Medizin-Lexikon: Einträge mit "D"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Divulsio
    • Di|vulsio

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: divulsion

    gewaltsame Sprengung, Zerreißung.

  • Dixon Mann-Zeichen
    • Dixon-Mann-Zeichen

    • Englischer Begriff: Mann's sign

    Mann-Zeichen (2).

  • Dixon-Operation
    • Dixon-Operation

    • Englischer Begriff: rectal pull-through procedure

    • Biogr.: Claude F. D., 1893–1968, Chirurg, Kansas

    eine kontinenzerhaltende Methode der Rektumamputation.

  • Dizephalie
    • Di|zephalie

    • Englischer Begriff: dicephaly

    • Fach: Pathologie

    Fehlbildung mit zwei vollständigen Köpfen; s.a. Dicephalus.

  • dizygot
    • dizygot

    • Englischer Begriff: dizygous; dizygotic

    zweieiig; s.a. Zygote.

  • DKG
  • DL
    • dl
      • Englischer Begriff: dl

      Abk. für Deziliter (= 100 ml).

    • DL 1)
      DL
      • 1)

      • Englischer Begriff: lethal dose

      Abk. für Dosis letalis.

    • DL 2)
      DL
      • 2)

      • Synonyme: dl

      • Englischer Begriff: right/left configuration

      • Fach: Chemie

      s.u. Konfiguration.

    • DL-Lysinmonoacetylsalicylat
      • DL-Lysinmono(acetylsalicylat)

      • Englischer Begriff: lysine acetylsalicylate

      Acetylsalicylsäure zur i.v. u. i.m. Injektion.

    • DLS-Syndrom
      • DLS-Syndrom

      • Englischer Begriff: ectodermal dysplasia

      (H. Weyers 1971) eine Ektodermaldysplasie mit Zahnbildungsstörung (=  Dysodontie; u. zwar überschüssige rudimentäre Zähne im Unterkiefer-Eckzahnbereich, Schmelzmangel, Diastema, Okklusionsstörung), Leukotrichose (weiße Kopfhaarsträhne) u. rezidivierende Blutungen (Sanguinatio) des Verdauungstraktes; ferner verminderte Schweißbildung, Nagelwachstumsstörungen.

    • DM...

        Abk. für Dimethyl...

      • DMARD
        • Synonyme: Abk. für disease modifying anti-rheumatic drug

        • Etymol.: engl.

        Antirheumatica, langfristig wirksame.

      • Dmelcos-Reaktion
        • Dmelcos-Reaktion

        • Fach: Venerologie

        Intrakutantest auf Ulcus molle mit Dmelcos-Antigen (gewonnen aus verschied. Streptobazillenstämmen).

      • DMPE
        • DMPE 1)
          DMPE
          • 1)

          Abk. für 3,4-Dimethoxyphenylethylamin; eine mit Mescalin verwandte Substanz.

        • DMPE 2)
        • DMPS
        • DMSO

            Abk. für Dimethylsulfoxid.

          • DN-ase
            • DN-ase

            • Synonyme: DNS-ase

            • Englischer Begriff: DN-ase; DNAse

            Abk. für Desoxyribonuclease.

          • DNA
            • DNA

            • Synonyme: Abk. für deoxyribonucleic acid

            • Etymol.: engl.

            Desoxyribonucleinsäure.

          • DNR

              Abk. für Daunorubicin.

            • DNS
              • Synonyme: DNA

              • Englischer Begriff: DNA

              Abk. für Desoxyribonucleinsäure.

            • DNS-Gyrase
              • DNS-Gyrase

              s.u. Gyrase.

            • DNS-Klonierung
              • DNS-Klonierung

              • Englischer Begriff: DNA cloning

              Vermehrung von definierten DNS-Teilen durch selektive Züchtung von Wirtszellen (z.B. Colibakterien), in deren Genom ein bestimmtes fremdes DNS-Fragment eingefügt wurde (DNS-Ligation mit dem Enzym DNS-Ligase an ein Replikon). Das Fragment wird mit Hilfe „schneidender“ Enzyme (Restriktionsendonuclease) gewonnen, evtl. mit anderen Fragmenten verknüpft (auch Wirkung von DNS-Ligase). Anschließend kann z.B. die Identifizierung eines noch unbekannten Gens durch DNS-Sequenzanalyse erfolgen. S.a. Gentechnologie.

            • DNS-Nucleotidyltransferase
              • DNS-Nucleotidyl|trans|ferase

              • Englischer Begriff: DNA-nucleotidyl transferase

              die DNS-Polymerase I, vermutlich wirksam als Reparaturenzym (auch in vitro).

            • DNS-Polymerase
              • DNS-Poly|merase

              • Englischer Begriff: DNA polymerase

              Enzyme, die in allen Zelltypen vorkommen u. den DNS-Strang (Desoxyribonucleinsäure) synthetisieren. Die DNS-P. III ist wichtig für die Replikation der DNS an den als Matrize dienenden Teilsegmenten der DNS (den Replicons), die unter Entspiralisierung der Doppelhelix aus 3'-Desoxynucleosidphosphaten (Desoxyadenosin-, -guanosin-, -thymidin- oder -cytidintriphosphat) erfolgt: n Desoxynucleosidtriphosphat + DNSn = n Pyrophosphat + 2 DNSn. – Die Funktion der DNS-P. II ist noch unklar. DNS-Polymerase I: DNS-Nucleotidyltransferase.

            • DNS-Profil
              • Englischer Begriff: DNA profiling

              Untersuchung einzelner ausgewählter Bereiche der Desoxyribonucleinsäure (z.B. nach Hybridisierung mit Einzellocus-DNS-Sonde oder Polymerase-Kettenreaktion mit Mikrosatelliten-Analyse) zur Feststellung genetischer Unterschiedlichkeit bzw. Identität.

