Medizin-Lexikon: Einträge mit "B"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Becken, osteodystrophisches
    Becken
    • B., osteo|dys|tro|phisches

    Esch-Becken.

  • Becken, osteomalazisches
    Becken
    • B., osteomala|zi|sches

    • Englischer Begriff: osteomalacic p.

    unregelmäßig verengtes B., evtl. mit gummiartiger Nachgiebigkeit der Knochen; im Extremfall als Kartenherzbecken oder mit Schnabelform.

  • Becken, ostitisches
    Becken
    • B., osti|tisches

    ein ankylotisches B.

  • Becken, platt-rachitisches
    Becken
    • B., platt-rachitisches

    • Englischer Begriff: flat rachitic p.

    ein im Beckeneingang durch das vorspringende Promontorium gerad verengtes B.; mit abgeflachtem oberem Dreieck der Michaelis-Raute, kleinen Darmbeinschaufeln, abgeflachtem Beckenkamm; die Distantia spinarum ist bis 2 cm kleiner als die D. cristarum; geburtsmechanisch korrigierbar durch synklitische oder Roederer-Einstellung.

  • Becken, plattes
    Becken
    • B., plattes

    • Englischer Begriff: flat p.

    ein gerad verengtes B.; in der einfachen Form als ovales B. (s.a. einfach-plattes Becken); evtl. ein platt-rachitisches B.

  • Becken, querverengtes
    Becken
    • B., quer verengtes

    • Englischer Begriff: transversely contracted p.

    in einem oder mehreren Querdurchmessern verengtes, geburtsmechanisch evtl. enges B.; s.a. B., ankylotisches.

  • Becken, rachitisches
    Becken
    • B., ra|chi|ti|sches

    • Englischer Begriff: rachitic p.

    nach Rachitis verschieden verformtes, meist plattes oder platt-rachitisches B.; evtl. ein „pseudoosteomalazisches“ B. (= zusammengeknicktes Schnabelbecken).

  • Becken, schräg verengtes
    Becken
    • B., schräg verengtes

    • Englischer Begriff: obliquely contracted p.

    im schrägen Ø verengtes (geburtsmechanisch oft „enges“) B. mit seitlich verschobener Symphyse u. mit schiefer Michaelis-Raute; evtl. als ankylotisches B. (Hinke-, Skoliosebecken), z.B. als Synchondrose-B.; auch als Exostosebecken sowie als Frakturfolge.

  • Becken, verengtes
    Becken
    • B., verengtes

    • Englischer Begriff: contracted p.

    in allen oder einzelnen Durchmessern engeres u. geburtsmechanisch evtl. enges B.; allgemein verengt (= verjüngtes B.) oder als gerad, quer, schräg oder unregelmäßig verengtes B.

  • Becken, viriles
    Becken
    • B., vi|ri|les

    s.u. Becken.

  • Becken, weites
    Becken
    • B., weites

    • Englischer Begriff: p. justo major; large p.

    ein durch allgemeinen Riesenwuchs oder übermäßiges Knochenwachstum in allen oder einzelnen Durchmessern vergrößertes B., dessen verminderte (fehlende) geburtsmechan. Zwänge häufig Haltungs- u. Drehungsanomalien des kindl. Kopfes zur Folge haben.

  • Beckenachse
    • Becken|achse

    • Englischer Begriff: axis of the pelvis

    • Fach: Geburtshilfe

    Beckenführungslinie.

  • Beckenausgang
    • Becken|ausgang

    • Synonyme: Apertura pelvis minoris inferior

    • Englischer Begriff: pelvic outlet

    die vom muskulären Beckenboden verschlossene rautenförmige untere Öffnung des Bänderbeckens (Skelett + Ligamente) als Ausgang des Geburtskanals; er wird durch die Diameter tuberalis in ein vorderes u. hinteres Dreieck gegliedert.

  • Beckenboden
    • Becken|boden

    • Synonyme: BB (Abk.)

    • Englischer Begriff: pelvic floor

    Abbildung

    Diaphragma pelvis u. D. urogenitale als Weichteilverschluss des Beckenausgangs. Besitzt Durchtrittsöffnungen für Mastdarm, Harnröhre u. Scheide. S.a. Abb.

