Lifeline Logo

Sind unsere Lebensmittel qualitativ schlechter als früher?

Werden Verbraucher befragt, ob Sie die Qualität unserer Nahrungsmittel im Vergleich zu früher als besser, schlechter oder gleich bleibend einstufen, so geben viele an, dass Sie die Qualität für schlechter befinden. Ist dies wirklich so? Wurden in der Vergangenheit qualitativ hochwertigere Lebensmittel produziert?

Der Begriff "Qualität" hat viele Definitionen. Bei Lebensmitteln wird die Produktqualität hauptsächlich durch den Nährwert und den Gesundheitswert bestimmt. Aber auch der Gebrauchs- und Genusswert ist von großer Bedeutung. Es handelt sich um Eigenschaften, die am Erzeugnis Lebensmittel üblicherweise nachgewiesen und auch kontrolliert werden können.

Der Nährwert

Das Misstrauen der Verbraucher gegenüber dem Nährwertgehalt bezieht sich insbesondere auf Obst und Gemüse. Viele gehen davon aus, dass durch die intensive landwirtschaftliche Nutzung die Böden an Nährstoffen verarmt sind und dementsprechend auch die Pflanzen, die auf diesen Böden wachsen, weniger Nährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe enthalten und somit die ernährungsphysiologische Qualität vermindert ist.

Hierfür gibt es jedoch keine wissenschaftliche Begründung. Um eine gute Ernte und beste Erträge zu sichern, werden Anbaukulturen gezielt gedüngt und der Nährstoffgehalt des Bodens regelmäßig überprüft. So wird sichergestellt, dass die Pflanze optimale Wachstumsbedingungen hat, denn eine ausreichende Nährstoffversorgung lässt die Pflanze gut wachsen und gedeihen. Ein wichtiger Nebeneffekt ist, dass auch wir durch den Verzehr von Obst und Gemüse viele Vitamine und Mineralstoffe aufnehmen, die unserer Gesunderhaltung dienen.

Steckte früher mehr im Obst und Gemüse?

Betrachtet man den Nährwertgehalt pflanzlicher Lebensmittel, so ist festzustellen, dass dieser natürlichen Schwankungen unterliegt. Durch zahlreiche Faktoren kann es zu Abweichungen kommen. Boden, Standort, Klima, Anbauform, Düngung und Erntezeitpunkt gehören dazu. Aber auch der Reifegrad, der Transport und die Lagerung spielen eine wichtige Rolle. In Nährwerttabellen wird deshalb in der Regel ein Mittelwert angegeben.

Vergleicht man die aktuellen Mittelwerte mit den Angaben früherer Nährwerttabellen, so zeigt sich, dass es über die letzten 5 Jahrzehnte nur geringfügige Schwankungen im durchschnittlichen Nährwertgehalt gab. Zu diesem Schluss kommt der Ernährungsbericht 2004, in dessen Rahmen ein Vergleich der Nährwerte von 8 exemplarisch ausgewählten Lebensmitteln vorgenommen wurde.

Der Gesundheitswert

Spricht man über den Gesundheitswert eines Lebensmittels, so geht es insbesondere um die Lebensmittelsicherheit. Hier spielt die hygienisch-toxikologische Qualität eine wichtige Rolle, d. h. der Gehalt an Inhalts-, Zusatz- oder Schadstoffen, die sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken können.

Betrachtet man die vielfältigen Lebensmittelskandale der letzten Jahre, so wird uns das Gefühl vermittelt, dass unsere Lebensmittel nicht sicher sind. Dies täuscht darüber hinweg, dass wir heutzutage bei der überwiegenden Zahl der Nahrungsmittel ein sehr hohes Maß an Sicherheit haben. Dies belegen die Ergebnisse der Lebensmittelüberwachung und des jährlich stattfindenden Lebensmittel-Monitorings. Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Serie "Sind unsere Lebensmittel gesundheitsschädigend?"

Aktualisiert: 27.09.2018 – Autor: Dr. rer. med. Angela Jordan (Diplom-Oecotrophologin)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?