Medizin-Lexikon: Einträge mit "C"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Cotton-Position
    Cotton
    • C.-Position

    leichte volare Flexion u. Ulnarabduktion der Hand als Fixationsstellung bei typischer Radiusfraktur.

  • Cotton-wool-Herde
    • Cotton-Wool-Herde

    • Etymol.: engl. = Baumwolle, Watte

    Abbildung

    Infarkte in der Nervenfaserschicht der Netzhaut. Klinisch sichtbar in Form von weichen, hellen, wolkigen Exsudaten als Ausdruck einer Netzhautischämie. Vork.: z.B. bei Retinopathia diabetica, Fundus hypertonicus sowie retinalen Arterien- und Venenverschlüssen.

  • Cotunnius
    • Cotunnius

    • Biogr.: Domenico Cotugno, 1736-1822, Anatom, Neapel

    latinisierter Name des D. C.

  • Cotunnius-Flüssigkeit
    Cotunnius
    • C.-Flüssigkeit

    • Englischer Begriff: Cotunnius' liquid

    Perilympha.

  • Cotunnius-Kanal
    Cotunnius
    • C.-Kanal

    • Englischer Begriff: C.' canal

    Aquaeductus vestibuli.

  • Cotunnius-Raum
    Cotunnius
    • C.-Raum

    • Englischer Begriff: C.' space

    die Hohlräume des häutigen Labyrinths des Ohres.

  • Cotunnius-Syndrom
    Cotunnius
    • C.-Syndrom

    • Englischer Begriff: C.' disease

    Ischiassyndrom.

  • Cotyledo
    • Co|ty|le|do

    • Synonyme: Kotyledon

    • 1)
      Gelenkpfanne... (mehr)
    • 2)
      das Zottenbüschel des Chorions als – von Plazentarsepten umgebener – Lappen... (mehr)
    • 3)
      Keimblatt der Samenpflanzen... (mehr)
  • Cotyledo 1)
    Cotyledo
    • 1)

    • Fach: Anatomie

    Gelenkpfanne.

  • Cotyledo 2)
    Cotyledo
    • 2)

    • Fach: Embryologie

    das Zottenbüschel des Chorions als – von Plazentarsepten umgebener – Lappen der Plazenta.

  • Cotyledo 3)
    Cotyledo
    • 3)

    • Englischer Begriff: cotyledon

    • Fach: Botanik

    Keimblatt der Samenpflanzen.

  • Cotyloiditis erosiva
    • Cotylo|idi|tis erosiva

    • Englischer Begriff: erosive cotyloiditis

    • Fach: Pathologie

    Gelenkpfannenentzündung mit Knorpeldefekten, Drucknekrosen u. Durchblutungsschäden, z.B. nach Arthroplastik.

  • Coudé-Katheter
    • Etymol.: franz.

    • Englischer Begriff: catheter coudé; elbowed catheter

    • Fach: Urologie

    an der Spitze „gekrümmter“ Blasenkatheter (Gummi) mit seitl. Öffnung zur Blasenentleerung bei benigner Prostatahyperplasie.

  • Coulomb
    • Cou|lomb

    • Biogr.: Charles A. de C., 1736-1806, Ingenieur, Physiker, Paris

    nach C. benannte abgeleitete SI-Einheit der Elektrizitätsmenge u. der elektr. Ladung; 1 C = 1 As (Amperesekunde), d.h. die Elektrizitätsmenge, die während 1 Sekunde bei zeitlich unveränderlichem Strom der Stärke 1 Ampere durch den Leiter fließt.

    • C.-Gesetz
      (1785) In einem homogenen, isotropen u. unbegrenzten Medium ist die Kraft... (mehr)
  • Coulomb-Gesetz
    Coulomb
    • C.-Gesetz

    • Englischer Begriff: Coulomb's law

    • Fach: Physik

    (1785) In einem homogenen, isotropen u. unbegrenzten Medium ist die Kraft, die zwischen 2 punktförmigen Elektrizitätsmengen herrscht, proportional deren Ladungen u. umgekehrt proportional dem Quadrat ihrer Abstände.

  • Councilman-Körper
    • Councilman-Körper

    • Englischer Begriff: Councilman (hyaline) bodies

    • Biogr.: William T. C., 1854–1933, amerik. Pathologe

    rundliche, hyaline, eosinophile Körperchen im Zytoplasma degenerierter Leberzellen bei Gelbfieber u. bei Virushepatitis A u. B.

  • Counter
    • Counter

    • Etymol.: engl.

    Zähler, Zählgerät.

  • counter...
    • Etymol.: engl.

    Gegen...

  • counts per minute second
    • counts per minute

    • Synonyme: cpm (Abk.)

    • Etymol.: engl.

    in der Kernstrahlungsmesstechnik die Zahl der pro Min. registrierten Ereignisse. Analog: c. p. second (cps), Ereig. pro Sekunde.

