Medizin-Lexikon: Einträge mit "F"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Frontzähne
    • Front|zähne

    • Englischer Begriff: anterior teeth; canines and incisors

    die Schneide- u. Eckzähne.

  • Froschbauch
    • Frosch|bauch

    • Englischer Begriff: frog belly

    Bauchauftreibung beim rachitischen Säugling infolge Schlaffheit der Bauchmuskulatur (Myopathia rachitica) u. Meteorismus (bei Obstipation, evtl. aber Darmatonie). Bewirkt bei gleichzeitiger Rippenrachitis Glockenthorax.

  • Froschgeschwulst
    • Frosch|geschwulst

    • Fach: Pathologie

    Ranula.

  • Frostberg-Zeichen
    • Frostberg-Zeichen

    • Englischer Begriff: Frostberg's sign

    • Biogr.: Nils F., Röntgenologe, Stockholm

    ε-förmige Verziehung oder Verdrängung („Bild der umgekehrten 3“) des absteigenden Teils des Zwölffingerdarms im Kontrastbild als Zeichen einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse (Karzinom, Pankreatitis).

  • Frostbeule
    • Frost|beule

    • Englischer Begriff: chilblain

    • Fach: Dermatologie

    Pernio.

  • Frosterythem
    • Frost|erythem

    • Englischer Begriff: frostbite erythema

    Hautrötung (reaktive Hyperämie) als I. Grad der Erfrierung.

  • Frostphase
    • Frost|phase

    • Englischer Begriff: chills

    Phase des Schüttelfrosts bei künstlichem Fieber oder fieberhafter Infektionskrankheit.

  • frozen hilus
    • frozen hilus

    • Etymol.: engl.

    durch Tumorwachstum starrer („gefrorener“) Lungenhilus.

  • frozen shoulder
    • frozen shoulder

    • Etymol.: engl. = froststarre Schulter

    Periarthritis humeroscapularis.

  • Frucht
      • 1)
        Organ der Pflanze, das den/die Samen bis zur Reife umschließt; s.a... (mehr)
      • 2)
        die Leibesfrucht (Embryo, Fetus)... (mehr)
    • Frucht 1)
      Frucht
      • 1)

      • Englischer Begriff: fruit

      • Fach: Botanik

      Organ der Pflanze, das den/die Samen bis zur Reife umschließt; s.a. Fructus.

    • Frucht 2)
      Frucht
      • 2)

      • Englischer Begriff: embryo; fetus

      • Fach: Gynäkologie

      die Leibesfrucht (Embryo, Fetus).

    • Fruchtabgang
      • Englischer Begriff: abortion

      • Fach: Gynäkologie

      Abort.

    • Fruchtachse
      • Englischer Begriff: fetal axis

      • Fach: Geburtshilfe

      die Verbindungslinie zwischen Scheitel u. Steiß der Leibesfrucht als gedachte Längsachse; s.a. Fruchtlage.

    • fruchtbare Tage der Frau
      • Englischer Begriff: fertile days

      als empfängnisgünstigste Tage (Tage des Konzeptionsoptimums) die 4 bis 5 Tage des Zyklus vor dem intermenstruellen Anstieg der Basaltemperatur.

    • Fruchtbarkeit
      • Frucht|bar|keit

      • Englischer Begriff: fertility; fecundity

      Fertilität.

    • Fruchtblase
      • Frucht|blase

      • Englischer Begriff: bag of waters; amniotic sac

      der von den Eihäuten gebildete, die Leibesfrucht u. das Fruchtwasser umschließende, vom Amnion u. Chorion gebildete Sack, der unter der Geburt, unter Wehenwirkung, zur Entfaltung des Zervikalkanals dient (s.a. Blasensprung).

    • Fruchteinstellung
      • Frucht|einstellung

      • Synonyme: Einstellung; Praesentatio

      • Englischer Begriff: fetal presentation

      die Lagebeziehung des vorangehenden Kindsteiles zum Geburtskanal, wobei der vorangehende = „führende“ Teil als „eingestellt“ gilt: bei Kopflagen das Hinter- oder Vorderhaupt, bei Quer- oder Schräglagen eine Schulter oder ein Arm, bei Beckenendlagen der Steiß u./oder ein Fuß (oder bd. Füße), evtl. ein oder bd. Knie. – In den Begriff wird oft auch die Fruchtstellung (= Positio; Stellung) einbezogen.

