Medizin-Lexikon: Einträge mit "F"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Fokus 2)
    Fokus
    • 2)

    • Englischer Begriff: focus

    • Fach: Pathologie

    „Herd“, d.h. jede lokale Gewebsveränderung, die über ihre nächste Umgebung hinaus krankhafte Fernwirkungen auslöst; i.e.S. (Pischinger u. Kellner) ein histo- u. physiologisch veränderter Bindegewebsbezirk, der verursacht ist durch nicht abbaubares anorganisches Material (z.B. Zahnwurzelfüllmaterial, Metall) oder – v.a. – durch nicht abgebaute tote Körpersubstanz (z.B. Gewebs-, Zell-, Bakterientrümmer; Detritus) u. der auf humoralem u. neuralem Wege allgemeine Störungen der Regulationsprozesse u. der Abwehrvorgänge bewirkt, welche die Basis für andere herdferne Störungen bilden oder die Heilung herdunabhängig entstandener Beschwerden verhindern; s.a. Fokal..., Herd...

  • Fokus-Film-Abstand
    • Synonyme: FFA (Abk.)

    • Englischer Begriff: focus-film distance; target-to-film distance

    • Fach: Radiologie

    die Entfernung zwischen dem Röhrenbrennfleck (d.h. der Strahlenquelle) u. der Röntgenfilmebene im Zentralstrahl.

  • Fokus-Haut-Abstand
    • Synonyme: FHA (Abk.)

    • Englischer Begriff: focus-skin distance; FSD (Abk.)

    • Fach: Radiologie

    Entfernung zwischen dem Brennfleck der Röhre (d.h. der Strahlenquelle) u. der zugewandten Körperoberfläche. Analog auch der Fokus-Objekt-Abstand (FOA).

  • fokussierter Ultraschall
    • Synonyme: FUS (Abk.)

    gebündelte Ultraschallwellen, die in ihrem Brennpunkt Hitze erzeugen; je nach Einwirkungsintensität entsteht bei Behandlung von Gewebe eine Koagulationsnekrose; Anw. in der Tumortherapie (z.B. Abtragung von Prostatatumoren).

  • Fokussierung
    • Englischer Begriff: focussing

    • Fach: Physik

    die Zusammenführung divergierender Licht-, Elektronen- oder Röntgenstrahlen in einem Punkt.

  • Foley
    • Foley

    • Biogr.: Frederic Eugene Basil F., geb. 1891, amerik. Urologe, St. Paul/Minn.

    • F.-Katheter
      zylindrischer Ballonkatheter (12–30 Charr) mit voller Spitze u. 2 gegenüberliegenden... (mehr)
    • F.-Plastik
      Nierenbeckenplastik bei Hydronephrose aufgrund einer hohen Ureterinsertion... (mehr)
  • Foley-Katheter
    Foley
    • F.-Katheter

    • Englischer Begriff: Foley catheter

    zylindrischer Ballonkatheter (12–30 Charr) mit voller Spitze u. 2 gegenüberliegenden seitl. Augen. Geeignet zur Harnblasendauerspülung, Tamponade der Prostataloge, retrograden Darstellung von Fisteln des Harn- u. Geschlechtstraktes (wobei der Katheterballon der einseitigen Abdichtung der Fistel bei der Kontrastmittelinjektion dient).

  • Foley-Plastik
    Foley
    • F.-Plastik

    • Englischer Begriff: Foley operation

    Nierenbeckenplastik bei Hydronephrose aufgrund einer hohen Ureterinsertion. Durchf.: Längsinzision des zwischen Nierenbecken u. Harnleiter gelegenen „Sporns“ unter Y-förmiger Schnittverlängerung in den unteren Nierenbeckenteil, gefolgt vom Einnähen des heruntergezogenen Dreieckzipfels des „Y“ in den unteren Wundwinkel des Harnleiters u. einer Seit-zu-Seit-Vereinigung von Ureter u. Nierenbecken (am tiefsten Punkt). Dann vorübergehende Anastomosensicherung durch einen Schienenkatheter.