  • Beckenbodengymnastik
  • Beckenbodenplastik
    • Becken|boden|plastik

    • Englischer Begriff: pelvic floor repair

    „überphysiologische“ operative Verengung des erweiterten Hiatus genitalis im muskulären Beckenboden der Frau durch von der Scheide her ausgeführte Vereinigung der Levatorschenkel (Kolporrhaphia posterior, Kolpoperineorhaphie).

  • Beckenbodenschwäche
    • Becken|boden|schwäche

    • Englischer Begriff: laxity of pelvic floor structures

    konstitutionelle oder erworbene Insuffizienz der haltenden Strukturen des Beckenbodens, verbunden mit Descensus uteri; kann bis zum Uterusprolaps führen. Betroffen sind v.a. Multiparae; der Deszensus wird meist erst nach der Menopause manifest.

  • Beckenbodentraining
    • Becken|boden|training

    • Englischer Begriff: Kegel's exercises

    Gymnastik zur Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur. Wird prophylaktisch u. therapeutisch bei Stress- u. Dranginkontinenz angewendet. Ziel ist das Erlernen eines Kontraktionstrainings zur Verhinderung bzw. Behebung einer Inaktivitätsatrophie der Beckenbodenmuskeln. Das B. hat nur als Langzeittherapie Sinn, was eine entsprechende Motivation der Pat. voraussetzt. Die richtige Methode sollte unter physiother. Anleitung erlernt werden.

  • Beckenbreite
    • Becken|breite

    • Englischer Begriff: intercristal diameter

    Distantia cristarum; s.a. Beckenmaße (dort Abb.).

  • Beckenbruch
    • Becken|bruch

    Beckenfraktur.

  • Beckendurchmesser
    • Becken|durchmesser

    • Englischer Begriff: pelvic diameter

    s.u. Beckenmaße (dort Abb.); s.a. Conjugata u. Diameter.

  • Beckenebenen
    • Becken|ebenen

    • Englischer Begriff: pelvic planes

    Abbildung

    (s. Abb.) nach Levret als divergente = klass. B. der Beckeneingang (a), die Beckenweite (b), -enge (c) u. Beckenausgangsebene (d), nach Hodge („Parallelebenen“) die Beckeneingangsebenen (e), die parallele Beckenweite (g), parallele Beckenenge (h) u. Beckenbodenebene (i), von Sellheim ergänzt durch die untere Beckeneingangsebene (f; dadurch wird e zur oberen Beckeneingangsebene).

  • Beckeneingang
    • Becken|eingang

    • Synonyme: Apertura pelvis minoris superior

    • Englischer Begriff: pelvic inlet

    die obere Öffnung des kleinen Beckens zur Beckenhöhle, begrenzt von Linea terminalis, Promontorium u. oberem Symphysenrand; bei der Frau querelliptisch bis rund, beim Mann kartenherzförmig.

  • Beckeneingangsebene
    • Becken|eingangs|ebene

    • Fach: Geburtshilfe

    • 1)
      nach Hodge die Beckenebene (dort Abb... (mehr)
    • 2)
      (Sellheim) a) als obere B. die durch Promontorium u. bd... (mehr)
  • Beckeneingangsebene 1)
    Beckeneingangsebene
    • 1)

    • Synonyme: obere Schoßfugenrandebene

    • Englischer Begriff: pelvic inlet plane

    nach Hodge die Beckenebene (dort Abb.) mit der Conjugata vera anatomica als Diameter recta.

  • Beckeneingangsebene 2)
    Beckeneingangsebene
    • 2)

    • Englischer Begriff: upper pelvic inlet plane

    (Sellheim) a) als obere B. die durch Promontorium u. bd. Tubercula pubica (praktisch mit [1] identisch), b) als untere B. (= Terminalebene) die Ebene parallel zur oberen durch die bd. tiefsten Punkte der Linea terminalis; beide begrenzen den sog. Beckeneingangsraum (mit größtem Querdurchmesser des knöchernen Geburtskanals) als „Vorraum“ der Beckenhöhle.

