Medizin-Lexikon: Einträge mit "A"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Adenotomie
    • Adeno|tomie

    • Englischer Begriff: adenotomy

    operative Entfernung von Adenoiden der Rachenmandel mittels Adenotom (eines Ring-, Fenstermessers).

  • adenotrop
    • adeno|trop

    mit Affinität zu Drüsen = glandotrop.

  • Adenoviren
    • Adeno|viren

    • Synonyme: Adenoviridae; ARD-Viren; AD-V.; APC-V.

    • Englischer Begriff: adenoviruses

    weltweit verbreitete Familie geometrischer (ikosaedrischer) DNS-Viren. Derzeit über 40 Serotypen u. Genotypen A–F beim Menschen differenzierbar. Die 60–80 nm großen, ätherresistenten Viren bewirken Einschlusskörper-Bildung im Zellkern; in Zellkulturen zeigen sie oft einen typischen zytopathischen Effekt. Erreger von Krankheiten der Atmungsorgane (auch einer Pneumonie; Serotypen 1–4, 7, 14, 21) sowie des Pharyngokonjunktivalfiebers (3, 7), der epidem. Keratokonjunktivitis (3), der Gastroenteritis mit Atemwegsinfekt (1, 2, 5 u. 7; beim Kleinkind evtl. mit Appendizitis), selten auch einer Enzephalitis (3, 7); ferner Exanthemerreger u. onkogene (die Tumorbildung anregende) Typen. – Impfschutz ist möglich (für ca. 12 Mon.).

  • Adenylatcyclase
    • Adenylatcyclase

    • Englischer Begriff: adenylate cyclase

    Abbildung

    Enzym, das in der Zellmembran (Innenseite) die Umwandlung von ATP in zyklisches AMP katalysiert. Wird aktiviert durch Bindung von als „Erstbote“ (first messenger) fungierenden Hormonen an den spezifischen Rezeptor u. wirkt als deren Effektor = Reizvermittler (second messenger) im Adenylatcyclase-System. Dieses besteht aus ATP, cyclo-AMP u. Phosphodiesterase (sowie AMP). Angeregt werden die biolog. Effekte folgender Hormone: Glucagon, Parathormon, Vasopressin, ACTH, LH/ICSH, TSH, TRH u. Catecholamine. Das System fördert auch Betarezeptorenwirkungen. Eine Betarezeptorenblockade bewirkt dagegen ein Umschlagen fördernder Wirkungen.

  • Adenylatkinase
    • Adenylat|kinase

    • Synonyme: AK (Abk.)

    • Englischer Begriff: adenylate kinase

    ein u.a. in Myofibrillen nachgewiesenes, Mg2+-obligates Enzym (Myokinase); katalysiert die Reaktion ATP + AMP = 2 ADP.

  • Adeps
    • Adeps

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: adeps; fat

    • Fach: Pharmazie

    Fett, Schmalz. S.a. Adipo...

  • Adeps lanae anhydricus
    Adeps
    • A. lanae anhy|dricus

    • Englischer Begriff: anhydrous wool fat

    „Wollfett“ (aus Schafwolle); gelbbraunes Wachs (v.a. Cholesterin u. verseifbare Ester höherer Fettsäuren u. Alkohole).

  • Adeps lanae hydrosus
    Adeps
    • A. lanae hydrosus

    • Englischer Begriff: hydrous wool fat

    Lanolin.

  • Adeps suillus
    Adeps
    • A. su|il|lus

    • Englischer Begriff: lard

    Schweineschmalz (Glyceride der Palmitin-, Stearin- u. Ölsäure).

  • Ader
    • Englischer Begriff: blood vessel

    Blutgefäß, insbes. Vene (im Gegensatz zu „Schlagader“ = Arterie, s.a. Arteria).

  • Ader, gueldene
    Ader
    • A., güldene

    • Englischer Begriff: hemorrhoid

    Hämorrhoiden.

  • Aderfigur
    • Ader|figur

    • Fach: Ophthalmologie

    s.u. Purkinje.