  • Folgekrankheit
    • Folge|krankheit

    • Englischer Begriff: sequela

    s.u. Sekundär...

  • Folia
    • Folia

    • Etymol.: latein.

    Blätter.

    • 1)
      blattartiges Gebilde, z.B... (mehr)
    • 2)
      als „Blattdrogen“ genutzte Pflanzen (s.a... (mehr)
    • F. antiasthmatica
      Folia Stramonii pulverisata u. Kalium nitricum aa 20,0... (mehr)
    • F. Belladonnae
      die Blätter von Atropa Belladonna; mit 0,3% Alkaloidgehalt, v.a... (mehr)
    • F. Cocae
      die Blätter von Erythroxylum coca als Stimulans... (mehr)
    • F. Digitalis
      „Digitalisblätter“; die Blätter des Fingerhutes „Digitalis purpurea“... (mehr)
    • F. Sennae
      „Sennesblätter“; die Blätter von Cassia angustifolia; lt... (mehr)
    • F. Stramonii
      „Stechapfelblätter“; Blätter von Datura stramonium; ein Antiasthmatikum... (mehr)
    • F. Uvae ursi   Abbildung
      „Bärentraubenblätter“; Blätter von Arctostaphylos uvaursi... (mehr)
  • Folia 1)
    Folia
    • 1)

    • Englischer Begriff: folia

    • Fach: Anatomie

    blattartiges Gebilde, z.B. F. cerebelli, die durch Furchen entstehenden blattförmigen Kleinhirnwindungen an der Oberfläche der Kleinhirnhälften u. – als F. vermis – am Kleinhirnwurmgipfel (zwischen Declive u. Tuber vermis).

  • Folia 2)
    Folia
    • 2)

    • Englischer Begriff: leaves

    • Fach: Pharmazie

    als „Blattdrogen“ genutzte Pflanzen (s.a. Herba, Tee, Species), heute meist in der umgekehrten Reihenfolge bezeichnet (z.B. statt F. Cocae jetzt Cocae Folium).

    • F. antiasthmatica
      Folia Stramonii pulverisata u. Kalium nitricum aa 20,0... (mehr)
    • F. Belladonnae
      die Blätter von Atropa Belladonna; mit 0,3% Alkaloidgehalt, v.a... (mehr)
    • F. Cocae
      die Blätter von Erythroxylum coca als Stimulans... (mehr)
    • F. Digitalis
      „Digitalisblätter“; die Blätter des Fingerhutes „Digitalis purpurea“... (mehr)
    • F. Sennae
      „Sennesblätter“; die Blätter von Cassia angustifolia; lt... (mehr)
    • F. Stramonii
      „Stechapfelblätter“; Blätter von Datura stramonium; ein Antiasthmatikum... (mehr)
    • F. Uvae ursi   Abbildung
      „Bärentraubenblätter“; Blätter von Arctostaphylos uvaursi... (mehr)
  • Folia antiasthmatica
    Folia  >  Folia 2)
    • F. anti|asth|matica

    Folia Stramonii pulverisata u. Kalium nitricum aa 20,0.

  • Folia Belladonnae
    Folia  >  Folia 2)
    • F. Belladonnae

    die Blätter von Atropa Belladonna; mit 0,3% Alkaloidgehalt, v.a. Hyoscyamin.

  • Folia Cocae
    Folia  >  Folia 2)
    • F. Cocae

    die Blätter von Erythroxylum coca als Stimulans.

  • Folia Digitalis
    Folia  >  Folia 2)
    • F. Digitalis

    „Digitalisblätter“; die Blätter des Fingerhutes „Digitalis purpurea“; Herzmittel, Diuretikum.

  • Folia Sennae
    Folia  >  Folia 2)
    • F. Sennae

    „Sennesblätter“; die Blätter von Cassia angustifolia; lt. DAB 7 mit mindestens 2,5% Sennosid A u. B; ein Abführmittel (Laxans).

