Hyperexzitabilitätssyndrom

Roche Lexikon Logo
  • Hyper|exzitabilitäts|syndrom

  • Englischer Begriff: hyperexcitability syndrome

(Prechtl) Übererregbarkeit des Neugeborenen als Zeichen der Schädigung des Zentralnervensystems vor oder nach der Geburt (z.B. bei Diabetes mellitus, Drogensucht der Mutter, Zuständen von Sauerstoffnot [Hypoxie]). Die aus dem Schaden resultierende Anhebung der Vigilanz äußert sich in Unruhe, Mangel an Schlaf, häufigem Schreien (mit „Ziegenmeckern“ infolge Masseterklonus bei allg. Steigerung der Reflexe), Nystagmus.

Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Roche Lexikon – ein Service von Urban & Fischer/Reed Elsevier

Das Roche Lexikon Medizin gibt es auch als Buch, CD-Rom, Kombiausgabe und mit Rechtschreibprüfung.