  • Adergeflecht
  • Aderhaut
    • Ader|haut

    die Choroidea; s.a. Choroid...

  • Aderhautablösung
    • Aderhaut|ablösung

    Ablatio choroideae.

  • Aderhautkolobom
    • Aderhaut|kolobom

    • Englischer Begriff: choroidal coloboma

    Abbildung

    angeborene Fehlbildung durch fehlenden Verschluss der fetalen Augenbecherspalte (deshalb nach innen unten ausgerichtet). Häufig in Kombination mit weiteren Fehlbildungen (s. Abb.).

  • Aderhautmetastasen
    • Aderhaut|metastasen

    s.u. Augenmetastasen.

  • Aderhauttumoren
    • Aderhaut|tumoren

    • Synonyme: Choroideatumoren

    gut- oder bösartige Neubildungen der Aderhaut des Auges.

    • A., benigne
      zu den gutartigen A. gehören Hyperplasie des Pigmentepithels, Hämangiome... (mehr)
    • A., maligne
      bösartige A. sind das Melanom der Choroidea, Non-Hodgkin-Lymphome, Metastasen... (mehr)
  • Aderhauttumoren, benigne
    Aderhauttumoren
    • A., benigne

    zu den gutartigen A. gehören Hyperplasie des Pigmentepithels, Hämangiome (isoliert oder als Teilsymptom des Sturge-Weber-Syndroms), Osteome, Pigmentnävi (maligne Entartung möglich, deshalb regelmäßige Kontrollen erforderlich).

  • Aderhauttumoren, maligne
    Aderhauttumoren
    • A., maligne

    • Englischer Begriff: choroidal tumors

    bösartige A. sind das Melanom der Choroidea, Non-Hodgkin-Lymphome, Metastasen (s.u. Augenmetastasen).

  • Aderlass
    • Ader|lass

    • Englischer Begriff: bloodletting

    therapeutische Blutentnahme (400–1000 ml) aus einer Vene (im Dringlichkeitsfall aus einer Arterie) mittels weitlumiger Kanüle (z.B. Strauss-Kanüle), evtl. nach Venae sectio. Indikation: Kreislaufentlastung bei Linksherzinsuffizienz (Lungenstauung), akutes Hirnödem, maligner Hochdruck, Eklampsie, Polyzythämie; auch als Naturheilverfahren zur Reiz- u. Umstimmungstherapie; als Mikroaderlass im Akupunkturpunkt eine Reizart der Akupunkturbehandlung.

    • A., unblutiger
      therapeutische Senkung des zentralen Venendrucks (Entlastung des kleinen... (mehr)
  • Aderlass, unblutiger
    Aderlass
    • A., unblutiger

    therapeutische Senkung des zentralen Venendrucks (Entlastung des kleinen Kreislaufs) durch Verminderung des zirkulierenden Blutvolumens mittels venöser Stauung an den Gliedmaßen (Mitteldruck; max. Dauer 30 Min.) oder – weniger wirksam – durch heiße Fußbäder, Senfwickel; durch moderne Antidiuretika weitgehend verdrängt.

  • Adermin
    • Ader|min

    • Englischer Begriff: adermine; pyridoxine

    Vitamin B6.

  • ADH
    • ADH

  • ADH 1)
    ADH
    • 1)

    • Synonyme: Abk. für antidiuretisches Hormon

    • Englischer Begriff: antidiuretic hormone

    Vasopressin. – s.a. Schwartz-Bartter-Syndrom (Syndrom der inappropriaten ADH-Sekretion).

  • ADH 2)
    ADH
    • 2)

    • Englischer Begriff: alcohol dehydrogenase

    Abk. für Alkoholdehydrogenase.

  • ADH-Mechanismus
    • ADH-Mechanismus

    s.u. Vasopressin.