  • coup de fouet du cordon
    • coup de fouet du cordon

    • Etymol.: franz. = Peitschenschnurschlag

    • Fach: Chirurgie

    Schmerz, der beim Riss einer Varikozele schlagartig auftritt. Das plötzliche Einsetzen ist durch das den Samenstrang umgebende („perifunikuläre“) Hämatom verursacht.

  • coup de sabre
    • Etymol.: franz.

    Sklerodermie, zirkumskripte.

  • Couperose
    • Cou|pe|ro|se

    • Synonyme: Erythrosis facialis; Kupferfinnen

    • Etymol.: franz.

    • Englischer Begriff: teleangiectatic rosacea

    • Fach: Pathologie

    dauerhafte Wangenröte mit zahlreichen fadenförm. Teleangiektasien, entweder im Status seborrhoicus oder als 1. Stadium der Rosazea.

  • Couplet
    • Englischer Begriff: coupling

    die Aufeinanderfolge zweier Extrasystolen.

  • Cournand
    • Cournand

    • Biogr.: André Frédéric C., geb. 1895, Internist, New York; Nobelpreisträger für Medizin 1956

    • C.-Dip
      early diastolic dip... (mehr)
    • C.-Katheter
      mehrschichtiger (Seele aus gewebtem Dacron), röntgenkontrastgebender Herzkatheter... (mehr)
  • Cournand-Dip
  • Cournand-Katheter
    Cournand
    • C.-Katheter

    • Englischer Begriff: Cournand's catheter

    mehrschichtiger (Seele aus gewebtem Dacron), röntgenkontrastgebender Herzkatheter zur Rechtsherzuntersuchung; mit spezif. Krümmung („C.-Kurve“, ca. 45°) etwa 4 cm vor der Spitze u. mit endständiger Öffnung.

  • Courvoisier-Zeichen
    • Courvoisier-Zeichen

    • Englischer Begriff: Courvoisier's sign

    • Biogr.: Ludwig Georg C., 1843–1918, Chirurg, Basel

    eine über längere Zeit bestehende schmerzlose Vergrößerung der Gallenblase als Hinweis auf extrahepatische biliäre Obstruktion durch Tumor, v.a. Gallengangs-, Pankreastumor.

  • Coutard-Methode
    • Coutard-Methode

    • Englischer Begriff: Coutard's method

    • Biogr.: Henry C., 1876–1950, Röntgenologe, Paris u. USA

    fraktionierte Bestrahlung mit extrem protrahierten Einzeldosen, um die Differenz zwischen Haut- u. Tumorempfindlichkeit groß zu halten.

  • Couvelaire
    • Couvelaire

    • Biogr.: 1) Alexandre C., 1873–1948, Gynäkologe, Paris; 2) Roger C., geb. 1903, Urologe, Paris

  • Couvelaire-Operation
    Couvelaire
    • C.-Operation

    • Biogr.: Roger C.

    • 1)
      Blasenersatz durch Dickdarmblase... (mehr)
    • 2)
      Dekortikation u. Teilresektion der Schrumpfblase... (mehr)
  • Couvelaire-Operation 1)
    Couvelaire  >  Couvelaire-Operation
    • 1)

    Blasenersatz durch Dickdarmblase. Ferner bei Blasenektopie die Bildung einer Zäkumblase, die mit der ektopischen (als Sphinkter dienenden) Blase vereinigt wird.

  • Couvelaire-Operation 2)
    Couvelaire  >  Couvelaire-Operation
    • 2)

    Dekortikation u. Teilresektion der Schrumpfblase.

  • Couvelaire-Syndrom
    Couvelaire
    • C.-Syndrom

    • Englischer Begriff: Couvelaire uterus

    • Biogr.: Alexandre C.

    Apoplexia uteroplacentaris.

  • Couveuse
    • Couveuse

    • Etymol.: französ. = Bruthenne

    „Wärmebettchen“ (geschlossene oder offene Bauform, beheizte Liegefläche, Anschlussmöglichkeit für Sauerstoffzufuhr) zur Aufzucht Frühgeborener u. zur Pflege atrophischer Säuglinge; s.a. Inkubator.

  • Cover-Test
    • Cover-Test

    • Etymol.: engl.

    • Fach: Ophthalmologie

    Abdecktest, Duane-Parallaxentest.

  • Cowden-Krankheit
    • Cowden-Krankheit

    • Englischer Begriff: Cowden's disease

    seltener – nach dem erstbeobachteten Patienten benannter – Komplex: Vogelgesicht mit adenoider Fazies, Oberkieferhypoplasie, hyperkeratot. Papillomatose von Lippen, Mund u. Rachen, zahlreiche Schilddrüsenadenome, Leberadenome, zystische Mammahyperplasie (mit Neigung zu Malignität), Kyphoskoliose u. neurologische Störungen.

  • Cowdry-Körper
    • Cowdry-Körper

    • Englischer Begriff: Cowdry bodies

    • Biogr.: Edmund Vincent C., 1888–1975, amerik. Zytologe

    Einschlusskörperchen im Kern von Zellen, die mit Herpes-simplex-Viren befallen sind.

