Medizin-Lexikon: Einträge mit "E"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Entkalken
    • Ent|kalken

    • 1)
      präparative Entfernung von Kalksalzen aus Knochen oder Zähnen mittels... (mehr)
    • 2)
      Dekalzifikation... (mehr)
  • Entkalken 1)
    Entkalken
    • 1)

    • Fach: Histotechnik

    präparative Entfernung von Kalksalzen aus Knochen oder Zähnen mittels Säuren oder EDTA.

  • Entkalken 2)
    Entkalken
    • 2)

    • Englischer Begriff: decalcification

    • Fach: Pathologie

    Dekalzifikation.

  • Entkeimung
    • Ent|keimung

    • Englischer Begriff: sterilization

    • Fach: Bakteriologie

    Entfernung aller Mikroorganismen (einschließlich toter Formen) aus Gasen u. Flüssigkeiten durch Sterilfiltration; i.w.S. die Desinfektion, Sterilisation.

  • Entkernung
    • Ent|kernung

    • 1)
      der physiologische Zellkernverlust im Verlauf der Erythropoese... (mehr)
    • 2)
      Wesensveränderung mit Verlust des „Persönlichkeitskerns“ (z.B... (mehr)
  • Entkernung 1)
    Entkernung
    • 1)

    • Englischer Begriff: denucleation

    der physiologische Zellkernverlust im Verlauf der Erythropoese.

  • Entkernung der Persönlichkeit 2)
    Entkernung
    • 2)

    • Synonyme: E. der Persönlichkeit

    • Englischer Begriff: loss of personal items

    Wesensveränderung mit Verlust des „Persönlichkeitskerns“ (z.B. Gewissen, Gesinnung, Pflicht-, Takt-, Verantwortungsgefühl, höhere Interessen), z.B. bei Morphinismus, Weckamin- u. Schmerzmittelmissbrauch.

  • Entkoppelung, elektromechanische
    • Englischer Begriff: (electromechanical) decoupling

    fehlende oder stark herabgesetzte Kontraktion des Herzmuskels bei kaum veränderten Aktionspotentialen; kommt z.B. durch Substanzen zustande, die den Calcium-Einstrom in die Zelle behindern; kann auch durch Verminderung der Calcium-Konzentration außerhalb der Herzmuskelzelle erfolgen.

  • Entlassungsplanung

      Pflegeintervention zur Vorbereitung der Verlegung oder Entlassung eines Patienten von einem Pflegeniveau auf ein anderes innerhalb oder außerhalb einer Pflegeeinrichtung. Die E. umfasst die Unterstützung des Pat., der Angehörigen oder der Bezugspersonen bei der Vorbereitung der Verlegung oder Entlassung sowie Planung einer kontinuierlich pflegerischen Versorgung; Koordination der Leistungen verschiedener Anbieter zur Sicherstellung einer pünktlichen Verlegung oder Entlassung; Erkennen von Lernbedürfnissen u. erforderlichen Fertigkeiten, die vom Pat. oder dessen Angehörigen im Hinblick auf die Entlassung erlernt werden müssen; Einschätzung der Entlassungsbereitschaft des Pat.

    • Entlastungsblutung
      • Entlastungs|blutung

      s.u. Entlastungshyperämie.

    • Entlastungsdepression
      • Entlastungs|depression

      • Englischer Begriff: relief depression

      • Fach: Psychologie

      depressives Syndrom nach Beendigung einer extremen externen, emotionalen, körperlichen oder intellektuellen Belastung. Wird von manchen Autoren der depressiven Reaktion zugeordnet (Bleuler), von anderen als Manifestation einer endogenen zyklothymen Störung angesehen.

    • Entlastungsfistel
      • Entlastungs|fistel

      • Englischer Begriff: decompressive fistula

      Enterostomie zur Darminhaltableitung, z.B. bei „kritischer“ (= gefährdeter) Darmanastomose, Ileus.