  • Beckenendlage
    • Becken|end|lage

    • Englischer Begriff: breech presentation

    • Fach: Geburtshilfe

    Tabelle

    die Längslage mit vorangehendem Beckenende der Frucht; als Steiß-, Fuß- oder Knielage (s. Tab.). Erfordert allgemein „Kunsthilfe“.

  • Beckenenge
    • Becken|enge

    • Fach: Geburtshilfe

    • 1)
      die Spinalebene als die Beckenebene (dort Abb... (mehr)
    • 2)
      Becken, enges... (mehr)
  • Beckenenge 1)
    Beckenenge
    • 1)

    • Englischer Begriff: inferior strait; plane of the pelvic outlet

    die Spinalebene als die Beckenebene (dort Abb.) mit der Interspinallinie als kleinstem Querdurchmesser des knöchernen Geburtskanals.

  • Beckenenge 2)
    Beckenenge
    • 2)

    • Englischer Begriff: pelvic constriction

    Becken, enges.

  • Beckeneviszeration
    • Becken|eviszeration

    Evisceratio pelvis.

  • Beckenfraktur
    • Becken|fraktur

    • Englischer Begriff: pelvic fracture

    Abbildung

    Bruch des knöchernen Beckens; als Beckenringbruch sowie als Fraktur des Beckenrandes (Beckenschaufel-, Sitz-, Steiß-, Kreuzbeinfraktur) oder der Hüftpfanne. Bei letzterem Bruch des dorsalen Pfannenrandes oder des ventralen bzw. dorsalen Pfeilers (Absprengung des Scham- bzw. Sitzbeins bzw. beider), ferner als Querfraktur des Bodens. S.a. Abb.

  • Beckenführungslinie
    • Becken|führungs|linie

    • Synonyme: Axis pelvis

    • Englischer Begriff: axis of the birth canal

    die die Mittelpunkte der geraden Durchmesser des kleinen Beckens der Frau verbindende Linie; sie ist vom Knie des Geburtskanals an (kurz unterhalb Beckenmitte) entsprechend der Beckenkrümmung gebogen. Sie symbolisiert den Weg der Leitstelle unter der Geburt.

  • Beckengipsverband
    • Becken|gips(verband)

    • Englischer Begriff: pelvic plaster cast

    das Becken umfassender Gipsverband zur Ruhigstellung des Beckens; als Becken-Bein-Gips (BB-Gips) ein Bein oder bd. Beine einbeziehend, evtl. auch den Fuß (Becken-Bein-Fuß- = „BBF-Gips“); z.B. zur Therapie der Hüftluxation in Lange-, Lorenz-, Fettweis-Stellung.

  • Beckengürtel
    • Becken|gürtel

    • Englischer Begriff: pelvic girdle

    • Fach: Anatomie

    s.u. Becken.

  • Beckenhochlagerung
    • Becken|hoch|lagerung

    • Englischer Begriff: Trendelenburg's position; elevation of the pelvis

    Rückenlage unter Anhebung des Beckens über das Niveau der Schultern; z.B. als Untersuchungslage (s.a. Knie-Ellenbogen-Lage), als Op.-Lagerung; als extreme B. in der Geburtshilfe zur Verhinderung des Eintritts des vorangehenden Teils in das kleine Becken.

  • Beckenhöhle
    • Becken|höhle

    • Englischer Begriff: pelvic cavity

    Cavitas pelvis; s.a. Becken.

  • Beckenhörner
    • Becken|hörner

    • Englischer Begriff: iliac horns

    • Fach: Pathologie

    Veränderungen der Beckenschaufeln durch Knochenauswüchse (Exostosen) bei der Osteoonychodysplasie.

  • Beckenkamm
    • Becken|kamm

    • Englischer Begriff: iliac crest

    • Fach: Anatomie

    Crista iliaca.

