Medizin-Lexikon: Einträge mit "F"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Friedreich
    • Friedreich

    • Biogr.: Nicolaus F., 1825–1882, Internist, Würzburg, Heidelberg

  • Friedreich-Ataxie
    Friedreich
    • F.-Ataxie

    • Synonyme: spinozerebellare Heredoataxie

    • Englischer Begriff: Friedreich's ataxia; spinocerebellar degeneration

    eine früh in Erscheinung tretende rezessiv erbliche Kleinhirn-Rückenmark-Erkrankung (Gen-Position 9q13-21.1) mit fortschreitendem Schwund der Hinterstränge u. der Rückenmark-Kleinhirn-Bahnen (Tractus spinocerebellaris), oft auch der Pyramidenbahnen u. der Kleinhirnrinde, mit nachfolgender Störung der Bewegungsabläufe (Ataxie), Störung der Oberflächen- u. Tiefensensibilität, Nystagmus, Sprachstörung, Spastik (als „F.-Fuß “ Hohlfuß mit Krallenzehen; als „F.-Hand “ mit Überstreckung des Handgelenks u. der Fingergrundgelenke bei gleichzeitiger Beugestellung in den anderen Fingergelenken), Wesensänderung, Demenz. Auch leichtere = abortive Formen u. Kombination mit Muskelatrophien, Herzfehler, Stoffwechselleiden kommen vor.

  • Friedreich-Duchenne-Dystrophie
    Friedreich
    • F.-Duchenne-Dystrophie

    die pseudohypertrophische Form der Dystrophia musculorum progressiva myopathica.

  • Friedreich-Kavernenzeichen
    Friedreich
    • F.-Kavernenzeichen

    Wechsel des tympanitischen Klopfschalls über großen Lungenkavernen: bei Inspiration höher, bei Exspiration tiefer.

  • Friedreich-Syndrom
  • Friedreich-Zeichen
    Friedreich
    • F.-Zeichen

    • Englischer Begriff: F.'s sign

    Halsvenenkollaps in der Diastole des Herzens (steiler, kurzzeit. d/y- = v/y-Abfall im Jugularvenenpuls) bei Rechtsherzinsuffizienz, Panzerherz, Endomyokardfibrose u. anderen restriktiven (zu verminderter Auswurfleistung führenden) Herzerkrankungen.

  • Friedrich
    • Friedrich

    • Biogr.: 1) Heinr. F., 1893–1954, Chirurg, Erlangen; 2) Paul Leopold F., 1864–1916, Chirurg, Greifswald, Marburg, Königsberg

    • F.-Syndrom
      aseptische Nekrose des brustbeinseitigen Schlüsselbeinendes, d.h... (mehr)
    • F.-Wundversorgung   Abbildung
      die Technik der operativen Behandlung von Wunden, die innerhalb 8 Stunden... (mehr)
  • Friedrich-Syndrom
    Friedrich
    • F.-Syndrom

    • Biogr.: Heinr. F.

    aseptische Nekrose des brustbeinseitigen Schlüsselbeinendes, d.h. am Sternoklavikulargelenk.

  • Friedrich-Wundversorgung
    Friedrich
    • F.-Wundversorgung

    • Biogr.: Paul Leopold F.

    Abbildung

    die Technik der operativen Behandlung von Wunden, die innerhalb 8 Stunden nach Verletzung zur Versorgung kommen u. als nicht infiziert gelten. Es erfolgt „Wundanfrischung“ durch im Allgemeinen keilförmiges Ausschneiden (Exzision) der Ränder u. des Grundes (bei Quetschung u.U. weit im Gesunden) mit Entfernung von zerstörtem Gewebe, Fremdkörpern etc. Danach Wundverschluss durch primäre Naht.

  • Friesel
  • Frigidarium
    • Frigi|darium

    • Fach: Medizingeschichte

    das Kaltwasserbad u. der Abkühlungsraum im altrömischen Bad; s.a. Caldarium.

  • Frigidität
    • Fri|gi|di|tät

    • Englischer Begriff: frigidity

    veralteter (oft abwertend gebrauchter) Begriff für sexuelle Funktionsstörungen der Frau („sexuelle Gefühlskälte“); heute als Orgasmusstörungen oder verminderte Libido bezeichnet; häufig liegt weniger eine Störung der Orgasmusfähigkeit als eine gestörte Partnerschaftsbeziehung vor.

  • Frigo...
    • Etymol.: latein.: Kälte = frigor

    Wortteil „Kälte“; s.a. Psychro..., Kryo...

  • Friktion
      • 1)
        Einreibung, z.B... (mehr)
      • 2)
        kreisförmiges Reiben mit den Fingerspitzen, z.B... (mehr)
      • 3)
        in der Sexualwissenschaft Bez... (mehr)
    • Friktion 1)
      Friktion
      • 1)

      Einreibung, z.B. mit Salben.

