Medizin-Lexikon: Einträge mit "E"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Extorsion
    • Ex|torsion

    • Englischer Begriff: extorsion

    „Auswärtsrollung“ des Augapfels um die sagittale Achse; s.a. Zyklotropie.

  • Extr.
    • Fach: Pharmazie

    Abk. für Extractum.

  • extra
    • ex|tra...

    • Etymol.: latein.

    Vorsilbe: außerhalb.

  • Extraagglutinin
    • Extra|agglutinin

    irregulärer agglutinierender Isoantikörper.

  • extraartikulär
    • extra|artikulär

    • Englischer Begriff: extraarticular

    außerhalb eines Gelenks; z.B. e. Arthrodese.

  • extrabulbär
    • extra|bulbär

    • Englischer Begriff: extrabulbar

    außerhalb eines Bulbus, z.B. außerhalb des Bulbus oculi (Augapfel).

  • Extrachromosom
    • Extra|chromosom

    überzähliges Chromosom (z.B. bei Trisomie).

  • extrachromosomal
    • extra|chromosomal

    • Englischer Begriff: extrachromosomal

    • Fach: Genetik

    außerhalb eines Chromosoms gelegen; z.B. e. Gen.

  • Extractio
    • Ex|tractio

    • Englischer Begriff: extraction

    Extraktion.

  • Extractum
    • Ex|tractum

    • Synonyme: Extrakt

    • Englischer Begriff: extract

    durch Extrahieren gewonnener, mit löslichen Substanzen des Extraktionsgutes angereicherter Auszug oder Presssaft aus frischen Pflanzenteilen, Drogen (getrocknete Pflanzen bzw. -teile), Nahrungsmitteln; z.B. als E. tenue (dünnflüssig), E. spissum (nach Erkalten dick), E. siccum (Trocken-E.; im Vakuum eingedampft), E. fluidum oder liquidum (flüssig) bzw. – je nach Extraktionsmittel – als E. aquosum, spirituosum u. aethereum.

  • Extractum Belladonnae
    Extractum
    • E. Belladonnae

    • Englischer Begriff: belladonna extract

    auf ca. 1,5% Hyoscyamin eingestellter Trocken-E. aus Blättern von Atropa Belladonna.

  • extraduralis
    • extra|dural(is)

    • Englischer Begriff: extradural; epidural

    außerhalb der Dura mater, i.e.S. epidural.

  • extraembryonal
    • extra|embryonal

    • Englischer Begriff: extraembryonic

    außerhalb des Embryos bzw. nicht direkt am Aufbau des Embryos beteiligt (z.B. das e. Mesenchym, e. Zölom sowie die Eihäute).

  • extrafaszial
    • extra|faszial

    an der Außenseite bzw. außerhalb einer Faszie.

  • extrafusal
    • extra|fusal

    • Englischer Begriff: extrafusal

    • Fach: Histologie

    außerhalb einer Spindel; z.B. e. Muskelfaser.

  • extragenital
    • extra|genital

    nicht im Geschlechtsorganbereich.

  • extrahepatisch
    • extra|hepatisch

    • Englischer Begriff: extrahepatic

    außerhalb der Leber (z.B. prä-, posthepatisch), ohne Beteiligung der Leber.

  • Extrahieren
    • Ex|trahieren

    • Synonyme: Extraktion

    • 1)
      das „Herausziehen“ von Bestandteilen aus einem festen oder flüssigen... (mehr)
    • 2)
      Extraktion... (mehr)
  • Extrahieren 1)
    Extrahieren
    • 1)

    das „Herausziehen“ von Bestandteilen aus einem festen oder flüssigen Substanzgemisch durch Lösungsmittel (z.B. Wasser, Alkohol, Äther, Chloroform), in denen die gewünschten Substanzen gut, störende Begleitstoffe jedoch schlecht löslich sind.

  • Extrahieren 2)
    Extrahieren
    • 2)

    • Englischer Begriff: extraction

    Extraktion.

  • extrainsulär
    • extra|insulär

    außerhalb oder ohne ursächliche Beteiligung des Inselorgans der Bauchspeicheldrüse.

  • extraintestinal
    • extra|intestinal

    außerhalb des Verdauungs-, i.e.S. des Darmtraktes.

  • extrakampin
    • extra|kampin

    außerhalb des Gesichtsfeldes.

  • extrakapsulär
    • extra|kapsulär

    • Englischer Begriff: extracapsular

    außerhalb einer Gelenk- oder Organkapsel (= peri- oder epikapsulär).

  • extrakardial
    • extra|kardial

    • Englischer Begriff: extracardiac

    außerhalb des Herzens, z.B. die e. Geräusche.