  • ADH-Methode
    • ADH-Methode

    • Synonyme: Abk. für Alkoholdehydrogenase-Methode

    • Englischer Begriff: alcohol dehydrogenase assay

    enzymatische Alkohol-Bestimmung im – enteiweißten – Blut (oder Urin) mit Hilfe der Alkoholdehydrogenase. Diese bewirkt Oxidation des Äthylalkohols zu Acetaldehyd u. Hydrierung des Coenzyms „DPN“ zu DPNH (dessen spezifische Lichtabsorption dann bei 340–366 nm gemessen wird).

  • ADH-Sekretion, inadäquate
    • ADH-Sekretion, inadäquate

    • Englischer Begriff: syndrome of inappropriate secretion of antidiuretic hormone; SIADH

    Schwartz-Bartter-Syndrom.

  • Adhaesio
    • Ad|hae|sio

    • Synonyme: Adhäsion

    • 1)
      das Aneinanderhaften von Molekülen an Phasengrenzflächen infolge zwischenmolekularer... (mehr)
    • 2)
      entzündlich bedingte, flächenhafte oder strangförmige, nach Verklebung... (mehr)
    • 3)
      Thrombozytenadhäsion... (mehr)
    • 4)
      eine im III... (mehr)
  • Adhaesio interthalamica 4)
    Adhaesio
    • 4)

    • Synonyme: A. interthalamica

    • Englischer Begriff: interthalamic a.

    eine im III. Ventrikel des Gehirns zwischen beiden Thalami quer stehende Brücke grauer Substanz.

  • Adhaesio, Adhäsion 1)
    Adhaesio
    • 1)

    • Fach: Physik

    das Aneinanderhaften von Molekülen an Phasengrenzflächen infolge zwischenmolekularer Anziehungskräfte; bewirkt Adsorption.

  • Adhaesio, Adhäsion 2)
    Adhaesio
    • 2)

    • Fach: Pathologie

    entzündlich bedingte, flächenhafte oder strangförmige, nach Verklebung durch Fibrin entstandene bindegewebige Verwachsung aneinander liegender, Serosa-überzogener Organabschnitte. Kann Verwachsungs- = „Adhäsionsbeschwerden“ u. Funktionsstörungen (z.B. Adhäsionsileus; s.a. Bridenileus) bewirken.

  • Adhaesio, Adhäsion 3)
    Adhaesio
    • 3)

    • Englischer Begriff: adhesion

    • Fach: Hämatologie

    Thrombozytenadhäsion.

  • adhärent
    • ad|härent

    • Englischer Begriff: adherent

    anklebend, verwachsen.

  • adhärente Zellen
    adhärent
    • a. Zellen

    • Synonyme: A-Zellen

    die Makrophagen.

  • Adhärenz
    • Adhärenz

    • Englischer Begriff: adherence

    das Haftenbleiben (Adhäsion).

    • 1)
      Anhaften von Antigen-Antikörper-Komplexen (Immunkomplexe) an Zellmembranen... (mehr)
    • 2)
      das Haftenbleiben der Leukozyten u. Thrombozyten an den Gefäßwänden... (mehr)
    • 3)
      Haften von Mikroorganismen an Glykoproteinen der Oberflächenmembran von... (mehr)
  • Adhärenz 1)
    Adhärenz
    • 1)

    • Synonyme: Immunadhärenz

    Anhaften von Antigen-Antikörper-Komplexen (Immunkomplexe) an Zellmembranen.

  • Adhärenz 2)
    Adhärenz
    • 2)

    • Synonyme: Margination

    • Fach: Hämatologie

    das Haftenbleiben der Leukozyten u. Thrombozyten an den Gefäßwänden.

  • Adhärenz 3)
    Adhärenz
    • 3)

    • Fach: Bakteriologie

    Haften von Mikroorganismen an Glykoproteinen der Oberflächenmembran von Zellen.

  • Adhäsine
    • Englischer Begriff: adhesins; adhesive factors

    bakterielle Komponenten, die das Anheften von Bakterien an Wirtszellen ermöglichen.

  • Adhäsionsileus
    • Adhäsions|ileus

    • Englischer Begriff: adhesion ileus

    Darmverschluss (Ileus) durch Verwachsungen (Adhäsion); v.a. nach operativen Eingriffen im Bauchraum.