    • Entlastungshochdruck
      • Entlastungs|hochdruck

      • 1)
        hochgradige arterielle Hypertonie durch pressorische Kreislaufreflexe... (mehr)
      • 2)
        Entzügelungshochdruck... (mehr)
    • Entlastungshochdruck 1)
      Entlastungshochdruck
      • 1)

      hochgradige arterielle Hypertonie durch pressorische Kreislaufreflexe infolge Druckentlastung in bd. Sinus carotici.

    • Entlastungshochdruck 2)
      Entlastungshochdruck
      • 2)

      • Englischer Begriff: carotid sinus hypertension (neurogenic)

      Entzügelungshochdruck.

    • Entlastungshyperämie
      • Entlastungs|hyperämie

      • Englischer Begriff: reactive hyperemia

      reaktive Durchblutungssteigerung eines Körperabschnitts oder Organs nach plötzlicher Minderung eines die örtliche Blutzirkulation behindernden Drucks; führt u.U. zu akuter Entlastungsblutung (v.a. als Harnblasenblutung bei einzeitiger schneller Entleerung mittels Katheterismus nach längerer Harnverhaltung) oder zum Entlastungskollaps.

    • Entlastungsoperation
      • Entlastungs|operation

      • Englischer Begriff: relieving operation

      • Fach: Chirurgie

      Eingriff (meist Dringlichkeitsoperation), der eine sofortige Druckentlastung bewirkt; z.B. die Ventildrainage bei Spannungspneumothorax, eine Entlastungsfistel, die Entlastungstrepanation.

    • Entlastungsschnitt
      • Entlastungs|schnitt

      • Englischer Begriff: relieving incision

      • Fach: Chirurgie

      Erweiterung eines Operationsschnittes (bzw. zusätzlicher Schnitt) zur Erzielung eines spannungslosen Nahtverschlusses der Haut, z.B. bei größerem Hautdefekt, bei der Behandlung narbenbedingter Kontrakturen; meist kombiniert mit Hautmobilisierung. Typisch z.B. auch die entsprechenden Inzisionen bei der V-, Y-, Z-Plastik u. der Zickzack-Schnitt.

    • Entlastungssyndrom
      • Entlastungs|syndrom

      Leistungsminderung (u.U. mit Entlastungsdepression) u. vegetative Fehlsteuerung des Herz-Kreislauf-Systems infolge plötzlicher körperlicher Entlastung, z.B. bei Hochleistungssportlern nach Abbruch des Trainings im Zustand der Höchstform, nach Examen, bei zuvor belasteten Personen im Urlaub, als „Pensionärskrankheit“.

    • Entlastungstrepanation
      • Entlastungs|trepanation

      • Englischer Begriff: decompressive trephination

      • Fach: Chirurgie

      Schädeltrepanation als Palliativoperation mit oder ohne Duraeröffnung zur Entlastung bei Hirndruck nach Schädelverletzung mit intrakranieller Blutung, bei posttraumatischem Spannungshydrozephalus oder Ödem, Hirntumor mit Stauungspapille sowie bei malignen raumfordernden Hirninfarkten.

    • Entlausung
      • Ent|lausung

      • Englischer Begriff: delousing

      Beseitigung von Kopf-, Kleider- u./oder Filzläusen von Körper, Bekleidung, Ausrüstung oder aus Räumen mittels mechanischer, thermischer oder chemischer Mittel (s.a. Desinsektion), z.B. durch Läusekamm, durch trockene Heißluft (auch Bügeln), strömenden Dampf bzw. durch Hexachlorcyclohexan u.andere Kontaktinsektizide in gelöster oder Puderform, Blausäure (Raumdurchgasung).