  • extrakorporal
    • extra|korporal

    • Englischer Begriff: extracorporeal

    außerhalb des Körpers, z.B. die e. Dialyse (Hämodialyse), der e. Kreislauf, die e. Befruchtung, die e. Stoßwellenlithotripsie.

  • extrakranial
    • extra|kranial

    • Englischer Begriff: extracranial

    außerhalb des knöchernen Schädels.

  • Extrakt
    • Ex|trakt

    • Englischer Begriff: extract

    Extractum; s.a. Extrahieren.

  • Extraktion
    • Ex|traktion

    • Synonyme: Extractio

    • Englischer Begriff: extraction

    „Herausziehen“; z.B. die Zahnextraktion, die Fremdkörperextraktion, die Linsenextraktion, die Augenfremdkörper-Extraktion (diaskleral, mittels Magneten) bzw. chem das Extrahieren.

  • Extraktion des Kindes
    Extraktion
    • E. des Kindes

    • Englischer Begriff: breech e. (total; partial)

    geburtshilfliche E., manuell (s.a. Manualhilfe) oder instrumentell (Vakuumextraktion, Zangenentbindung). Als „ganze E.“ (in Vollnarkose) bei Beckenendlage bei noch nicht geborenem Steiß (der Zug erfolgt am „vorliegenden“ Bein unter stetigem Höhergreifen der Hände) oder bei reiner Steißlage (Zug mit dem seitengleichen Zeigefinger unter dessen Einsatz an der vorderen Schenkelbeuge, dazu Druck [Expressio] von oben). Die Entwicklung der Schultern u. Arme erfolgt durch (klassische) Armlösung, die des Kopfes mittels Veit-Smellie-Handgriff. Als „halbe E.“ die E. bei bereits geborenem Steiß; nach 2–3 Min. besteht Asphyxiegefahr.

  • extralemniskales System
    • extra|lemniskales System

    • Englischer Begriff: extralemniscal system

    • Fach: Anatomie

    die nicht im Lemniscus medialis zum Thalamus u. weiter zur Großhirnrinde ziehenden nervösen Leitungsbahnen der Somatosensibilität, die – nach Umschaltung in der Formatio reticularis – in die kaudalen u. intralaminären Thalamuskerne projizieren; sind von geringerer somatotoper u. differenzierender sensibler Leistungsfähigkeit als die des lemniskalen Systems; wahrscheinlich Aktivator der Formatio reticularis.

  • extramedian
    • extra|median

    außerhalb der Mittellinie, -ebene; paramedian.

  • extramedullär
    • extra|medullär

    • Englischer Begriff: extramedullary

    außerhalb des Knochen- oder Rückenmarks.

  • extrameningeal
    • extra|meningeal

    • Englischer Begriff: extrameningeal

    außerhalb der Hirnhäute (= extra- oder epidural).

  • extramural
    • extra|mural

    • Englischer Begriff: extramural

    außerhalb einer Organwand.

  • extranukleär
    • extra|nu|kleär

    • Englischer Begriff: extranuclear

    außerhalb eines Kerns (Nucleus), v.a. des Zellkerns (d.h. im Zellplasma).

  • extraoral
    • extra|oral

    • Englischer Begriff: extraoral

    außerhalb der Mundhöhle, z.B. dent e. Schienenverband (Extraoralverband).

  • extrapelvin
    • extra|pelvin

    • Englischer Begriff: extrapelvic

    außerhalb des (knöchernen) Beckens.

  • extraperikardial
    • extra|peri|kardial

    • Englischer Begriff: extrapericardial

    außerhalb des Herzbeutels (z.B. das e. Reiben).

  • extraperitoneal
    • extra|peritoneal

    • Englischer Begriff: extraperitoneal

    Abbildung

    außerhalb oder an der Außenseite des Bauchfells (Peritoneum), z.B. e. Bauchorgane (Abb.). Als Zugangsweg: ohne Eröffnung der freien Bauchhöhle (operativ) vorgehend (z.B. e. Schnittentbindung = Sectio caesarea extraperitonealis).

  • Extraperitonealisierung
    • Extra|peritonealisierung

    • Englischer Begriff: extraperitonealization

    die op. Verlagerung eines Bauchorgans aus der Peritonealhöhle, u.a. als – unter Nahtverschluss der freien Bauchhöhle erfolgende – Verlagerung des abgetrennten u. ausgelösten Rektosigmoids in das kleine Becken im Rahmen einer abdominosakralen Mastdarmexstirpation; ferner als Vorlagerung sowie Mobilisierung eines teilweise vom Bauchfell bedeckten inneren Organs durch Entfernung des fest anhaftenden Peritonealüberzugs, z.B. an der Harnblase.

