Gastroenterostomia

Roche Lexikon Logo
  • Gastro|entero|stomia

  • Synonyme: -stomie; G.E. (Abk.)

  • Englischer Begriff: gastroenterostomy

Abbildung

(Wölfler 1881) Anastomosierung von Magen u. Dünndarm unter Umgehung eines distalen Magen- bzw. Duodenalverschlusses, v.a. bei inoperablem stenosierendem Magenkarzinom. Bezeichnung des Eingriffs nach der Anheftungsstelle der Darmschlinge an der Magenvorder- oder -hinterwand (G. anterior bzw. posterior) bzw. nach der Lage der G. zum Querkolon (G. antecolica bzw. retrocolica). Wichtigste Methoden der vorderen G. sind die G. antecolica anterior antiperistaltica (Wölfler) bzw. isoperistaltica (Wölfler, Lücke, Rockwitz) bzw. ypsiloniformis (sog. Wölfler II; auch nach Roux) oder die G. anterior retrocolica (Billroth), heute alle mit obligater Braun-Enteroanastomose (Ausnahme: G.E. nach Roux). Als hintere, funktionell günstigere G. die G. posterior retrocolica (v. Hacker, Petersen) u. antecolica (Hall, Monastyrsky). Ferner Sonderverfahren (s.a. Abb.). – Die G. ist obligater Teil der Magenresektion nach Billroth II (u. deren Modifikationen).

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.