb Experten von dieser Diät abraten. Zudem ist die regelmäßige Injektion der HCG-Dosen recht teuer. Ausführliche Informationen über die HCG-Diät finden Sie hier.

Stoffwechselkur

Frau nimmt homöopathische Tropfen für Stoffwechselkur © Eric Audras/ONOKY via Getty Images
9|13

Die Stoffwechselkur ist eine Diät, die aus mehreren Phasen besteht, wobei die eigentliche Diätphase 21 Tage dauert. In dieser Zeit wird eine radikal kalorienreduzierte Ernährung – am besten ohne Fett und Kohlenhydrate – mit sogenannten Vitalstoff-Produkten (bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln) kombiniert. Zusätzlich kommt das Schwangerschaftshormon HCG zum Einsatz – im Gegensatz zur HCG-Diät allerdings in Form von Globuli oder homöopathischen Tropfen.

Dadurch soll der Stoffwechsel neu programmiert werden, weshalb es bei der 21-Tage-Stoffwechselkur angeblich nicht zu einem Jo-Jo-Effekt kommt. Nicht nur ist die Wirksamkeit dieser Diät umstritten, Kritiker weisen auch auf Risiken für die Gesundheit und erhebliche Kosten hin. Nähere Informationen rund um die Stoffwechselkur finden Sie hier.

Formula-Diät

Frau trinkt Abnehm-Shake für Formula-Diät © Thomas_EyeDesign/E+ vie Getty Images
10|13

Abnehmen mit Diät-Shakes ist das Prinzip bei Formula-Diäten. Die fertig gekauften oder (zusammen mit Wasser oder fettarmer Milch) aus Pulver angerührten, mit Proteinen angereicherten Drinks ersetzen dabei eine oder mehrere Mahlzeiten am Tag. Die Shakes sind besonders kalorienarm, sollen jedoch Mangelerscheinungen vorbeugen und müssen daher den Empfehlungen für die Nährstoffzufuhr für Erwachsene entsprechen.

Die Abnehm-Shakes sind von unterschiedlichen Herstellern und in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich und stellen damit eine recht bequeme, aber auch eher teure Form der Diät dar. In der Kritik stehen einige Diät-Shakes wegen ihres hohen Zuckergehalts oder überflüssiger Zusätze wie Aromen und künstlicher Süßstoffe.

Solche Pulverdiäten sind nur kurzzeitig (etwa für eine bis drei Wochen) und eher als Einstieg für stark übergewichtige Menschen geeignet. Denn diese Diät liefert anfangs schnelle Abnehmerfolge und erspart lästiges Kalorienzählen, was sich positiv auf die Motivation auswirkt. Für eine langfristige Ernährungsumstellung sind Diät-Drinks jedoch nicht geeignet. Das Abnehmen mit Formula-Diäten sollte am besten unter ärztlicher Aufsicht erfolgen und mit ausreichend Bewegung kombiniert werden. Hier erfahren Sie mehr über Formula-Diäten.

GLYX-Diät

Frau auf Waage nach Glyx-Diät © iStock.com/kutaytanir
11|13

Bei der GLYX-Diät stehen Lebensmittel im Vordergrund, die den Blutzuckerspiegel möglichst wenig ansteigen lassen. GLYX steht als Abkürzung für den glykämischen Index, einen Wert, der den Einfluss auf den Blutzucker und die Insulinproduktion beschreibt. Von den Lebensmitteln mit einem niedrigen GLYX dürfen Sie so viel zu sich nehmen, wie Sie möchten. Gehungert werden muss im Rahmen der GLYX-Diät also nicht.

Lebensmittel mit einem hohen Zuckergehalt sind allerdings nicht erlaubt: Sie lassen nämlich den Blutzuckerspiegel nach oben schnellen und sorgen somit dafür, dass im Körper viel Insulin produziert wird. Dadurch kann es später zu Heißhunger-Attacken kommen. Experten halten das Konzept jedoch für zu stark vereinfacht und messen dem glykämischen Index wenig Aussagekraft bei. Lesen Sie hier, wie die GLYX-Diät funktioniert.

Zitronensaft-Diät

Zitrone für Zitronensaft-Diät © rawpixel
12|13

Zitronensaft werden vielfältige Wirkungen nachgesagt: Er soll das Immunsystem stärken, eine zellreinigende Wirkung haben und auch beim Abnehmen helfen. Zum Abnehmen kann Zitronensaft auf verschiedene Art und Weise eingesetzt werden. Die radikalste Methode ist sicherlich, einige Tage völlig auf feste Nahrung zu verzichten und sich nur von Wasser und Zitronensaft zu ernähren.

Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass es sich bei dieser Methode nicht um eine nachhaltig effektive Diät handelt. Bei längerer Durchführung kann diese radikale Form sogar negative Auswirkungen auf den Körper haben. Erfahren Sie hier mehr zu möglichen Risiken der Zitronensaft-Diät

Kohlsuppen-Diät

Kohlsuppe und Kohl für Kohlsuppen-Diät © iStock.com/veyla
13|13

Bei der Kohlsuppen-Diät besteht die Ernährung für eine gewisse Zeit hauptsächlich aus Kohlsuppe. Diese ist äußerst kalorienarm und darf deswegen in unbegrenzten Mengen gegessen werden. Zusätzlich wird die Suppe an jedem Wochentag mit einem anderen Lebensmittel kombiniert: So gibt es einen Obsttag, einen Gemüsetag, einen Rohkosttag, einen Bananentag, einen Geflügel- oder Fischtag, einen Fleischtag und einen Reistag. Über die zusätzlichen Lebensmittel wird sichergestellt, dass der Körper trotz der Diät weiterhin mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Dauerhaft sollte man die Kohlsuppen-Diät allerdings nicht durchführen, da ansonsten Mangelerscheinungen auftreten können – am besten wendet man diese Diät nicht mehr als sieben Tage lang an. Welche Suppen sonst noch zum Abnehmen geeignet sind, lesen Sie hier.

Aktualisiert: 06.05.2021 - Autoren: Kathrin Mehner, Medizinredakteurin | Silke Hamann, Medizinredakteurin