  • Beckenkammpunktion
    • Becken|kamm|punktion

    • Synonyme: Kristapunktion

    • Englischer Begriff: punch biopsy of the iliac crest

    • Fach: Hämatologie, Zytologie

    Knochen- u./oder Knochenmarkbiopsie im Bereich der Crista iliaca bei Erkrankungen des Knochenmarks (s.a. Sternalpunktion) sowie bei Systemerkrankungen oder örtlichen Neoplasien des Knochengewebes; erfolgt mittels Stanzkanüle (z.B. nach Jamshidi) oder Hohlfräse (Burkhardt-Myelotomie).

  • Beckenkorb
    • Becken|korb

    • 1)
      das knöcherne Becken als Eingeweideträger... (mehr)
    • 2)
      durch Metallbänder verstärkte, das Becken umfassende Lederhülse eines... (mehr)
  • Beckenkorb 1)
    Beckenkorb
    • 1)

    • Englischer Begriff: pelvic cavity

    • Fach: Anatomie

    das knöcherne Becken als Eingeweideträger.

  • Beckenkorb 2)
    Beckenkorb
    • 2)

    • Englischer Begriff: pelvic harness

    • Fach: Orthopädie

    durch Metallbänder verstärkte, das Becken umfassende Lederhülse eines orthopädischen Apparates.

  • Beckenkrümmung
    • Becken|krümmung

    • Englischer Begriff: pelvic curvature

    • Fach: Geburtshilfe

    Krümmung des knöchernen Geburtskanals um die Symphyse (Beckenführungslinie).

  • Beckenlänge
    • Becken|länge

    • Englischer Begriff: pelvic length

    • Fach: Geburtshilfe, Röntgenologie

    die mittels Beckenmessung bestimmte Länge des knöchernen Geburtsweges (unter Berücksichtigung der Kreuzbeinkrümmung); als kürzester Abstand zwischen Beckeneingangsebene u. der Parallelen durch die Kreuzbeinspitze (= absolute B.) oder zwischen Promontorium u. Kreuzbeinspitze (= direkte B. = Kreuzbeinlänge).

  • Beckenlymphknoten
  • Beckenmaße
    • Becken|maße

    • Englischer Begriff: diameters of the pelvis

    Abbildung   Tabelle

    s. Tab. u. Abb.

  • Beckenmessung
    • Becken|messung

    • Synonyme: Pelvimetrie

    • Englischer Begriff: pelvimetry

    • Fach: Geburtshilfe

    Bestimmung der Abstände tastbarer Punkte des knöchernen Beckens zur Beurteilung von Beckenausgang, -eingang u. -höhle (= indirekte äußere B.). Als digitale vaginale B. die Messung von Conjugata diagonalis u. C. vera obstetrica (= direkte innere B.) durch die Scheide. – Ferner mit Ultraschallgerät u. als Röntgenpelvimetrie.

  • Beckenniere
    • Becken|niere

    • Synonyme: pelvine Nierendystopie

    • Englischer Begriff: pelvic kidney

    Abbildung

    Lage der Niere im Becken als Nierendystopie. Die Niere ist evtl. fehlgebildet (Einzel- = Solitärniere) u. mit atypischer Gefäßversorgung, besitzt meist aber eine ausreichende Funktion. Evtl. bestehen zusätzlich Genitalanomalien. Neigung zu Stein- u. Zystenbildung, Hydronephrose u. Entzündungen. Stellt evtl. ein Geburtshindernis dar.

  • Beckenringbruch
    • Becken|ring|bruch

    • Englischer Begriff: fracture of the pelvic ring

    Beckenbruch mit Sprengung des von den bd. Hüftbeinen u. dem Kreuzbein gebildeten Beckenringes; mit Bruchlinien durch die Scham- oder Sitzbeinäste oder im Kreuz- oder Darmbein (einschließlich Sakroiliakalgelenk; = vorderer bzw. hinterer Vertikalbruch); s.a. Duverney-, Malgaigne-Fraktur. Klinik: Instabilität des Beckens, statische Störungen (Trendelenburg-Zeichen), Hämatome, evtl. innere Verletzungen an Harnröhre (Ausschluss durch Katheterisierung) u. -blase, Darm, Scheide. – s.a. Beckenfraktur (dort Abb.).

11461