  • Folia Stramonii
    Folia  >  Folia 2)
    • F. Stramonii

    • Synonyme: Folia Daturae

    „Stechapfelblätter“; Blätter von Datura stramonium; ein Antiasthmatikum; als F. Str. nitrata, „Asthmakraut“, ein mit Kaliumsalzen präpariertes Räuchermittel.

  • Folia uvae ursi
    Folia  >  Folia 2)
    • F. Uvae ursi

    Abbildung

    „Bärentraubenblätter“; Blätter von Arctostaphylos uvaursi. Wirksam als Harndesinfiziens; lt. DAB mit mindestens 0,6% Hydrochinonderivaten, bes. Arbutin.

  • foliatus
    • fo|lia|tus

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: foliate

    mit Blättern besetzt, z.B. Papillae foliatae (der Zunge).

  • Folie
    • Folie

    • 1)
      dünnes Plättchen, dünnes blattförmiges Unterleg- oder Auftragmaterial... (mehr)
    • 2) Folie
      psychische Krankheit... (mehr)
    • F. à deux
      induzierte psychische Störung (meist psychotisch) nach Übernahme wahnhafter... (mehr)
  • Folie 1)
    Folie
    • 1)

    • Englischer Begriff: foil

    dünnes Plättchen, dünnes blattförmiges Unterleg- oder Auftragmaterial; z.B. dent ein Metallblatt einer Stärke von < 1,5 mm, ther Wundfolie, röntg Verstärkungsfolie.

  • Folie 2): Folie
    Folie
    • 2) Folie

    • Etymol.: latein. follis = Blasebalg, Aufgeblasenheit, Wahn

    • Englischer Begriff: psychosis; folie

    • Fach: Psychologie

    psychische Krankheit.

    • F. à deux
      induzierte psychische Störung (meist psychotisch) nach Übernahme wahnhafter... (mehr)
  • Folie à deux
    Folie  >  Folie 2): Folie
    • F. à deux

    • Synonyme: F. simultanée

    • Etymol.: franz.

    induzierte psychische Störung (meist psychotisch) nach Übernahme wahnhafter Überzeugungen o. ä. Symptome eines psych. Kranken durch eine zweite, gesunde oder ebenfalls psych. gestörte Person.

  • Folienfilm
    • Folien|film

    • Englischer Begriff: screen-film combination

    die in der Röntgendiagnostik meistgebrauchte Filmart. Anw. finden meist zwei Folien als ein in die Filmkassette eingeklebtes Verstärkungsfolienpaar (der Röntgenfilm wird zwischen die Leuchtseiten der vorderen – meist schwächeren – u. hinteren Folie eingelegt).

  • Folin-Wu-Harnsäurebestimmung
    • Folin-Wu-Harnsäurebestimmung

    • Englischer Begriff: Folin's test

    • Biogr.: Otto Knut Olof F., 1867–1934, schwed. Chemiker, Boston/Mass.; Hsien Wu, 1893–1959, chines. Biochemiker

    • Fach: Labormedizin

    kolorimetr. Bestimmung des Harnsäuregehaltes im Urin.

  • Folininsäure
  • Folium
    • Folium

    Blatt, blattförmiges Gebilde; Folia.

  • Folliclis
    • Folli|clis

    • Englischer Begriff: folliclis

    • Fach: Dermatologie

    das oberflächliche, knötchenförm., papulonekrotische Tuberkulid.

  • follicularis
    • fol|licularis

    • Etymol.: latein.

    • Englischer Begriff: follicular

    follikulär.

  • Folliculi
    • Folliculi

    • Englischer Begriff: follicles

    • Fach: Anatomie

    kugelige, bläschenförmige oder solide Gebilde (Sing. Folliculus).

