Medizin-Lexikon: Einträge mit "E"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Endotoxikose
    • Endo|toxikose

    • Englischer Begriff: endotoxicosis

    a) durch Endotoxine hervorgerufene bzw. b) auf Autointoxikation beruhende Erkrankung.

  • Endotoxin
    • Endotoxin

    • Englischer Begriff: endotoxin

    wärmeunempfindliches (= thermostabiles), erst bei Zellauflösung frei werdendes Toxin an der Zellwand der – v.a. gramnegativen – Bakterien; Kohlenhydrat-Protein-Phospholipid-Komplexe oder -Symplexe (= Lipopolysaccharide, identisch mit dem O-Antigen; der Lipoidanteil ist Träger der Toxizität). Wirkungen an Mensch u. Versuchstier: Fieber, Leukopenie, entzündliche Gefäßveränderungen, Aktivierung der Blutgerinnung, des Komplement- u. Immunsystems, der Kinine; neueren Forschungen zufolge bewirkt der frühe Kontakt mit E. (z.B. Kinder auf Bauernhöfen) offenbar eine Immunreaktion vom Typ I, die vor einer Sensibilisierung gegenüber Allergenen schützt (sog. Bauernhofeffekt).

  • Endotoxinschock
    • Endotoxinschock

    septischer Schock.

  • endotracheal
    • endo|tra|che|al

    • Englischer Begriff: endotracheal

    in der Luftröhre; z.B. e. Intubation (mittels Endotrachealtubus).

  • Endotrachealkatheter
    • Endotracheal|ka|theter

    • Englischer Begriff: endotracheal catheter

    Kunststoffkatheter verschiedener Form u. verschiedenen Durchmessers zum Absaugen des Tracheobronchialsystems; s.a. Endotrachealtubus.

  • Endotrachealnarkose
    • Endotracheal|narkose

    • Englischer Begriff: endotracheal anesthesia

    s.u. Intubationsnarkose.

  • Endotrachealtubus
    • Endotracheal|tubus

    • Englischer Begriff: endotracheal tube

    Abbildung

    ein Kunststoff-, Gummirohr (2–40 Charr) zur Einführung in die Luftröhre (durch Mund oder Nase, evtl. durch ein Tracheostoma) für die Intubationsnarkose; meist mit einem aufblasbaren Ballon („Manschette“ = Cuff) zur Abdichtung der Trachea ausgestattet. Formen: z.B. nach Magill (mit u. ohne Manschette), Woodbridge (aus Latex; mit Stahlspirale), Cole (für Neugeborene u. Kleinkinder ohne Manschette) oder als Oxford-non-kinking-T. – S.a. Doppellumentubus, Endobronchialtubus.

  • endotrich
    • endo|trich

    • Fach: Dermatologie

    im Haarinnern.

  • endoureteral
    • endo|ureteral

    im Harnleiterinneren.

  • endourethral
    • endo|urethral

    im Harnröhreninnern.

  • endovesikal
    • endo|vesikal

    • Englischer Begriff: endovesical

    im Harn- bzw. – i.w.S. – im Gallenblaseninnern; z.B. e. Zytostatikatherapie bei Harnblasenkarzinom.

  • Endoxidase
    • End|oxidase

    • Englischer Begriff: endo-oxidase

    das letzte Enzym der Atmungskette, meist die Cytochromoxidase.

  • endozervikal
    • endo|zervikal

    • Englischer Begriff: endocervical

    im Zervikalkanal.

  • Endozervix
    • Englischer Begriff: endocervix

    die Schleimhautauskleidung des Gebärmutterhalses (Cervix uteri).

  • Endozyklus
    • Endozyklus

    Zellzyklus mit Endomitose.

  • Endozytose
    • Endo|zytose

    • Englischer Begriff: endocytosis

    Stoffaufnahme in die Zelle durch örtliche Einstülpung der Zellmembran um das Substrat u. Entleerung des dadurch entstehenden Bläschens (Vesikel) in das Zellinnere. Oberbegriff für Pino- u. Phagozytose.

  • Endphalanx
    • End|phalanx

    • Fach: Anatomie

    Phalanx distalis.

  • Endplatte, motorische
    • End|platte, motorische

    • Englischer Begriff: (motor) end-plate

    Abbildung

    das Endorgan für die Erregungsübertragung von der cholinergen motor. Nervenfaser somatomotorischer Nerven auf die postsynaptische Membran, d.h. auf den quer gestreiften Muskel. Durch die impulsbedingte plötzliche Freisetzung von Acetylcholin aus Bläschen dieser neuromuskulären Synapse wird nach dessen Bindung an die n-Cholinozeptoren das Endplattenpotential ausgelöst (s.a. Abb.). Dieser Effekt ist durch Muskelrelaxanzien, z.B. Curare, blockierbar.

