Lifeline Logo

Stullenführer - Gesund essen in Schule und Büro

Pausenbrot © lum3n.com

Mittags hat sie ihren großen Auftritt: Die Stulle! Fast jeder zweite Berufstätige (45 Prozent) greift in der Mittagspause zu Brot, Brötchen oder Sandwich. Das bestätigt eine Umfrage der DAK. Darüber hinaus spielen Klappstullen-Klassiker wie Käse- oder Wurstbrote auch in den Frühstücksboxen vieler Schulkinder eine wichtige Rolle. Doch Stulle ist nicht gleich Stulle – der DAK-Führer zeigt warum.

Von der einfachen Schnitte zur Luxusstulle

Eine schlichte Schnitte lässt sich mit wenig Aufwand und ein bisschen Fantasie problemlos in eine "Brotzeit de luxe" verwandeln.

Erste Etappe - das Brot
Grundlage jeder Stulle und wichtiger Kohlenhydratlieferant. Scheibe für Scheibe liefert es Ballast- und Mineralstoffe. Wie gesund die Brotsorte ist, hängt von ihrem Vollkornanteil ab. DAK-Ernährungswissenschaftlerin Hanna-Kathrin Kraaibeek: "Erkundigen Sie sich beim Einkauf, ob das volle Getreidekorn mit verarbeitet ist. Hier lagern die wertvollsten Inhaltsstoffe. Je mehr Vollkorn, desto gesünder." Auch die Körner auf dem Brot haben es in sich: Sesam enthält beispielsweise viel Kalzium. Sonnenblumen- und Kürbiskerne liefern ungesättigte Fettsäuren, die sich günstig auf das Herz-Kreislauf-System auswirken.

Cleverer Brotbelag
Wer seinen Hunger gesund stillen möchte, sollte seine Stulle clever belegen. Eine ausgewogene Zusammenstellung fördert Konzentration, Fitness und gute Laune. Zeitmangel lässt die DAK-Ernährungswissenschaftlerin dabei nicht gelten: "Schon 30 Minuten genügen – beispielsweise für die Zubereitung eines selbst gemachten Brotaufstrichs. Die Zeit ist auch ausreichend, um zu essen und neue Kräfte zu tanken."

Ob Nuss-Frischkäse oder Paprika-Creme: Gesunde Zutaten machen jedes Brot flotter – vom Roggen-Knäckebrot bis zur Laugenbrezel. Frische Kräuter wie Zitronenmelisse oder Sprossen geben den geschmacklichen Feinschliff und liefern Vitamine.

Käsestulle mit neuer Unterlage
Fans des klassischen Käsebrots können öfter mal mit neuen Varianten experimentieren. Anstelle von Butter bringen fettarme Brotaufstriche ganz neue Geschmackserlebnisse: Wie wäre es beispielsweise, süßen Senf, Tomatenmark oder Mangochutney unter den Lieblingskäse zu streichen? Vielleicht auch so: Feige und Traube in der einen, Käsestulle in der anderen Hand – fertig ist das perfekte Trio!

Beim Wurstbrot genau hingucken
Geht es um die Wurst, ist entscheidend, was unter der Pelle steckt. Denn nicht jede Wurstsorte ist gesund. Magere Varianten wie beispielsweise Geflügelwurst, Lachsschinken oder Corned Beef schonen die Blutfettwerte und sind besser geeignet als Fleisch- oder Leberwurst. Wer die Wurst satt hat, kann zur Abwechslung auf Fisch setzen. Die Fettsäuren aus Thunfisch oder Lachs sind ein wichtiger Bestandteil der Nervenzellmembranen im Gehirn: So behalten Feinschmecker auch noch am Nachmittag einen klaren Kopf.

Coole Klappstulle für die Pause
Zugegeben: Es ist nicht leicht, Schulkinder von den Vorzügen einer vollwertigen Zwischenmahlzeit zu überzeugen. Was bei kleinen Gourmets dagegen zählt, sind bunte Farben, Fingerfood und viel Abwechslung. Wenn beispielsweise der Frischkäse ein Gesicht aus Schnittlauch hat, überzeugt das die kleinen Esser mehr als die Mahnung der Mama, doch ja das Schulbrot nicht zu vergessen.

Idealer Snack für die Pause

Idealerweise besteht der Snack für die Pause aus einem Vollkornbrot, dünn mit Butter oder Frischkäse bestrichen und belegt mit Käse, magerem Schinken oder fettarmer Wurst. Abwechslung schafft auch hier von Zeit zu Zeit ein vegetarischer Brotaufstrich. Joghurt, Quark oder Milchgetränke liefern Kalzium und sind eine gute Quelle für die Mineralstoffe Magnesium, Zink und Jod. Verpackt in einer bunten Brotdose findet auch der coolste Steppke Klappstullen klasse!

Aktualisiert: 22.06.2016 – Autor: DAK

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?