    • Entmarkung
      • Synonyme: Demyelinisierung

      • Englischer Begriff: demyelination; demyelinization

      • Fach: Pathologie

      Schädigung u. Verlust von Myelin im zentralen oder peripheren Nervensystem bei Entmarkungskrankheiten oder nach primärer Schädigung von Neuronen (an Zellkörper oder Axon; s.a. Waller-Degeneration) sowie nach allgemeiner Schädigung der Neuronen, der markbildenden Glia oder der Markscheiden durch entzündliche, immunpathologische, toxische etc. Vorgänge. S.a. Myelindegeneration, Myelinolyse.

      • E., segmentale
        über ein mehr oder minder langes Nervensegment diskontinuierlich erfolgende... (mehr)
    • Entmarkung, segmentale
      Entmarkung
      • E., segmentale

      • Synonyme: periaxonale Segmentdegeneration

      über ein mehr oder minder langes Nervensegment diskontinuierlich erfolgende Demyelinisierung als Folge einer chronischen Druckwirkung oder als krankheitsbedingtes Geschehen (z.B. bei Polyneuropathien). Führt zu Störung der Nervenfunktion.

    • Entmarkungs-Encephalomyelitis
    • Entmarkungskrankheiten
      • Englischer Begriff: demyelinating diseases

      Krankheiten mit entzündlicher oder degenerativer bzw. degenerativ-metabolischer Entmarkung (Markscheidenzerfall), z.B. als postinfektiöse u. postvakzinale Enzephalopathien oder – als E. i.e.S. – die multiple Sklerose, Leukoenzephalitis, Neuromyelitis optica, Leukodystrophie (einschließlich Pelizaeus-Merzbacher-Krankheit), Cockayne- u. Alexander-Krankheit.

    • Entmischung, tropfige
      • Entmischung, tropfige

      • Fach: Pathologie

      Degeneration des Zellprotoplasmas mit Auftreten dicht gedrängter Tröpfchen („kleinvakuoläre Entartung“; s.a. Degeneration, vakuoläre); rückbildungsfähig oder Vorstufe schwerer Zellveränderungen.

    • Entmündigung
      • Ent|mündigung

      s.u. Betreuung.

    • Entner-Doudoroff-Abbau
      • Entner-Doudoroff-Abbau

      aerober Abbau der Glucose zu Pyruvat u. 3-Phosphoglycerinaldehyd. Nur bei einigen Bakterien nachgewiesen.

    • Ento...
      • En|to...

      s.a. Endo...

    • Entoblast
      • Ento|blast

      • Synonyme: -derm(a)

      • Englischer Begriff: entoblast; entoderm

      • Fach: Embryologie

      das innere Keimblatt des Embryoblasten, aus dessen einschichtigem Epithel die Epithelien des Verdauungstraktes (außer Mundhöhle u. After [Stomadeum bzw. Proctodeum]) u. seiner Drüsen (d.h. auch der Leber u. des Pankreas), der Schilddrüsen, Epithelkörperchen, des Thymus, Atmungstraktes (Ursprung: Lungenknospe), der Harnblase u. Harnröhre hervorgehen.

    • Entomiasis
      • Ento|miasis

      • Synonyme: Entomosis

      Insektenbefall bzw. durch Insekten verursachte Erkrankung.

    • Entomologie
      • Entomo|logie

      • Englischer Begriff: entomology

      Lehre von den Gliederfüßern [Arthropoda]; i.e.S. die Insektenkunde.

    • Entomophthora
      • Entomo|phthora

      bei Phykomykose nachweisbarer Pilz (Phykomyzet).

    • Entoplasma
      • Ento|plasma

      Endoplasma.

    • entoptisch
      • ent|optisch

      im Innern des Auges (entstanden).

    • entoptische Erscheinungen
      entoptisch
      • e. Erscheinungen

      • Englischer Begriff: entoptic imaging

      durch anatomische Gegebenheiten des Augeninnern bedingte Erscheinungen oder Wahrnehmungen, z.B. Purkinje-Aderfigur bzw. die Wahrnehmung von Trübungen in Glaskörper (als „mouches volantes“), Linse oder Hornhaut bzw. – bei der Durchleuchtung mit blauem Licht – die die Netzhautkapillaren durchwandernden Leukozyten.