  • extrapleural
    • extra|pleural

    • Englischer Begriff: extrapleural

    außerhalb der Pleura, i.e.S. außerhalb ihres Brustwandteils, d.h. des Rippenfells; auch außerhalb bzw. unter Nichteröffnung des Pleuraraums operativ vorgehend.

  • extrapulmonal
    • extra|pulmonal

    • Englischer Begriff: extrapulmonary

    außerhalb der Lunge.

  • extrapyramidal
    • extra|pyramidal

    • Fach: Neurologie

    außerhalb der Pyramidenbahn, das extrapyramidal(motorisch)e System betreffend.

  • extrapyramidaler Symptomenkomplex
    • extra|pyramidaler Symptomen|komplex

    • Synonyme: e. Syndrom; striopallidärer Symptomenkomplex

    • Englischer Begriff: extrapyramidal syndrome

    • Fach: Neurologie

    die Krankheitsbilder bei Schädigung/Erkrankung des Pallidums u. Striatums als Teilstrukturen des extrapyramidal(motorisch)en Systems. Im Vordergrund stehen Störungen des Muskeltonus u. der Bewegungsabläufe; danach werden klinisch unterschieden das hypokinetisch-hypertonische Syndrom einschließlich der Formen des extrapyramidalen Tremors, hyperkinetisch-hypotone Syndrome (choreatisch, ballismisch, athetotisch, torsionsdyston, myoklonisch) u. extrapyramidale Paroxysmen. Typisch für die hypokinetische Form sind Muskelsteife (Rigor), Bewegungsarmut (Hypokinese; u.a. Störung der Mimik [„Maskengesicht“]) u. Muskelzittern, ferner Gangstörungen (kleinschrittiger, unelastischer, schwer zu bremsender Gang mit mangelnden Mitbewegungen u. mit – meist – vornübergeneigtem Rumpf; s.a. Parkinsonismus); die hyperkinetischen Formen sind gekennzeichnet durch schleudernde Bewegungen (Chorea, Ballismus), Grimassieren u. Athetose.

  • extrapyramidalmotorisches System
    • extra|pyramidal(motorisch)es System

    • Synonyme: EPS (Abk.)

    • Englischer Begriff: extrapyramidal (motor) system

    • Fach: Anatomie

    die außerhalb des Pyramidensystems gelegenen, der Modifizierung der Bewegungsmuster der Großhirnrinde, v.a. der Durchführung langsamer motorischer Halte- u. Bewegungsakte dienenden Teile des zentralen Nervensystems, die in funktioneller Zusammenarbeit mit dem – nicht streng zu trennenden – pyramidal(motorisch)en System tätig werden. Es sind dies als „kortikaler“ Teil weite Bereiche der Hirnrinde einschließlich darunter = subkortikal gelegener Strukturen des beidseitigen Stirn-, Schläfen- u. Scheitellappens sowie des Hinterhauptslappenbereichs u. die – meist doppelläufigen – Verbindungsbahnen an die Stamm- oder Basalganglien u. die von diesen zu motorischen Mittelhirnkernen, zur Formatio reticularis u. von dort absteigend zu den pyramidal(motorisch)en Systemen des Rückenmarks, v.a. zu den Motoneuronen, verlaufenden Leitungsbahnen (Tractus reticulo-, rubro-, vestibulo-, olivo- u. tectospinalis. S.a. Nucleus (dort Schema).

  • extrarenal
    • extra|renal

    • Englischer Begriff: extrarenal

    außerhalb der Niere; nicht von den Nieren ausgehend.

  • Extraschlag
    • Extra|schlag

    • Fach: Kardiologie

    Extrasystole.

  • extrasellär
    • extra|sellär

    • Englischer Begriff: extrasellar

    außerhalb des bzw. neben dem Türkensattel (Sella turcica) = parasellär.

  • Extrasystole
    • Extra|systole

    • Synonyme: ES (Abk.)

    • Englischer Begriff: extrasystole

    Abbildung

    vorzeitige Kontraktion des Herzmuskels (evtl. nur einzelner Herzteile) infolge anomaler Erregungsbildung. Führt zur Störung des Grundrhythmus (Abb.); ist oft ohne Krankheitswert. Das Auftreten in regelmäßigen Abständen wird als Allorrhythmie bezeichnet (z.B. Bi-, Tri- u. Polygeminie; Abb.). – S.a. Umkehrextrasystole.

163 64 65