  • Cowper
    • Cowper

    • Biogr.: William C., 1666–1709, Anatom, Chirurg, London

    • C.-Band
      der am Schambeinkamm (Pecten ossis pubis) anheftende Teil der Fascia lata... (mehr)
    • C.-Drüse
      Glandula bulbourethralis... (mehr)
  • Cowper-Band
    Cowper
    • C.-Band

    • Englischer Begriff: Cowper's ligament

    der am Schambeinkamm (Pecten ossis pubis) anheftende Teil der Fascia lata.

  • Cowper-Drüse
    Cowper
    • C.-Drüse

    • Englischer Begriff: C.'s gland

    Glandula bulbourethralis.

  • Cowperitis
    • Cowperitis

    • Englischer Begriff: cowperitis

    chronische, häufig gonorrhoische Entzündung der Cowper-Drüse (Glandula bulbourethralis). Primärherd ist meist in der Prostata, oft unter Beteiligung der hinteren Harnröhre (evtl. mit deren Verengung = Cowper-Striktur) u. des Harnröhrenschwellkörpers (Corpus spongiosum).

  • COX-2-Inhibitoren
    • Synonyme: Coxibe; Cyclooxygenase-2-Inhibitoren; CSI (Abk.)

    • Englischer Begriff: cyclooxygenase-2 inhibitors

    selektive Hemmstoffe des v.a. in verletzten oder entzündeten Gelenken u. Geweben vorkommenden Isoenzyms Cyclooxygenase-2. Wirkung: gute antiphlogistische Wirkung, kein Einfluss auf Thrombozytenaggregation, keine Reduktion der renalen und gastralen Prostaglandinproduktion; Wirkst.: z.B. Celecoxib, Rofecoxib; NW: ähnlich wie bei anderen Cyclooxygenase-Hemmern, jedoch geringere Gastrotoxizität.

  • Coxa
    • Coxa

    • Englischer Begriff: coxa; hip; hip joint

    • Fach: Anatomie

    Hüfte als Körperregion; i.w.S. auch das „Hüftbein“ (Os coxae) bzw. -gelenk (Articulatio coxae).

  • Coxa antetorta
    Coxa
    • C. ante|torta

    • Englischer Begriff: anteverted femoral neck; a. hip

    Fehlstellung des Hüftgelenks durch verstärkte Antetorsion des Schenkelhalses.

  • Coxa epiphysaria
    Coxa
    • C. epiphysaria

    Deformierung des proximalen Femurendes als Endzustand einer Wachstumsstörung oder nach Epiphysenlockerung.

  • Coxa magna
    Coxa
    • C. ma|gna

    • Englischer Begriff: c. magna

    die – evtl. nur relative – Übergröße des Hüftkopfes mit Verlagerung seines Mittelpunktes nach außen u. mit Größenmissverhältnis zur Gelenkpfanne (Inkongruenz der Gelenkflächen), z.B. nach angeborener Dysplasie des Gelenkes, flachem Azetabulum, „Walzenkopf“ nach Perthes-Krankheit.

  • Coxa plana
    Coxa
    • C. plana

    • Englischer Begriff: c. plana

    Hüftgelenkdeformität durch Abflachung des Femurkopfes u. – sekundär – des Azetabulums; mit Inkongruenz der Flächen, evtl. mit Subluxation. Ätiol.: aseptische Knochennekrose nach medialer Schenkelhalsfraktur oder unsachgemäßer Hüftreposition, v.a. aber bei Perthes-Krankheit.

  • Coxa protrusa
  • Coxa retrotorta
    Coxa
    • C. re|trotorta

    • Englischer Begriff: retroverted femoral neck; r. hip

    Fehlstellung der Hüfte bei Retrotorsion des – normalerweise antetorquierten (Antetorsio) – rumpfnahen Femurendes; bewirkt stärkere Belastung der hinteren Hüftpfannenteile.

  • Coxa valga
    Coxa
    • C. valga

    • Englischer Begriff: c. valga

    Abbildung

    nur beim Neugeborenen physiologische, sonst abnorme Steilstellung des Schenkelhalses (CD-Winkel > 140°). Ätiol.: entweder angeboren (C. v. congenita) oder als „Unterfunktions-C. v.“ bei Entlastung des Beines im Wachstumsalter, statischen Störungen (X- oder O-Bein), Abduktoreninsuffizienz oder Adduktorenspasmus (z.B. bei schlaffen oder spastischen Paresen), aber auch hormonell oder stoffwechselbedingt sowie nach direkter Schädigung (Osteomyelitis, Schenkelhalsfraktur etc.). Klinik: Bewegungseinschränkung im Hüftgelenk, rasche Ermüdbarkeit infolge Muskelatrophie, Verlagerung des Trochanter major distal der Roser-Nélaton-Linie. Der Zustand prädisponiert für eine Koxarthrose (s.a. Präarthrose) u. für die Coxa valga luxans.

    • C. v. luxans
      als Folge einer angeborenen Hüftluxation mit dysplastischer Flachpfanne... (mehr)
15666