Dystrophie-Syndrom, alimentäres

Roche Lexikon Logo
  • Dys|trophie-Syndrom, alimentäres

  • Fach: Pathologie

Störung des Ernährungszustandes durch lang dauernde Fehlernährung (meist als Eiweiß- u. Vitaminmangel) sowie evtl. zusätzlich durch gleichzeitige übermäßige körperliche u. seelische Belastung, Infektion. Klinik: allgemeine Ödembildung („Wassersucht“, als sog. Hungerödem, feuchte Dystrophie, insbes. bei akutem Eiweißmangel), Parotitis, Schleimhautveränderungen, Muskelschwäche, Absinken der Eiweißkörper im Blut (Hypoproteinämie; kombiniert mit Dysproteinämie), Stoffwechselstörungen, Abnahme der Knochensubstanz (Hungerosteopathie), Neuritiden, sekundäre Leberschädigung; als Spätschäden evtl. psychische u. Potenzstörungen.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.