  • Adhäsionsmoleküle
    • Adhäsions|moleküle

    • Englischer Begriff: adhesion molecules

    Strukturen an der Oberfläche vieler Zellen (z.B. Leukozyten, endotheliale u. dendritische Zellen), die – z.B. durch Chemokine bzw. Zytokine vermittelte – Signale zur Zellmigration aus den Gefäßen in das Gewebe weiterleiten u. damit z.B. die Reaktionskette zur Entzündung weiterführen; z.B. Selectine, Integrine, Cadherine.

  • Adherence-Disappearance-Phänomen
    • Adherence-Disappearance-Phänomen

    • Etymol.: engl.

    • Fach: Serologie

    das Haft- u. Schwundphänomen sensibilisierter Treponemen. Diese heften (Adhärenz) sich bei Inkubation in Gegenwart von Komplement an Erythrozyten u. verschwinden daher beim Zentrifugieren aus der überstehenden Flüssigkeit.

  • ADHS
    • Synonyme: Abk. für Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom

    komplexe Störung, die gekennzeichnet ist durch unaufmerksames u. impulsives Verhalten bei deutlicher Hyperaktivität. Das Verhalten entspricht nicht dem Alter u. körperlichen Entwicklungsstand und ist meist mit Störungen im sozialen Bezugssystem (Schule u. Beruf) verbunden. Ätiol.: Die Ursache ist nicht geklärt – diskutiert wird ein Zusammenspiel von psychosozialen u. biologischen Faktoren (Störungen im Dopaminstoffwechsel?), die zu dysfunktioneller Informationsverarbeitung im Gehirn führen. Ther.: psychother. u. psychosoz. Behandlung, die auch Beratung von Eltern, Angehörigen u. Bezugspersonen mit einschließt. Evtl. medik. Ther. mit Methylphenidat.

  • ADI-Wert
    • Synonyme: Abk. für acceptable daily intake

    • Etymol.: engl.

    Menge eines Stoffes in mg/kg Körpergewicht, die gerade noch ohne ein erkennbares Gesundheitsrisiko täglich aufgenommen werden kann; Begriff aus der Umweltmedizin.

  • Adiadochokinese
    • Adia|docho|kinese

    • Synonyme: Dysdiadochokinese

    • Englischer Begriff: adiadochokinesia, -kinesis

    Unfähigkeit, rasch alternierende Willkürbewegungen rhythmisch schnell u. koordiniert durchzuführen; v.a. bei Kleinhirnerkrankungen.

  • Adie-Pupillotonie
    • Adie-Pupillotonie

    • Synonyme: A.-Syndrom; konstitutionelle Areflexie; Pseudotabes pupillotonica

    • Englischer Begriff: Adie syndrome

    • Biogr.: William J. A., 1886–1935, engl. Neurologe

    eine Anomalie der Pupillenreaktion i.S. einer meist einseitigen Pupillotonie, kombiniert mit Reflexstörungen (Hypo- bis Areflexie) der unteren, selten der oberen Gliedmaßen u. mit vegetativen Störungen. Als Ross-Syndrom zusätzlich mit segmentaler Anhidrose.

  • Adipocire
    • Adi|po|cire

    • Synonyme: Fettwachs

    • Etymol.: franz.

    • Englischer Begriff: adipocere

    • Fach: Pathologie

    das schmierig-fettige bis kreidig-körnige Leichenwachs (v.a. gesättigte Fettsäuren u. deren Ca-Mg-Salze). Gebildet 4–6 Wo. nach dem Tod bei feuchter Wärme durch hydrolytische Spaltung u. Verseifung von Fettsubstanzen unter Luftabschluss. Schnellere Bildung in Wasser, feuchtem Lehmboden.

  • Adiponecrosis
    • Adipo|necrosis

    • Englischer Begriff: adiponecrosis; fat necrosis

    Fettgewebsuntergang; u.a. als Erfrierungs-, Kälteschaden.

11590