Medizin-Lexikon: Einträge mit "D"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • disease
    • Etymol.: engl.

    Krankheit, z.B. limited oder extensive d. (s.u. Bronchialkarzinom).

  • Disease activity score
    • disease activity score

    • Synonyme: DAS (Abk.)

    • Etymol.: engl.

    Gradmesser für die Aktivitätsbeurteilung u. den Therapieeffekt bei der rheumatoiden Arthritis; Parameter sind die Zahl der schmerzhaften u. geschwollenen Gelenke, die Blutsenkungsgeschwindigkeit u. die Einschätzung der Krankheitsaktivität durch den Patienten mittels einer visuellen Analogskala (VAS).

  • disease management
    • Etymol.: engl.

    auf eine bestimmte (v.a. chronische) Krankheit bezogene systematische, prozessorientierte Versorgung des Patienten. Erfordert diagnostische u. therapeutische Kriterien i.S. von Leitlinen auf der Basis von evidence-based medicine.

  • Disease-Management-Programm
    • Synonyme: DMP (Abk.)

    strukturiertes u. standardisiertes Programm unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Leitlinien zur Behandlung chronischer Krankheiten. Basiert auf festgelegten Eckpunkten von Diagnostik u. Therapie, die bei angemessener Behandlung bestimmter Krankheiten angesichts der verfügbaren Evidenz mindestens zu berücksichtigen sind. S.a. evidence-based medicine.

  • DISI

      Abk. für dorsale intercalierte Segmentinstabilität; Form der Instabilität nach distaler Radiusfraktur, bei der die distale Gelenkfläche des Os lunatum nach dorsal kippt u. das Os scaphoideum entweder in seiner normalen Position verbleibt oder nach volar kippt.

    • Disjektion
      • Dis|jektion

      die Spaltung des Persönlichkeitsgefühls im Traum; das Sich-Erleben in doppelter Gestalt (als Akteur u. Zuschauer).

    • Disjunktion
      • Dis|junktion

      • 1)
        Chromosomendisjunktion... (mehr)
      • 2)
        Störung der Blickkoordination: Stehenbleiben eines Auges bei Weiterbewegung... (mehr)
    • Disjunktion 1)
    • Disjunktion 2)
      Disjunktion
      • 2)

      • Synonyme: D. der Koordination

      • Englischer Begriff: disjunction

      • Fach: Ophthalmologie

      Störung der Blickkoordination: Stehenbleiben eines Auges bei Weiterbewegung des anderen.

    • Disk-Elektrophorese
      • Englischer Begriff: disc electrophoresis

      • Fach: Labormedizin

      (Ornstein u. Davis 1959) Elektrophorese in diskontinuierlichem Polyacrylamidgel (dünneres Sammelgel u. dichteres Trenngel) zur Trennung von Proteinen, Proteiden, Nucleinsäuren. Hohes Auflösungsvermögen (als Konzentrier- u. Molekülsiebeffekt).

    • Disk-tine-Test
      • Disk-Tine-Test

      • Englischer Begriff: disc tine test

      der unter Verwendung eines „Stempels“ (Metallplatte mit Edelstahlzinken) erfolgende Intrakutantest mit Alttuberculin.

    • Diskektomie
      • Disk|ektomie

      • Englischer Begriff: diskectomy

      operative Entfernung eines Discus, i.e.S. die Beseitigung eines Bandscheibenvorfalls.

    • Disklination
      • Dis|klination

      • Englischer Begriff: disclination

      die unfreiwillige Drehung beider Augäpfel um die a.-p. Achse beim Blick nach oben; die vertikalen Meridiane konvergieren nach unten u. weichen oben auseinander; s.a. Konklination.

    • Diskographie
      • Disko|graphie

      • Englischer Begriff: disko-, discography

      Röntgenkontrastdarstellung einer Bandscheibe. Formen: indirekte D. nach Duralsack- oder Periduralraumfüllung („Peridurographie“) mit einem positiven oder neg. Röntgenkontrastmittel (RKM). Direkte D. nach Injektion eines pos. RKM in den Nucleus pulposus („Nukleographie“).

    • Diskolyse
      • Dis|ko|lyse

      • Englischer Begriff: discolysis; chemonucleolysis

      Chemonukleolyse.

    • diskontinuierlich
      • Englischer Begriff: discontinuous

      mit Unterbrechungen (= ohne Kontinuität); z.B. disk. Nervenleitung.

    • Diskontinuitätszonen
      • Dis|kontinuitäts|zonen

      • Englischer Begriff: zones of discontinuity

      bei der Spaltlampenuntersuchung sichtbare Schichten in der Linse aufgrund unterschiedlicher Brechkraft der Linsenfasern im Embryonal- u. im Alterskern sowie in der Linsenrinde u. -kapsel.

    • Diskopathie
      • Disko|pathie

      • Englischer Begriff: discopathy; disk disease

      krankhafte Veränderungen an einer Bandscheibe (Discus intervertebralis), z:B. als Bandscheibendegeneration.