  • Endplattenpotential
    • Endplatten|potential

    • Synonyme: EPP (Abk.)

    • Englischer Begriff: end-plate potential

    durch Depolarisation des Ruhemembranpotentials im subsynaptischen Bereich der motorischen Endplatte (dort Abb.) ausgelöstes Generatorpotential, das ein Muskelaktionspotential nach sich zieht. Nach Diffusion des Acetylcholins durch die präsynaptische Membran der Endplatte u. den Synapsenspalt wird dieser Transmitter reversibel an Membranrezeptoren gebunden u. ändert die Durchlässigkeit der Ionenkanäle der postsynaptischen Membran für kleine Ionen (Na+, K+ u. Cl) im Rahmen der Erregungsübertragung. Die auftretenden Aktionspotentiale pflanzen sich in Wellenform entlang der Zellmembran fort. Sie haben Ionenverschiebungen im Zelläußeren zur Folge i.S. einer Elektronegativität der Umgebung, was zu Schwankungen in der elektr. Feldstärke führt, die sich bis zur Körperoberfläche ausbreiten u. dort durch Elektroden registriert werden können (Elektromyographie).

  • Endprodukthemmung
    • End|produkt|hemmung

    • Synonyme: Feedback-Hemmung

    die Regulation eines oder mehrerer Enzyme einer Enzymkette durch das Endprodukt der Synthesekette (s.a. Operon).

  • Endstellungsnystagmus
    • End|stellungs|nystagmus

    • Englischer Begriff: end-position nystagmus

    in extremer – meist seitlicher – Endstellung des Auges auftretender Nystagmus.

  • Endstrombahn
    • End|strom|bahn

    • Synonyme: terminale Strombahn

    • Englischer Begriff: terminal vessels

    Abbildung

    organspezifisch unterschiedlich lange Strecke feinster Gefäßverzweigungen, die sich von den – im Tonus glattmuskulär variablen – Endarteriolen über die nachfolgenden Kapillaren bis zu den aus den Kapillaren hervorgehenden Venolen erstreckt (Abb.). Von Bedeutung für die Mikrozirkulation u. damit für den Gas-, Flüssigkeits- u. Stoffaustausch (s.a. Kapillarbett). Weist an Besonderheiten dichotome Teilungen, arteriovenöse Kurzschlussverbindungen (s.a. Shunt) u. „Brückengefäße“ (Letztere für bevorzugte direkte Blutströmung zwischen Endarteriolen u. Venolen) auf. Die an den „nutritiven“ Kapillaren erfolgende Auswärtsfiltration u. Einwärtsresorption wird ergänzt durch eine Flüssigkeitsbewegung zu den Lymphkapillaren.

  • endsystolisch
    • end|systolisch

    • Englischer Begriff: endsystolic

    gegen Ende der Herzsystole.

  • endsystolisches Ventrikelvolumen
    endsystolisch
    • e. Ventrikelvolumen

    Restblut.

  • Enema
    • En|ema

    • Englischer Begriff: enema

    Klistier.

  • Energetik
    • Ener|ge|tik

    • Englischer Begriff: energetics

    die Lehre von den Gesetzen der Energie.

  • Energetika, psychotrope
    • Energetika, psychotrope

    • Fach: Pharmazie

    Psychotonika.

  • Energie
    • Ener|gie

    • Englischer Begriff: energy

    Tabelle

    Fähigkeit eines Körpers oder Systems, Arbeit zu leisten. SI-Einheit ist das Joule. Während Pflanzen durch die Photosynthese zur Nutzung von Licht (Strahlungsenergie) befähigt sind, muss dem menschlichen Körper chemische Energie für den Stoffwechsel durch die Nahrung (Ernährung) zugeführt u. mit Hilfe der Atmungskette auf energiereiches Adenosintriphosphat (ATP) übertragen werden; s.a. Tab., Wärmebildung, Glykolyse, Mitochondrien, Energie.... S.a. Enthalpie, Entropie.

  • Energiebilanz
    • Energie|bilanz

    • Englischer Begriff: metabolic balance

    • Fach: Physiologie

    Differenz zwischen der – durch Nahrungsaufnahme erfolgenden – Energiezufuhr (Kalorienzufuhr) u. dem Energieverbrauch (im Stoffwechsel). Bei positiver E. wird Energieüberschuss in Form von Reservematerial gespeichert, bei negativer E. erfolgt Abbau von Reserven.