    • Entoptoskop
      • Ent|opto|skop

      Instrument zur Untersuchung der Transparenz der brechenden Medien des Auges.

    • entotisch
      • ent|otisch

      im Ohr entstanden.

    • entotisches Geräusch
      entotisch
      • e. Geräusch

      • Englischer Begriff: entotic murmur

      Ohrensausen, Tinnitus aurium.

    • Entozoon
      • Ento|zo|on

      tierischer Endoparasit.

    • Entpersönlichung
      • Ent|persönlichung

      • Fach: Psychologie

      Depersonalisation.

    • Entrapment-Syndrom
    • Entropie
      • En|tropie

      • Synonyme: S (Abk.)

      • Englischer Begriff: entropy

      • Fach: Physik

      (Clausius) Zustandsgröße der Thermodynamik, die ein Maß für die Unordnung eines abgeschlossenen Systems bzw. für die Irreversibilität eines Vorgangs darstellt. Definiert durch die Gleichung S = Q/T (T = Temperatur [als Intensitätsfaktor der Wärmeenergie neben deren Kapazitätsfaktor S], Q = Wärmemenge). Je ausgeglichener die Energieverteilung des Systems ist (d.h., je weitgehender die Verteilung einer Wärmemenge ist), desto höher ist seine Entropie (Dimension: Joule/Grad). Alle Vorgänge laufen unter Entropiezunahme einem Gleichgewichtszustand entgegen; s.a. Enthalpie.

    • Entropion
      • En|tro|pion

      • Synonyme: -pium

      • Englischer Begriff: entropion

      Abbildung

      Einwärtsstülpung des Lidrandes. Als E. congenitum durch ein Epiblepharon. Organisch bedingt, z.B. durch Schrumpfung der Lidfaserplatte, nach Verletzung, Verätzung, oder beim Trachom, als E. cicatriceum (Narben-E.). Selten spastisch v.a. am Unterlid, z.B. bei Blepharospasmus im Alter oder nach Augen-Op. S.a. Ektropium.

      • E. uveae
        die Einwärtsbiegung des ziliaren Irisabschnitts... (mehr)
    • Entropion uveae
      Entropion
      • E. uveae

      • Synonyme: Iridentropium

      • Englischer Begriff: e. uveae

      die Einwärtsbiegung des ziliaren Irisabschnitts.

    • Entschäumer
      • Ent|schäumer

      • Englischer Begriff: defrothing agents

      Substanzen, die durch ihre Anreicherung in der Grenzfläche zwischen Flüssigkeit u. Gas die Oberflächenspannung verändern u. Schaumbildung verhindern, z.B. Öle, Paraffin, Siliconöle, Methylpolysiloxane (Anw. bei Meteorismus, Flatulenz, zur Vorbereitung der Endoskopie, Sonographie), Octanol.

    • Entschleusungskrankheit
      • Ent|schleusungs|krankheit

      Druckfallkrankheit.

    • Entseuchung
      • Ent|seuchung

      • Englischer Begriff: decontamination

      Desinfektion.

    • Entsicherungsschwindel
      • Ent|sicherungs|schwindel

      Schwindelgefühl bei chronischem Labyrinthausfall, das nur bei Ausfall der den Labyrinthausfall kompensierenden Faktoren (Gesichtssinn, Tiefensensibilität) auftritt, z.B. in der Dunkelheit.

    • Entspannungsatelektase
      • Ent|spannungs|atelektase

      • Englischer Begriff: relaxation atelectasis

      passive Atelektase infolge Aufhebung des elastischen Spannungszustands des Lungengewebes durch Erhöhung des intrapleuralen Drucks (Kollapstherapie) oder durch örtliche mechan. Kompression (= Kompressionsatelektase).

    13365