    • diskordant
      • dis|kordant

      • Englischer Begriff: discordant

      gegenteilig, gegensinnig, unterschiedlich.

    • Diskrepanztyp
      • Dis|krepanz|typ

      • Fach: Kardiologie

      s.u. Zwillinger-Typ.

    • diskret
      • dis|kret

      • Englischer Begriff: discrete

      klin mit wenig auffallender Symptomatik.

    • Diskrimination
      • Dis|krimination

      • Englischer Begriff: discrimination

      Unterscheidung, z.B. physiol von Reizqualitäten, nuklearmed des unterschiedlichen Stoffwechselverhaltens radioaktiver Substanzen bzgl. ihrer Inkorporation, Retention u. Speicherung.

    • Diskriminator
      • Diskriminator

      • Englischer Begriff: discriminator

      • Fach: Nuklearmedizin

      elektronisches Gerät der Strahlungsmesstechnik zur Trennung von Impulsen verschiedener Höhe.

    • Diskus
      • Englischer Begriff: disk

      • Fach: Anatomie

      Discus.

    • Diskusprolaps
      • Diskus|prolaps

      Bandscheibenprolaps.

    • Dislocatio
      • Dis|locatio

      • Synonyme: Dislokation

      • 1)
        Verlagerung bzw... (mehr)
      • 2)
        Chromosomendislokation... (mehr)
      • 3)   Abbildung
        Fragmentverlagerung bei Knochenbrüchen... (mehr)
      • D. ad axim
        D. als reine Achsenknickung bei Knochenbruch, v.a... (mehr)
      • D. ad latus
        die Bruchstückverlagerung zur Seite mit einer senkrecht zur (Röhrenknochen-)Längsachse... (mehr)
      • D. ad longitudinem
        die Knochenfragmentverschiebung in der Längsachse, u. zwar unter Verkürzung... (mehr)
      • D. ad peripheriam
        Rotationsfehlstellung; die gegensinnige Verdrehung angrenzender Knochenbruchstücke... (mehr)
    • Dislocatio 1)
      Dislocatio
      • 1)

      • Fach: Pathologie

      Verlagerung bzw. Lageatypie (i.S. der Ek- bzw. Dystopie).

    • Dislocatio 2)
    • Dislocatio 3)
      Dislocatio
      • 3)

      • Englischer Begriff: dislocation

      • Fach: Chirurgie

      Abbildung

      Fragmentverlagerung bei Knochenbrüchen.

      • D. ad axim
        D. als reine Achsenknickung bei Knochenbruch, v.a... (mehr)
      • D. ad latus
        die Bruchstückverlagerung zur Seite mit einer senkrecht zur (Röhrenknochen-)Längsachse... (mehr)
      • D. ad longitudinem
        die Knochenfragmentverschiebung in der Längsachse, u. zwar unter Verkürzung... (mehr)
      • D. ad peripheriam
        Rotationsfehlstellung; die gegensinnige Verdrehung angrenzender Knochenbruchstücke... (mehr)
    • Dislocatio ad axim
      Dislocatio  >  Dislocatio 3)
      • D. ad axim

      D. als reine Achsenknickung bei Knochenbruch, v.a. bei Infraktionen.

    • Dislocatio ad latus
      Dislocatio  >  Dislocatio 3)
      • D. ad latus

      die Bruchstückverlagerung zur Seite mit einer senkrecht zur (Röhrenknochen-)Längsachse entstehenden Stufenbildung bzw. als bajonett- oder gabelförmiges Versetzen.

    • Dislocatio ad longitudinem
      Dislocatio  >  Dislocatio 3)
      • D. ad longitudinem

      die Knochenfragmentverschiebung in der Längsachse, u. zwar unter Verkürzung (= D. a. l. cum contractione s. abbre|via|tione) bei Kompressions- u. Depressionsfraktur, evtl. auch mit Einkeilung (= D. a. l. cum im|pressione), oder aber unter Verlängerung, u.U. sogar mit tastbarer Spaltbildung = Fragmentdiastase (= D. a. l. cum dis|trac|tione s. elongatione), z.B. infolge übermäßiger Extension.

    • Dislocatio ad peripheriam
      Dislocatio  >  Dislocatio 3)
      • D. ad peri|pheriam

      Rotationsfehlstellung; die gegensinnige Verdrehung angrenzender Knochenbruchstücke (oder meist nur des peripheren Fragments) um die Längsachse, v.a. bei Schrauben- u. Trümmerbruch. – S.a. Abb.

    • Dismutation
      • Dis|mutation

      • Synonyme: Disproportionierung

      • Englischer Begriff: dismutation

      Reaktion zwischen Molekülen einer Verbindung mittlerer Oxidationsstufe; ein Teil wird oxidiert, der andere gleichzeitig reduziert (durch Wirkung verschiedener Oxidoreductasen).