  • Energiedosis
    • Energie|dosis

    • Englischer Begriff: absorbed dose

    dosimetrische Basisgröße für die Beschreibung der Wechselwirkung zwischen Strahlung u. Materie (definiert die von einer ionisierenden Strahlung in einem Material erzeugte Dosis, d.h. die wirksame Energie pro Masse des bestrahlten Materialvolumens); s.a. Dosiseinheiten, Strahlungsfeldgrößen. SI-Einheit: Gy (= Gray; 1 Gy = 1 J [Joule]/kg; ältere Einheit: Rad [rad]).

  • Energiedosis, integrale
  • Energiequotient
    • Energie|quotient

    • Synonyme: EQ (Abk.)

    • Englischer Begriff: energy quotient

    • Fach: Physiologie

    Quotient aus Energie- oder Kalorienzufuhr (s.a. Energieumsatz) u. Körpergewicht bzw. -oberfläche. S.a. Heubner-Quotient.

  • Energieumsatz
    • Energie|umsatz

    • Englischer Begriff: energy exchange

    • Fach: Physiologie

    die im Betriebs- u. Baustoffwechsel erfolgende Umwandlung der Energie der Nahrungsstoffe in körpereigene Energieformen u. deren Nutzung (Stoffwechsel); ermöglicht Tätigkeitsbereitschaft (= Grundumsatz) u. Leistung (= Tätigkeitsumsatz) bzw. Strukturerhaltung (= Erhaltungsumsatz) der Zellen. Die Messung erfolgt kalorimetrisch oder über Bestimmung des Sauerstoffverbrauchs. S.a. Kalorienbedarf, Ernährung.

  • Enervierung
    • E|ner|vie|rung

    • Englischer Begriff: enervation

    • Fach: Chirurgie

    Denervierung.

  • Enfluran
    • Enfluran

    • Synonyme: C3H2OClF5; 2-Chlor-1,1,2-trifluorethyl(difluormethyl)ether

    • Englischer Begriff: enflurane

    ein Inhalationsnarkotikum. Relativ gut steuerbar; geringere Metabolisierung als Halothan; seltener immunassoziierte Leberschädigung.

  • Enfurvitide
    • Englischer Begriff: enfurvitide

    ein Fusionsinhibitor.

  • ENG
    • ENG

    • Englischer Begriff: ENG

    • Fach: Neurologie

    Abk. für Elektroneurographie.

  • Enge
    • Fach: Pathologie

    Stenose; s.a. Striktur.

  • Engel-Lymphknoten
    • Engel-Lymphknoten

    Lymphknoten-Kette am geschlossenen Ductus arteriosus Botalli u. seitlich des Aortenbogens.

  • Engel-Operation
    • Engel-Operation

    • Synonyme: Pantaloon-Anastomose

    Ersatzmagenbildung aus dem Jejunum ohne Wiedereinschaltung des Duodenums; erfolgt durch ausgedehnte Seit-zu-Seit-Anastomosierung des zu- u. abführenden Schenkels der Jejunumschlinge („Doppelung“) dicht unterhalb der Ösophagus-Jejunum-Anastomose; heute nicht mehr üblich.

  • Engelflügelstellung
    • Engel|flügel|stellung

    • Fach: Neurologie

    Scapula alata.

  • Engelmann-Krankheit
    • Engelmann-Krankheit

    s.u. Camurati-E.

  • Engelwurz
  • enges Becken
    • Englischer Begriff: contracted pelvis

    s.u. Becken.

  • Englische Krankheit
    • Englischer Begriff: rickets

    Rachitis.

  • Englisches Schloss
    • Synonyme: Junctura per contabulationem

    • Fach: Geburtshilfe

    Zangenschloss (z.B. der Smellie-Zange), bei dem die Vereinigung der Löffel durch zwei vorspringende, ineinander passende „Tafeln“ erfolgt.

  • Engman-Krankheit
    • Engman-Krankheit

    • Biogr.: Martin F. E., 1869–1953, amerik. Hautarzt

    • 1)
      infektiöse ekzematoide Dermatitis... (mehr)
    • 2)
      Zinsser-Engmann-Cole-Syndrom... (mehr)
  • Engman-Krankheit 1)
    Engman-Krankheit
    • 1)

    infektiöse ekzematoide Dermatitis.

  • Engman-Krankheit 2)
  • Engpass-Syndrom
12965