            • DNS-Reparatur
              • Englischer Begriff: DNA repair

              s.u. Reparaturenzyme.

            • DNS-Replikation
            • DNS-Sequenzanalyse
              • DNS-Sequenz|analyse

              • Englischer Begriff: DNA sequence analysis

              Bestimmung der Basensequenz eines DNS-Strangs; zumeist werden unterschiedlich markierte Didesoxynukleotide in einer einzigen Reaktion den zu bestimmenden Basen zugefügt. An den entsprechenden Stellen bricht die Synthese durch die DNS-Polymerase ab, u. es entstehen DNS-Fragmente unterschiedlicher Länge, die mittels Elektrophorese im Polyacrylamid-Gel nachgewiesen werden können. Diese Methode löst ein Verfahren ab, bei dem in 4 Schritten jeweils einer der Basen ein Didesoxy(dd)-Derivat (Basenanaloga) zugefügt wird (Basen-Terminationsmethode nach Sanger).

            • DNS-Sonde
              • Englischer Begriff: DNA probe

              in der Gentechnologie genutztes, z.T. synthetisch hergestelltes, markiertes DNS-Segment; z.B. zum Nachweis tumorassoziierter Viren (HPV) bei Präkanzerosen der Zervix. Kennzeichnung erfolgt z.B. durch radioaktive Markierung oder Fluoreszenzfärbung.

            • DNS-Viren
              • DNS-Viren

              • Englischer Begriff: DNA-viruses

              Viren mit DNS als genetischem Material (Genom); die tier- u. humanpathogenen Familien dieser Viren meist mit doppelsträngiger (Symbol: dd = DD = DS) DNS. Die Replikation der DNS erfolgt in der Wirtszelle (Virus).

            • DNS-Zytophotometrie
            • Dobutamin
              • Englischer Begriff: dobutamine

              β1-Sympathomimetikum (N-p-Hydroxyphenyl-isobutyl-Derivat des Dopamins) ohne ausgeprägt vasokonstriktorische u. positiv chronotrope Wirkung. Anw. v.a. zur Steigerung des Herzzeitvolumens bei kardialer Dekompensation, z.B. kardialem Schock. NW: Herzrhythmusstörungen.

            • DOC
              • Englischer Begriff: DOC

              Abk. für Desoxycorton.

            • DOCA
              • Synonyme: Abk. für Desoxycorticosteronacetat

              • Englischer Begriff: DOCA

              ein Mineralcorticoid und Anwendungsform von Desoxycorton.

            • Docetaxel

                Zytostatikum aus der Gruppe der Taxane. Anw. bei Mammakarzinom.

              • Dochtdrainage
                • Docht|drainage

                • Englischer Begriff: wick drainage

                • Fach: Chirurgie

                eine Kapillardrainage (Drainage) mit Hilfe dochtförmiger Gazestreifen; v.a. in Form des Hippokrates-Fadens bei der Drainage von Analfisteln.

              • Dock-Zeichen
                • Dock-Zeichen

                • Biogr.: George D., geb. um 1860, amerikan. Arzt

                • Fach: Pathologie

                Rippenranddefekte (Usuren) durch erweiterte Interkostalarterien als Zeichen der Aortenisthmusstenose.

              • Dockerlunge
                • Docker|lunge

                Getreidestaubpneumokoniose bei mit Umladen von Saaten, Futter etc. beschäftigten Dockarbeitern.

              • Docusat-Natrium
                • Englischer Begriff: docusate sodium

                Gleitmittel; Laxans.

              • Dodd-Venen
                • Dodd-Venen

                • Englischer Begriff: Dodd's veins

                „Perforansvenen“ des Oberschenkels im Bereich des Adduktorenkanals (Vena saphena, dort Abb.).

              • Dodec...
                • Dodec...

                • Synonyme: Dodek...

                • Etymol.: griech. = dodeka

                • Englischer Begriff: twelve

                Wortteil „zwölf“.

              • Dodecylbenzolsulfonsäure

                  antiseptisches Dermatikum.

                • Döderlein-Stäbchen
                  • Döderlein-Stäbchen

                  • Englischer Begriff: Döderlein's bacillus

                  • Biogr.: Albert D., 1860–1941, Frauenarzt, München

                  Lactobacillus acidophilus (u. andere Lactobac.-Arten) als in der normalen Scheidenflora vorkommende Bakterien. – Lyophilisierte Stäbchen (in einer Schutzkolloidkapsel) werden verabfolgt zur örtl. Behandlung bei Dysbakterie der Scheide u. Fluor vaginalis.

                • Doggennase
                  • Doggen|nase

                  • Englischer Begriff: cleft nose

                  angeborene mittlere Nasenspalte („Rhinoschisis“) als eine Form der Rhinodymie. – Auch die kurze Flachnase mit breiter, evtl. zentral eingezogener Spitze, tiefem Nasensattel, aufwärts gerichteten Nasenlöchern u. langem Philtrum bei PNM-Syndrom.

                • Dogiel-Körperchen
                  • Dogiel-Körperchen

                  • Englischer Begriff: Dogiel's corpuscles; genital corpuscles

                  • Biogr.: Alexander Stanisl. D., 1852–1922, Histologe, Leningrad

                  Corpuscula nervosa genitalia; sensible Spannungsrezeptoren der Klitoris bzw. Glans penis.

                • Dogliotti-Operation
                  • Do|gliotti-Operation

                  • Biogr.: Achille Mario D., 1897–1966, Chirurg, Turin

                  • 1)
                    (1951) Gastrointrahepatoduktostomie... (mehr)
                  • 2)
                    (1938) Durchschneidung des Lemniscus lateralis (Lemniskotomie) am oberen... (mehr)
                13959