Angina pectoris

Roche Lexikon Logo
Angina
  • A. pectoris

  • Synonyme: Stenokardie; Herzbräune

  • Englischer Begriff: a. pectoris

Abbildung   Abbildung

Syndrom mit ischämisch bedingtem, meist anfallsweisem Schmerz in der Herzgegend (retrosternale bzw. präkordiale Kardialgie), der dumpf, drückend, krampfartig oder bohrend sein kann. Ist verbunden mit einem charakteristischen Beengungs- u. Vernichtungsgefühl, oft auch mit typischen Ausstrahlungen, evtl. in Form von Parästhesien (s.a. Abb.); pathognomonisch: der meist bestehende Zusammenhang der Symptome mit körperlicher Belastung („Belastungs-A.“; s.a. Ruheangina), evtl. auch Kälte. Lytisches Abklingen in Ruhe sowie typische EKG-Zeichen (im Anfall oft ST-Senkung, T-Abflachung, spitz-negatives T), s.a. koronare Herzerkrankung. Kompl.: Myokardinfarkt, Herztod. Formen: Als A. p. gravis mit gehäuften Anfällen (von > 30 Min. Dauer); meist als Manifestation eines rudimentären Innenschichtinfarktes („Präinfarkt“); z.T. auch bezeichnet als drohender Myokardinfarkt (mit typischen Änderungen der ST-Strecke im EKG, nachweisbaren krankhaften Veränderungen bei der Kineangiographie u. Ventrikulographie, erhöhten SGOT-, CPK- u. Myoglobin-Werten). – Als A. decubitus mit nächtlichen Schmerzanfällen von kurzer bzw. längerer Dauer, u. zwar als Folge der Nichtbewältigung des aus der Horizontallage resultierenden Mehrangebots an Blut u. der sekundären linksventrikulären Dilatation. Als Crescendo-A. ein Typus mit Intensitäts- u. Häufigkeitszunahme; gilt wie der „Decubitus-Typ“ als instabile A. p. (Typ zwischen intensitätsstabilen Verläufen u. Myokardinfarkt). Als Sonderformen ferner der Status anginosus (anhaltende Schmerzzustände) u. das Prinzmetal-A. – Abzugrenzen sind Zustände von „Herzschmerzen“, die nicht durch Myokard-Hypoxie bedingt sind, u. zwar die A. p. spuria s. falsa (die vasomotorisch bedingte funktionelle „Stenokardie“ bei vegetativer Dystonie, bei seelischer Erregung, Hyperthyreose; s.a. Abb.), die A. p. pulmonalis (bei pulmonaler Hypertonie) u. das „A.-p.-Syndrom“ (als Folge einer Halssympathikusalteration).

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.