    • Friktion 2)
      Friktion
      • 2)

      kreisförmiges Reiben mit den Fingerspitzen, z.B. bei bestimmten Massagen.

    • Friktion 3)
      Friktion
      • 3)

      in der Sexualwissenschaft Bez. für die Bewegungen des Penis in Vagina oder Anus beim Geschlechtsverkehr, wodurch beim Mann meist der Orgasmus herbeigeführt wird.

    • Friktionsmittel
      • Friktions|mittel

      • Fach: Pharmazie

      Einreibung; z.B. Schmierkur (= Friktionskur).

    • frisbee finger
      • Etymol.: engl.

      Hautabrasion an der Wurfhand als Sportschaden.

    • Frischblut
      • Frisch|blut

      • Englischer Begriff: fresh blood

      ältere Bez. für Warmblut; s.a. Frischblutkonserve.

    • Frischblutkonserve
      • Frisch|blut|konserve

      eine maximal 72 Std. alte – bezüglich der Erythrozyten als frisch geltende – Blutkonserve; s.a. Warmblut.

    • Frischfärbung
      • Frisch|färbung

      Färbung unfixierter Zellen (Gewebe) unmittelbar nach Entnahme oder aber in der Zellkultur. S.a. Frischpräparat.

    • Frischluftbehandlung
      • Frischluft|behandlung

      • Englischer Begriff: open-air treatment

      Freiluftbehandlung.

    • Frischpräparat
      • Frisch|präparat

      mikroskopisches Präp. aus unfixiertem Zell- oder Gewebematerial, z.B. als Zupf-, Quetsch-, Häutchen-, Ausstrichpräparat.

    • Frischzellentherapie
      • Frisch|zellen|therapie

      • Synonyme: Niehans-Zellulartherapie

      • Englischer Begriff: Niehans' therapy

      die Behandlung durch intramuskuläre Injektion einer Aufschwemmung von Gewebsteilchen oder Organfragmenten („heteroplastische Implantation“) nach deren steriler Entnahme aus dem tierischen Organismus (Feten oder Jungtiere, meist Schafe) u. nach spezieller Zubereitung. U.a. wegen Überempfindlichkeitsreaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock u. der Möglichkeit viraler Infektionen mit erheblichen Risiken behaftet. Die Anw. wurde 1988 vom damaligen Bundesgesundheitsamt weitgehend eingeschränkt.

    • Fritsch
      • Fritsch

      • Biogr.: Heinrich F., 1844–1915, Frauenarzt, Breslau, Bonn

      • F.-Haken
        stumpfer Bauchdeckenhaken mit U- oder sattelförmig gebogenem Blatt u... (mehr)
      • F.-Handgriff
        „kombinierter H.“ als Notmaßnahme zur Blutstillung nach der Entbindung... (mehr)
      • F.-Lagerung
        bei Blutung in der Nachgeburtsperiode leichte Beckenhochlagerung mit übereinander... (mehr)
      • F.-Opitz-L.
        für gynäkologische Laparotomie die Lagerung unter gesteigerter Lordose... (mehr)
      • F.-Syndrom
        Asherman-F... (mehr)
    • Fritsch-Haken
      Fritsch
      • F.-Haken

      • Englischer Begriff: Fritsch's hook

      stumpfer Bauchdeckenhaken mit U- oder sattelförmig gebogenem Blatt u. gefenstertem Griff.

    • Fritsch-Handgriff
      Fritsch
      • F.-Handgriff

      • Englischer Begriff: F.'s maneuver

      „kombinierter H.“ als Notmaßnahme zur Blutstillung nach der Entbindung: Eine Hand presst die Scham in die Scheide, während die andere Hand mittels Credé-Handgriff die Gebärmutter der Ersteren entgegendrückt.

    • Fritsch-Lagerung
      Fritsch
      • F.-Lagerung

      • Englischer Begriff: F.'s position

      bei Blutung in der Nachgeburtsperiode leichte Beckenhochlagerung mit übereinander geschlagenen Beinen zur Beurteilung des Blutungsausmaßes anhand des sich zwischen Schenkeln u. Schamberg ansammelnden Blutes.

      • F.-Opitz-L.
        für gynäkologische Laparotomie die Lagerung unter gesteigerter Lordose... (mehr)
    • Fritsch-Opitz-Lagerung
      Fritsch  >  Fritsch-Lagerung
      • F.-Opitz-L.

      für gynäkologische Laparotomie die Lagerung unter gesteigerter Lordose der Lendenwirbelsäule durch Unterschieben eines Keils unter das Kreuzbein.

    • Fritsch-Syndrom
    • Froelich-Syndrom
      • Froelich-Syndrom

      • Biogr.: René F., 1867–1945, Orthopäde, Nancy

      eine aseptische Apophysennekrose am Humeruskondylus.