  • Folliculi glandulae thyroideae
    Folliculi
    • F. (glandulae thyroideae)

    • Englischer Begriff: f. of thyroid gland

    die bläschenförmigen, im Durchmesser 20–500 μm großen Schilddrüsenfollikel, deren Wand aus einschichtigem kubischem bis prismatischem Epithel u. einer Basalmembran (Gitterfaserhülle) besteht; sie sind die Struktur- u. Funktionseinheit des hormonbildenden Parenchyms der Drüse u. groß u. prall gefüllt (= Speicherform) bei verminderter, weniger voll bei vermehrter Drüsentätigkeit.

  • Folliculi linguales
    Folliculi
    • F. linguales

    • Englischer Begriff: lingual f.

    die Zungenbalgdrüsen; höckrige Schleimhautwulstungen am Zungengrund, hervorgerufen durch das unter der Schleimhaut gelegene lymphatische Gewebe, deren Gesamtheit als Zungenmandel (Tonsilla lingualis) bezeichnet wird; in die zwischen den Wülsten gelegenen Vertiefungen (Zungenbalghöhlen) münden Ausführungsgänge der Zungengrunddrüsen.

  • Folliculi lymphatici
    Folliculi
    • F. lymphatici

    • Synonyme: Noduli lymphatici; Lymphonoduli

    • Englischer Begriff: lymphatic f.

    die Lymphfollikel; als sog. Primärfollikel rundliche Anhäufungen retikulären Bindegewebes u. freier Zellen (v.a. Lymphozyten; auch Lymphoblasten, Histiozyten, Plasmazellen), die Struktureinheiten der retikulär-bindegewebigen lymphatischen Organe; Ort der zellulären Immunauseinandersetzung; bei Ausbildung eines Keimzentrums werden sie als Sekundärfollikel bezeichnet; s.a. Nodi lymphatici (dort Abb.). Sie kommen als F. l. aggregati dicht gehäuft in u. unter der Schleimhaut des Wurmfortsatzes u. unteren Dünndarms (Ileum) vor, in Letzterem als Peyer-Plaques, d.h. als ovale u. bis zu 2 cm breite u. mehrere cm lange Platten, die – v.a. bei Bauchtyphus – beetartig hervortreten u. zu geschwürigem Zerfall neigen; als F. l. solitarii liegen sie einzeln in der Schleimhaut von Magen, Enddarm, Kehlkopf. Als F. l. lienales (= Malpighi-Körperchen) die grauweißen Lymphfollikel der Milz mit hellem Keim- oder Reaktionszentrum u. mit einer exzentrisch liegenden Arterie, die – insgesamt als weiße Milzpulpa bezeichnet – Ort der zellulären Immunauseinandersetzung sind.

  • Folliculi ovarici
    Folliculi
    • F. ovarici

    • Synonyme: Eifollikel; F. ovarii

    • Englischer Begriff: ovarian f.

    kugeligen „Eibläschen“ verschiedener Größe u. Gestaltung in der Rindenzone des Eierstocks, als dessen Parenchym. Sie werden nach ihrem Entwicklungsgrad unterschieden: Folliculus ovaricus primordialis: der beim Neugeborenen als einzige Form vorhandene „Primordialfollikel“; ein solides Gebilde, bestehend aus einer Eizelle u. einer einschichtigen Lage von Follikelepithelzellen; Folliculus ovaricus primarius: der „Primärfollikel“ mit kubischen Epithelzellen; Folliculus ovaricus secundarius (F. o. vesiculosus): der bereits bläschenförmige „Sekundärfollikel“, bestehend aus mehrschichtigem Epithel (Membrana granulosa), welches die die Eizelle bedeckende „Glashaut“ ( Zona pellucida = Oolemma) ausscheidet und außen von verdichtetem Bindegewebe umgeben ist (Theca folliculi, vom Follikelepithel durch eine Basalmembran getrennt); Folliculus ovaricus maturus: der „Tertiärfollikel“ (Graaf-Follikel), bei dem die im Eihügel (Cumulus oophorus) gelegene Eizelle außer von der Glashaut noch von strahlenkranzartig angeordneten Epithelzellen umgeben ist (Corona radiata), gebildet von der Membrana granulosa.

