Lifeline Logo

Ernährung genießen

Sind gesunde Ernährung und genussvolles Essen vereinbar?

Gesunde Ernährung ist bei vielen Menschen mit den Attributen fade, langweilig und wenig schmackhaft belegt. Gar von Körner- oder Grünfutter ist die Rede. Dabei ist gesunde Ernährung alles andere als das. Die gesunde Ernährung ist eine Kostform, die die gesamte Bandbreite der Lebensmittel beinhaltet, also eine abwechslungsreiche Mischkost darstellt. Lediglich auf die Mengen und die Zusammenstellung kommt es an.

Frische ist die Devise

Insbesondere frische Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Kräuter sollen die Gaumenfreuden anregen. Vielen ist dabei gar nicht mehr bewusst, wie aromatisch eine selbst hergestellte Tomatensuppe mit frischem Basilikum schmeckt oder frisches kurz angedünstetes Gartengemüse. Gerade aus frischen Lebensmitteln lassen sich besondere Leckereien zubereiten.

Wir müssen uns nur wieder mit den ursprünglichen Lebensmitteln beschäftigen und deren besonderen und einzigartigen Geschmack wiederentdecken. Denn dieser scheint irgendwo zwischen Konservendosen und Fertigpizzen verloren gegangen zu sein.

Leben Genießer gesünder?

Menschen, die das Essen genießen und nicht als Nebensache betrachten, lassen sich mehr Zeit beim Essen und essen automatisch langsamer. Dies bewirkt, dass sie mehr auf ihr Sättigungsgefühl achten und nicht über den Hunger hinaus essen. Für diese Menschen ist es oft einfacher ihr Gewicht zu halten. Genuss ist keine Frage der Menge, sondern eine Frage der Qualität und Auswahl.

Wer gerne isst, muss deshalb noch lange nicht zu viel essen. So machen es auch die Gourmets: von jedem etwas, aber in kleinen Portionen. Außerdem isst der Genießer mit allen Sinnen. Er nimmt mehr optische und geschmackliche Feinheiten wahr. Über das sinnliche Erleben tut er so vermutlich auch etwas für seine Gesundheit.

Wir wissen bis heute nicht, welchen Effekt das Wohlbefinden beim Essen auf unseren Körper hat. Es werden zwar einzelne Nahrungsbestandteile und deren Wirkung auf unseren Organismus untersucht. Wie sich aber die positive Anregung der Sinne und der Genuss beim Essen auf unsere Gesundheit auswirken, ist noch völlig unklar.

Genießen Sie mal wieder

Lassen Sie dem Teufelchen auf Ihrer Schulter doch einfach mal wieder freien Lauf. Freuen Sie sich auf ein ausgelassenes Festmahl im Kreis der Familie oder mit Freunden. Planen Sie ein Menü, dass das Teufelchen hinsichtlich des Genusswertes jubeln lässt und dem Engelchen in Anbetracht der gesunden Auswahl die Sprache verschlägt. Wie wäre es zum Beispiel mit folgendem Menü?

Bunter Salat mit gerösteten Sonnenblumenkernen, Sprossen und Joghurtdressing

Lachsfilet mit Limonensauce, buntem Gemüse und Wildreis

Gemischter Obstsalat mit Vanillequark

 

Versuchen Sie es doch auch mal mit gemeinsamem Kochen. Der Kontakt mit Lebensmitteln regt die Sinne an, fördert die Lust am gesunden Essen und Neues auszuprobieren. Gerade für Kinder ist dies eine ganz besondere Erfahrung.

Denken Sie daran, dass Auge isst mit

Decken Sie den Tisch so, dass es eine Freude für die Augen ist. Kerzen, Servietten und Blumen sorgen schnell für eine schöne Atmosphäre. Richten Sie die einzelnen Gänge des Menüs auf den Tellern schön an und vergessen Sie nicht eine kleine Dekoration.

Lassen Sie sich Zeit für jeden Gang. Kleine Pausen zwischendurch helfen der Verdauung und lassen Raum für Gespräche. Hier können wir von der französischen Esskultur einiges lernen, die als besonderes Kennzeichen das stundenlange Beieinandersitzen, Schlemmen und Erzählen hat. Da ist Essen nicht nur eine nebensächliche Sache, sondern wird zum Abend füllenden Programm.

Genussvolles Essen - jeden Tag?

Warum nicht? An dem Thema Essen kommen wir nicht vorbei. Wir müssen jeden Tag Nahrung aufnehmen, damit unser Körper und unser Geist funktionieren können. Mit unserem veränderten Lebensstil bleibt jedoch scheinbar wenig Zeit für diese banale Notwendigkeit. Oder ist dies nur eine Sache der Prioritäten? Versuchen Sie doch einfach dem Thema Essen eine größere, zeitliche Bedeutung in Ihrem Leben zu geben.

  • Planen Sie bewusst Zeiten ein für die Zubereitung von Speisen und das Essen im Kreis der Familie.
  • Binden Sie die Familienmitglieder aktiv ein bei den Vorbereitungen des Essens (Gemüse schneiden, Kartoffeln schälen, Tisch decken).
  • Verwenden Sie so oft wie möglich frische Zutaten und genießen Sie dies bewusst.
  • Verwöhnen Sie das Auge so oft wie möglich mit einem schön gedeckten Tisch.
  • Vermeiden Sie möglichst Nebenaktivitäten am Essenstisch, wie Fernsehen, Lesen, usw.
  • Probieren Sie häufiger mal etwas Neues aus, damit die Geschmacksnerven nicht "einschlafen".

Aktualisiert: 27.09.2018 – Autor: Dr. rer. med. Angela Jordan (Diplom-Oecotrophologin)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?