Halsrippe

Roche Lexikon Logo
  • Hals|rippe

  • Englischer Begriff: cervical rib

Abbildung

zusätzliche, rudimentäre bis komplette, evtl. gelenkig unterteilte Rippe am 7.(–4.) Halswirbel. Oft kombiniert mit weiteren Skelettanomalien. Vielfach nur einseitig u. zu Skoliose der Halswirbelsäule führend. – Die obere Schlüsselbeingrube ist verstrichen (durch in der Tiefe tastbaren „knochenharten“ Tumor). Evtl. besteht Beeinträchtigung der Nerven des Armplexus u. der Blutzirkulation in der Arteria subclavia (v.a. bei Armhebung; evtl. verstärkt durch Fehlansätze der Skalenusmuskeln, Skalenus-Syndrom) mit Abschwächung des Radialispulses u. positivem Adson-Test. S.a. Naffziger-Syndrom (Halsrippensyndrom) u. Schultergürtelkompressionssyndrom (Thoracic-Outlet-Syndrom).

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.