  • Folliculitis
    • Fol|liculitis

    • Synonyme: Follikulitis

    • Englischer Begriff: folliculitis

    Abbildung

    Entzündung des Haarfollikels (Folliculus pili). Als infektiöse F. bedingt durch Bakterien (meist Staphylococcus aureus, s. Abb.) oder Trichophyton. Als nichtinfektiöse Erkrankung z.B. die rezidiv. Follikulitiden u.a. bei Diabetes mellitus. S.a. Effloreszenzen.

  • Folliculitis barbae
  • Folliculitis candidomycetica
    Folliculitis
    • F. candidomycetica

    F. durch Candida albicans, häufig im Bartbereich u. bei reduzierter Immunlage.

  • Folliculitis capitis abscedens et suffodiens
    Folliculitis
    • F. capitis ab|scedens et suf|fodi|ens

    die Akne conglobata (s.u. Akne vulgaris) im Bereich des behaarten Kopfes, u. zwar deren schwerste Form: vom Nacken übergreifende F., bei der tiefe u. verschmelzende Abszesse u. keloidartige Narben auftreten.

  • Folliculitis decalvans
    Folliculitis
    • F. de|calvans

    zu Haarverlust führende Follikelentzündung. Als F. d. capillitii Brocq die durch Staphylococcus aureus haemolyticus bedingte, zu Narbenbildungen führende F. der Kopfhaut. Als F. d. faciei die zu Vernarbung führende F. im Gesicht.

  • Folliculitis eczematosa
    Folliculitis
    • F. eczematosa

    F. als Sekundärinfektion auf einem Ekzem in der Bartregion (F. e. barbae) oder an der Nase bei chron. Rhinitis (F. e. vestibuli nasi).

  • Folliculitis epilans
    Folliculitis
    • F. epilans

    zu Haarverlust führende F.; die F. decalvans oder die Alopecia atrophicans (Pseudopelade).

  • Folliculitis profunda
    Folliculitis
    • F. profunda

    die bakterielle F. barbae, bei der tiefere Bereiche der Haarfollikel befallen sind.

  • Folliculitis scleroticans nuchae Ehrmann
    Folliculitis
    • F. scleroticans nuchae Ehrmann

    die sklerosierende Akne des Nackens.

  • Folliculitis simplex barbae
    Folliculitis
    • F. sim|plex barbae

    • Synonyme: Sycosis barbae non parasitaria

    F. im Bartbereich, bei der (im Gegensatz zur F. profunda) die Entzündung eher oberflächennah ist, jedoch etwas tiefer als bei der F. superficialis.

  • Folliculitis superficialis staphylogenes
    Folliculitis
    • F. super|ficialis staphylogenes

    • Synonyme: Impetigo Bockhart; Staphyloderma follicularis superficialis

    prall mit gelblichem Eiter gefüllte, haardurchbohrte Pusteln mit rotem Hof auf vorgeschädigter Haut. Auftr. z.B. in mazerierten Körperfalten oder unter abdeckenden Verbänden.

  • Folliculitis sycosiformis atrophicans
    Folliculitis
    • F. sycosi|formis atro|phicans

    die lupoide Akne.

  • Folliculosis
    • Folliculosis

    • Synonyme: Follikulose

    • Englischer Begriff: folliculosis

    Krankheit mit kleinknotigen („follikelartigen“) Lymphozytenanhäufungen, z.B. Conjunctivitis follicularis.

  • Folliculus
    • Fol|li|cu|lus

    • Synonyme: Follikel

    • Englischer Begriff: follicle

    • Fach: Anatomie

    epithelausgekleidetes bläschenartiges Gebilde, z.B. die Haarfollikel, die Kolloidfollikel der Schilddrüse, die reiferen Stadien des Eifollikels (Folliculi ovarici, Graaf-Follikel) oder aber hügelige solide Gebilde in Form von Zellansammlungen, v.a. als Lymphfollikel (Folliculi lymphatici); s.a. Follikel...

  • Folliculus dentis
13044