    • Fröhlich-Syndrom
      • Fröhlich-Syndrom

      • Biogr.: 1) Alfred F., 1871–1953, Neurologe, Pharmakologe, Wien; 2) F. F., Würzburg

      • 1)
        Dystrophia adiposogenitalis... (mehr)
      • 2)
        Bauchdeckenaplasie... (mehr)
    • Fröhlich-Syndrom 1)
      Fröhlich-Syndrom
      • 1)

      • Englischer Begriff: Fröhlich's syndrome; F.'s obesity

      • Biogr.: Alfred F.

      Dystrophia adiposogenitalis.

    • Fröhlich-Syndrom 2)
      Fröhlich-Syndrom
      • 2)

      • Englischer Begriff: prune belly syndrome

      • Biogr.: F. F.

      Bauchdeckenaplasie.

    • Frohse-Arkade
      • Frohse-Arkade

      Faszienzug des Musculus supinator etwas unterhalb des Ellenbogengelenkes; in Höhe der F.-A. kann es zum Supinatortunnelsyndrom kommen.

    • Froin-Symptom
      • Froin-Symptom

      • Englischer Begriff: Froin's syndrome

      • Biogr.: Georges F., 1874–1926, Arzt, Paris

      • Fach: Neurologie

      spontane, massive Gerinnung des bei Lumbalpunktion gewonnenen Liquors als Zeichen eines den Spinalkanal oberhalb der Punktionsstelle einengenden Prozesses („Sperrliquor“, mit erheblicher Eiweißvermehrung); Leitsymptom des meist tumorbedingten Nonne-Froin-Syndroms.

    • Froment-Zeichen
      • Froment-Zeichen

      • Englischer Begriff: Froment's sign

      • Biogr.: Jules F., 1878–1946, Internist, Lyon

      Abbildung

      als Zeichen der Ulnarislähmung die zum Halten eines feinen Gegenstandes (z.B. Zeitungspapier) zwischen Daumen u. Zeigefinger spontan ausgeführte Daumenendgliedbeugung anstelle einer Daumenadduktion (Innervation des M. flexor pollicis longus statt des M. adductor pollicis); bei gleichzeitiger Medianuslähmung fehlt das Zeichen.

    • Frommel-Krankheit
      • Frommel-Krankheit

      • Englischer Begriff: Frommel's disease

      Chiari-Frommel-Syndrom.

    • frondosus
      • frondosus

      zottenreich; z.B. Chorion frondosum.

    • Frons
      • Englischer Begriff: frons; forehead

      die Stirn (als Regio capitis).

    • Frons quadrata
    • frontal
      • frontal

      frontalis.

    • Frontalaufnahme
      • Frontal|auf|nahme

      • Synonyme: seitliche Aufnahme; Queraufnahme

      • Englischer Begriff: lateral radiograph

      verwirrende Bez. für die seitl. Röntgenaufnahme mit Strahlengang in der Frontalebene von rechts nach links (dextrosinistral = „sinistral“) bzw. umgekehrt (sinistrodextral = „dextral“).

    • Frontalebene
      • Frontal|ebene

      • Englischer Begriff: frontal plane; coronal plane

      die in Richtung Körperlängsachse auf der Mediansagittal- bzw. Sagittalebene senkrecht stehende Körperebene (etwa parallel zur Stirn).

    • frontalis
      • frontalis

      • Etymol.: latein.

      • Englischer Begriff: frontal

      zur Stirn (Frons) gehörig, die Stirn betreffend, stirnwärts (d.h. nach vorn) gerichtet (z.B. die Stirnnaht, Sutura frontalis), parallel zur Stirn verlaufend (Frontalebene). Neurologie den Stirnlappen, das Stirnhirn (Lobus frontalis) betreffend.

    • Frontallappenepilepsie
      • Frontal|lappen|epilepsie

      • Englischer Begriff: frontal lobe epilepsy

      Epilepsie mit Anfällen aufgrund neuronaler Entladung oder Schädigung im vorderen Stirnhirnbereich; kurze Anfallsdauer, oft bizarre u. heftige motorische Automatismen, häufig ohne postiktale Verwirrtheit; bei Entladungsausbreitung auf motorische präzentrale Hirnrindenbereiche oder auf subkortikale Strukturen jedoch Adversiv-, Jackson-Anfälle oder tonisch-klonische generalisierte Krämpfe.

    • Frontalotomie
      • Frontalo|tomie

      Durchtrennung der Galea aponeurotica im Bereich des Musculus frontalis.

    • fronto...

        Wortteil „Stirn“ (Frons), „Stirnbein“ (Os frontale), „Stirnlappen“ (Lobus frontalis cerebri).

      • frontobasale Fraktur
        • fronto|basale Fraktur

        • Englischer Begriff: frontobasal fracture

        s.u. Schädelbasisfraktur.

      13844