    • Disomie
      • Di|somie

      • 1)
        Duplicitas (Doppelfehlbildung)... (mehr)
      • 2)
        das Vorhandensein a) zweier strukturell identischer Chromosomensätze im... (mehr)
    • Disomie 1)
      Disomie
      • 1)

      • Englischer Begriff: disomy

      • Fach: Pathologie

      Duplicitas (Doppelfehlbildung).

    • Disomie 2)
      Disomie
      • 2)

      • Englischer Begriff: disomy

      • Fach: Genetik

      das Vorhandensein a) zweier strukturell identischer Chromosomensätze im Kern bzw. b) eines zusätzlichen Chromosoms im haploiden Chromosomensatz (Symbol n+1).

    • Disopyramid
      • Englischer Begriff: disopyramide

      Antiarrhythmikum der Klasse IA mit chinidinartiger Wirkung; verlängert v.a. die Dauer des Aktionspotentials. Anw. bei Vorhofflattern u. -flimmern, supraventrikulären u. ventrikulären Arrhythmien sowie bei Extrasystolien.

    • disparate Netzhautpunkte
      • disparate Netzhautpunkte

      s.u. Disparation.

    • Disparation
      • Dis|paration

      • Englischer Begriff: (retinal) disparity

      die auf nicht korrespondierenden („disparaten“) Netzhautstellen beider Augen erfolgende Abbildung eines Gegenstandspunktes. Abweichungen in vertikaler Richtung als Längs-D., in horizontaler Richtung als Quer-D. (eine geringgradige funktionelle Quer-D. ist wichtig für das räumliche = stereoskopische Sehen: die im Bereich des Panum-Areals auf disparaten Punkten abgebildeten, unmittelbar am Vieth-Müller-Kreis des Horopters gelegenen Gegenstände werden einfach, aber in unterschiedlicher Entfernung vom Fixationspunkt gesehen).

    • Dispensair-Methode
      • Dispensair-Methode

      • Englischer Begriff: dispensary (outpatient department)

      die poliklinische Erfassung u. prophylaktische Betreuung bestimmter Personen(gruppen) etwa i.S. der Fürsorge.

    • Dispensiermethode
      • Dis|pensiermethode

      • Englischer Begriff: detailed prescription

      Arzneiverschreibung mit Angabe der Einzelmenge jedes Bestandteils (im Ggs. zur Dividiermethode).

    • dispers
      • di|spers

      • Englischer Begriff: disperse

      zerstreut, verteilt.

    • Dispersion
      • Di|spersion

      • 1)
        die spektrale Farbzerlegung weißen Lichtes durch Brechung (= Brechungs-D... (mehr)
      • 2)
        Dispersionsphase... (mehr)
    • Dispersion 1)
      Dispersion
      • 1)

      die spektrale Farbzerlegung weißen Lichtes durch Brechung (= Brechungs-D., s.a. chromatische Aberration) oder Beugung (= Beugungs-D.).

    • Dispersion 2)
      Dispersion
      • 2)

      • Englischer Begriff: dispersion

      Dispersionsphase.

    • Dispersionskolloide
      • Di|spersions|kolloide

      • Englischer Begriff: dispersoid

      thermodynamisch instabile kolloide polydisperse Systeme, die jedoch durch grenzflächenaktive Stoffe, so z.B. physiologische Schutzkolloide, oder durch Emulgatorenzusatz stabilisierbar sind.

    • Dispersionsphase
      • Di|spersions|phase

      das Ausschwärmen von Parasiten im Anschluss an die ungeschlechtliche Vermehrung im Wirtsorganismus; meist verbunden mit Wirtswechsel.

    • Dispersionstheorie des Hörens
      • Di|spersions|theorie des Hörens

      Auf das ovale Fenster auftreffende Schallwellen erzeugen in der Perilymphe jeweils ihrer Länge (λ) entsprechende Flüssigkeitswellen von abnehmender Fortpflanzungsgeschwindigkeit u. – durch Dispersion – abnehmender Wellenlänge; nach erfolgter Abschwächung der Flüssigkeitswellen auf ein bestimmtes minimales λ erfolgt die Energieübertragung auf die Basilarmembran des Corti-Organs (s.a. Békésy-Wirbeltheorie). – Demnach sprechen auf niedrige Frequenzen basisferne, auf hohe Frequenzen basisnahe Rezeptoren des Corti-Organs an.

    • Displacement-Analyse
      • Dis|placement-Analyse

      • Englischer Begriff: displacement analysis

      der nach dem „Verdrängungsprinzip“ erfolgende quantitative Nachweis kleinster Wirkstoffmengen. Methoden: Protein-binding-Assay (PBA), Radiorezeptor-Assay (mit Nutzung der Affinität von Membran- u. Zytoplasmarezeptoren für Radionuclide), Antikörper-Assay; Letzterer als Radioimmuno- (RIA), Enzym-Immunoassay (EIA), Elektronenspinimmuno-, Fluoroimmuno-, Viroimmuno-Assay.

    13659