Lifeline Logo

Bronchialkarzinom

Roche Lexikon Logo
  • Bronchial|karzinom

  • Synonyme: Lungenkrebs

  • Englischer Begriff: bronchial carcinoma; bronchial cancer

Abbildung   Abbildung   Tabelle   Tabelle

ein Lungenkarzinom mit Ursprung im Epithel der Bronchien; häufigstes Malignom in westlichen Ländern. Hauptursache der Krebstodesfälle bei Männern u. die zweithäufigste Ursache bei Frauen. Der Altersgipfel liegt zwischen dem 55. u. 65. Lj. Ätiol.: Für die Entwicklung bedeutsam ist das Zusammenwirken mehrerer Faktoren (Synkarzinogenese); als besondere Risikofaktoren gelten: Inhalationsrauchen, Luftverunreinigung durch industrielle, gewerbliche u. sonstige Schadstoffe (v.a. polyzyklische Kohlenwasserstoffe, Verbrennungsrückstände), Berufskarzinogene (u.a. Uran, Asbest, Arsen, Nickel, Chrom, Teer), chronische Bronchitiden (v.a. bei deutlich obstruktiver Komponente), familiäre Disposition. Formen: Die histologische Einteilung erfolgt nach der WHO-Klassifikation (s. Tab.). Aufgrund der therapeutischen Konsequenzen wird zwischen kleinzelligem B. (KZBK bzw. SCLC = small cell lung cancer) u. nicht-kleinzelligem B. (NKZBK bzw. NSCLC = non-small cell lung cancer) unterschieden (s.u.). Klinik: Das B. ruft keine krankheitsspezifischen Symptome hervor oder kann längere Zeit symptomlos bleiben; bei Husten, Dyspnoe, Brustschmerz, Hämoptyse, Gewichtsverlust, Mattigkeit, Pleuraerguss, Atelektasen, Pneumonie sollte ein B. differentialdiagnostisch einbezogen werden (s.a. Abb.; Pancoast-Tumor). Weitere vielfältige Symptome sind möglich durch die ausgeprägte lymphogene u. hämatogene Metastasierungstendenz (v.a. Leber, Gehirn, Knochen, Nebennieren); Vena-cava-superior-Syndrom (durch Tumorinfiltration des Mediastinums oder mediastinale Lymphknotenmetastasen); paraneoplastische Syndrome (bei etwa 10% aller intrathorakalen Tumoren): u.a. Cushing-Syndrom, Hyperkalzämie, Thrombophlebitis, Anämie, Dysproteinämie, Dermatomyositis, Trommelschlägelfinger, Uhrglasnägel. Diagn.: Labor, Thoraxröntgenbilder in 2 Ebenen, Tomographie, Sputumzytologie, Bronchoskopie (mit Fiberoptik), Computertomographie (CT), evtl. perthorakale Punktion mit Feinnadel, Thorakoskopie, ggf. diagnostische Thorakotomie; Untersuchungen zur Stadieneinteilung: u.a. Oberbauch-Sonographie bzw. CT, ggf. Mediastinoskopie, Knochenszintigraphie, Schädel-CT. Die Klassifikation eines nicht-kleinzelligen B. erfolgt nach dem TNM-System, beim kleinzelligen B. wird nach den Stadien „limited disease“ u. „extensive disease“ unterschieden (Tab.). Ther.: (abhängig vom histologischen Typ u. Ausbreitungsstadium) a) kleinzelliges B.: systemische Polychemotherapie, evtl. Radiotherapie; operatives Vorgehen nur bei gesicherten Frühstadien; b) nicht-kleinzelliges B.: Therapie der Wahl: Operation (Lobektomie, Bilobektomie, Pneumonektomie; evtl. Resektion extrapulmonaler Strukturen), Strahlentherapie: postoperativ (Stadium II, III), ggf. primär kurativ, evtl. palliativ; evtl. Chemotherapie; supportive Therapiemaßnahmen (bei beiden Formen).

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.