Gesund essen – Tipp: Eigenes Brot backen

Selbstgebackenes Brot © Jill Wellington

Wie vieles ist auch Brot in den letzen Jahren richtig teuer geworden. Deshalb lohnt der Kauf eines Brot-Backautomaten. Ruck, zuck hat man frisches Brot und spart noch eine Menge Geld dabei. Deckel auf, Zutaten rein, das Backprogramm wählen. Etwa drei Stunden später ist das Brot fertig – zum Preis von wenigen Cent. So leicht funktioniert das Brotbacken mit dem Backautomaten. Im Handel werden viele unterschiedliche Modelle angeboten. Die Preise liegen zwischen 50 und 200 Euro.

Darauf sollte man beim Kauf achten:

  • Zur Standardausrüstung gehören: antihaftbeschichtete, herausnehmbare Backform und Knethaken. Messbecher und –löffel liegen bei. Bräunungsgrad der Kruste ist einstellbar.
  • Unterschiedliche gibt es bei der Größe der Backform: Sie variiert von 500 Gramm bis 1.500 Gramm.
  • Auch die Zahl der Backprogramme variiert. Mindestens sechs Programme sowie eine Programmdauer von 1 Stunde 30 Minuten bis 3 Stunden sind gut.
  • Manche Geräte haben einen, andere zwei Knethaken. Für schwere Teige (Vollkorn) oder größere Brote (bis 2 Pfund) sind zwei Knethaken besser.
  • Hilfreich für bequemes Backen über Nacht ist eine Zeitschaltuhr (bis 13 Stunden): Einfach abends den Backautomaten füllen, Zeitschaltuhr einstellen und morgens das frische Brot genießen!
  • Gut ist zusätzlich eine Teig- und Knetprogramm. Damit können Hefeteig für Kuchen oder Pizza ganz leicht hergestellt werden.

Aktualisiert: 18.01.2017 - Autor: npr

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?