9 zuckerfreie Leckereien für Diabetiker

Selbstgemachter Eistee ohne Zucker für Diabetiker
© iStock.com/a_namenko

Menschen, die an Diabetes mellitus leiden, müssen im Alltag besonders darauf achten, was sie essen. Denn ein Stück Sahnetorte am Nachmittag oder ein Eis unterwegs können den Blutzuckerspiegel schnell aus der Bahn werfen. Entgegen früher herrschender Meinung müssen Menschen mit Diabetes zwar nicht strikt auf Zucker verzichten. Allerdings sollten sie stark zuckerhaltige Lebensmittel wie Kuchen oder Schokolade nur in Maßen verzehren, da diese einfachen Kohlenhydrate starke Blutzuckerschwankungen begünstigen können. Dennoch muss der Genuss nicht zu kurz kommen: Wir haben für Sie neun zuckerfreie Leckereien zusammengestellt, bei denen Diabetiker und Diabetikerinnen ohne schlechtes Gewissen zugreifen dürfen.

1. Himbeeren, Heidelbeeren & Co.

Verschiedene Obstsorten lassen den Blutzuckerspiegel unterschiedlich stark ansteigen. Günstig für Diabetiker und Diabetikerinnen sind Beeren, wie Himbeeren, Erdbeeren oder Blaubeeren, da sie nur eine niedrige glykämische Last aufweisen. Das bedeutet, dass Beeren insgesamt nur über wenige Kohlenhydrate verfügen, die zudem den Blutzuckerspiegel nur geringfügig anheben. Neben Beerenfrüchten sind auch Grapefruits oder Quitten für Menschen mit Diabetes empfehlenswert.

2. Vollkorncracker liefern Ballaststoffe

Vollkornprodukte enthalten viele Ballaststoffe, die sich positiv auf Blutzuckerwerte und Blutfette auswirken. Daher sollten Menschen mit Diabetes besonders auf eine ausreichende Ballaststoffaufnahme achten. Außerdem erhöhen Kohlenhydrate aus Vollkornprodukten den Blutzuckerspiegel nur langsam. Vollkorncracker sind somit ein geeigneter Snack, um die Knabbergelüste vor dem Fernseher zu stillen.

3. Chips aus dem Backofen

Eine andere Möglichkeit zum Naschen ist, Kartoffelchips ganz einfach selbst zu machen: Geschälte Kartoffeln in dünne Scheiben hobeln, auf ein Backblech legen und mit wenig Olivenöl bestreichen. Nach Geschmack mit Pfeffer, Salz, Curry oder Paprika würzen und bei 100 Grad im Ofen trocknen lassen, bis die Chips schön knusprig sind. So kann man ein paar Kalorien und ungesunde Zusatzstoffe einsparen.

4. Schokoladenaufstrich statt Nussnougatcreme

Eine Packung Frischkäse mit ein bis zwei Esslöffeln ungesüßtem Kakaopulver verrühren und mit einigen Tropfen Flüssigsüßstoff abschmecken – fertig ist eine zuckerfreie Alternative zu Honig und Marmelade. Generell lassen Süßstoffe den Blutzuckerspiegel weniger stark ansteigen als Zucker. Allerdings sollten auch sie nur in Maßen genutzt werden. Tipp: Verwenden Sie anstatt Doppelrahmfrischkäse die Halbfettstufe, um Kalorien zu sparen.

5. Zimtquark als Dessert

Fertige Fruchtjoghurts und Quarkdesserts aus dem Supermarkt enthalten oft viel Zucker. Besser ist die selbstgemachte Variante: Eine Packung Naturquark mit einem Schuss Sprudelwasser cremig rühren, mit einer Prise Zimt verfeinern und mit etwas Süßstoff süßen. Ein weiteres Plus: Zimt soll positive Effekte auf den Blutzuckerspiegel haben. Als Alternative zum Süßstoff können auch Beerenfrüchte der Quarkspeise Süße verleihen.

6. Eiskalter Genuss

Selbstgemachtes Eis aus gefrorenem Joghurt und pürierten Früchten können auch Diabetiker und Diabetikerinnen genießen. Dazu Obst nach Wahl pürieren, mit Vollmilchjoghurt vermischen und bei Bedarf mit etwas Süßstoff abschmecken. Das Eis mindestens drei Stunden im Tiefkühlfach gefrieren lassen und währenddessen etwa alle 30 Minuten umrühren, damit es schön cremig wird. Als knuspriges Topping eignen sich gehackte Nüsse oder geröstete Haferflocken.

7. Erfrischender Durstlöscher

Immer nur Wasser zu trinken, wird auf Dauer öde? Wie wäre es mit einem selbstgemachten Minz-Eistee? Frische Minze und einige Scheiben Ingwer mit kochendem Wasser übergießen, abkühlen lassen und einen Schuss Limettensaft dazugeben. Den Eistee für einige Zeit in den Kühlschrank stellen, nach Belieben süßen und eiskalt genießen.

8. Chai-Tee statt heißer Schokolade

Chai-Tee ist ein indischer Gewürztee auf der Basis von schwarzem Tee. Mit etwas Milchschaum und Zimt bestäubt stillt er die Lust auf ein warmes, süßes Getränk, ohne den Blutzuckerspiegel zu erhöhen. Achten Sie allerdings darauf, keine Instant-Pulver oder fertige Mischungen zu verwenden – sie enthalten oft viel Zucker.

9. Anstoßen mit Apfelwein

Alkoholische Getränke sind häufig zuckerreich und liefern viele Kalorien – zudem kann Alkohol das Risiko für eine Unterzuckerung bei Personen, die mit Insulin behandelt werden, erhöhen. Eine mögliche Alternative ist Apfelwein: Er enthält verglichen mit anderen alkoholischen Getränken wenige Kohlenhydrate und zudem nur wenig Alkohol, sodass er in Maßen genossen für Personen mit Diabetes geeignet ist. Um einer Unterzuckerung vorzubeugen, sollten Sie jedoch eine kohlenhydrathaltige Mahlzeit – etwa ein herzhaftes Vollkornsandwich – dazu essen.

Sünden durch Sport ausgleichen

Falls Sie doch einmal über die Stränge geschlagen haben und zu viel zuckerhaltige Naschereien konsumiert haben, können Sie Sünden bis zu einem gewissen Grad mit Sport ausgleichen. Denn bei körperlicher Anstrengung brauchen die Muskeln vermehrt Energie, wodurch der Blutzuckerspiegel sinkt. Wird Insulin gespritzt, sollte eine starke sportliche Betätigung jedoch ärztlich abgeklärt werden, um eine Unterzuckerung zu vermeiden.

Zudem sollten Sie die darauffolgenden Tage besonders auf eine gesunde, zuckerarme Ernährung achten. Personen mit Diabetes die Insulin spritzen, müssen unter Umständen abhängig vom Blutzuckerspiegel die Insulindosis erhöhen – richten Sie sich hierfür nach Ihrem ärztlich verordneten Insulinplan.

Aktualisiert: 04.01.2022 - Autor: Dr. med. Jana Wittkowski, Ärztin

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?