Hemmung

Roche Lexikon Logo
  • Englischer Begriff: inhibition

Bremsung bis Unterdrückung (Suppression, Blockade) eines Funktions-, Reaktionsablaufs, z.B. psych H. der Geistestätigkeit, des affektiv-emotionalen Verhaltens durch seelische Faktoren (z.B. Angst, Minderwertigkeitsgefühl), immun Hemmungsreaktion, Hemmtest, Präzipitationshemmung, biochem Enzym-, Produkthemmung, physiol Bremsung von Nervenzellerregungen (evtl. durch Auslösung hemmender Erregungen) zur Koordination des Zentralnervensystems, z.B. durch Interneurone, inhibitorisches postsynaptisches Potential, Nachhyperpolarisation; s.a. Hemmungszonen.

  • H., innere
    (Pawlow) die direkte Hemmung nervöser Prozesse durch afferente Nerven... (mehr)
  • H., kompetitive
    H. infolge Einwirkung einer körpereigenen oder körperfremden Substanz... (mehr)
  • H., postsynaptische
    Hemmung der Erregungsauslösung an einer Synapse durch einen inhibitorischen... (mehr)
  • H., präsynaptische
    Hemmung der Erregungsübertragung an einer Synapse, indem die erregenden... (mehr)
  • H., rekurrente
    Eigenhemmung einer Ganglienzelle; die von einer Ganglienzelle ausgehenden... (mehr)

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.