    • Fruchthaltung
      • Frucht|haltung

      • Synonyme: Habitus

      • Englischer Begriff: fetal attitude

      die Lagebeziehung der einzelnen Kindsteile zueinander während der Geburt, beim Passieren des Geburtskanals. Als Regel- = Normalhaltung die unter tiefer Kopfbeugung gegen den Brustkorb = Flexionshaltung; als regelwidrig gelten dagegen Streckhaltungen (Deflexionshaltung) sowie eine indifferente Haltung bzw. Beckenendlagen (Steiß- bzw. Fuß- oder Knielage).

    • Fruchtkapselaufbruch
      • Frucht|kapsel|aufbruch

      • Englischer Begriff: intratubal/extratubal rupture

      das Einreißen des Eibetts bei der Eileiterschwangerschaft; als innerer F. der Tubarabort, als äußerer F. die Tubenruptur.

    • Fruchtlage
      • Frucht|lage

      • Synonyme: Situs

      • Englischer Begriff: fetal lie

      die Lage des Fetus in der Gebärmutter, bestimmt nach dem Verhältnis seiner Längsachse (Fruchtachse) zu der des Uterus; unterschieden als Längs- (Kopf-, Beckenendlage), Quer- und Schräglage (Schieflage). – Die Angabe erfolgt meist kombiniert, s.a. Stellung.

    • Fruchtschmiere
      • Frucht|schmiere

      • Fach: Geburtshilfe

      Vernix caseosa.

    • Fruchtstellung
      • Frucht|stellung

      • Englischer Begriff: position

      • Fach: Geburtshilfe

      Stellung.

    • Fruchttodsyndrom
      • Frucht|tod|syndrom

      • Englischer Begriff: fetal death syndrome

      Blutgerinnungsstörung bei der Schwangeren bei – mindestens 5 Wochen zurückliegendem – intrauterinem Fruchttod (der inzwischen nicht ausgestoßenen Frucht).

    • Fruchtverhaltung
      • Frucht|verhaltung

      • Englischer Begriff: missed abortion

      • Fach: Gynäkologie

      Nichtausstoßen eines abgestorbenen Embryos oder Fetus; s.u. verhaltener Abort.

    • Fruchtwasser
      • Frucht|wasser

      • Englischer Begriff: amniotic fluid

      die Amnionflüssigkeit; ihr Abgang erfolgt nach Blasensprung oder -sprengung.

    • Fruchtwasseraspiration
      • Frucht|wasser|aspi|ration

      • Englischer Begriff: amniotic fluid aspiration

      das Eindringen von Fruchtwasser in die Atemwege des Fetus.

    • Fruchtwasserdiagnostik
      • Frucht|wasser|diagnostik

      • Englischer Begriff: amniotic fluid diagnostics; a. f. evaluation

      die serologische, chemische, spektrometrische u./oder zytologische bzw. chromosomale Untersuchung des – durch Punktion (Amniozentese oder transvaginal) gewonnenen – Fruchtwassers, z.B. zur pränatalen Diagnostik sowie zur Erkennung des Gesundheitszustands der Leibesfrucht (v.a. Bestimmung des Rhesusfaktors bzw. – bei Verdacht auf Morbus haemolyticus – der Bilirubinkonzentration).

    • Fruchtwasserembolie
      • Frucht|wasser|embolie

      • Englischer Begriff: amniotic fluid embolism

      Eindringen von Fruchtwasser (evtl. auch Mekonium [Mekoniumembolie]) in den mütterlichen Blutkreislauf durch Eihaut-Zervix-Risse oder über den venösen Randsinus der Placenta. Kommt nach dem Blasensprung, am Ende der Eröffnungs- oder in der Austreibungsperiode vor u. führt bei massivem Eindringen zu Kreislaufkollaps, oft sogar zu raschem Tod (kardiopulmonaler Reflex?). Ein verzögertes Eindringen führt zu Blutgerinnungsstörungen, evtl. zu tödlichen Blutungen infolge Fibrinogenmangels (Verbrauchskoagulopathie).

    • Fruchtwasserpunktion
      • Frucht|wasser|punktion

      s.u. Amniozentese.

    • Fruchtzucker
      • Frucht|zucker

      • Englischer Begriff: fructose

      Fructose.

    • Fructokinase
      • Fructo|kinase

      • Englischer Begriff: fructokinase

      Ketohexokinase.

    • Fructolyse-Test
      • Fructo|lyse-Test

      Prüfung der Fertilität anhand des Verbrauchs der Fructose im frischen Ejakulat u. unter Berücksichtigung der Spermiendichte; normal (nicht aber bei Azoospermie) erfolgt Absinken des Fructosegehalts innerhalb 2 Std. um ca. 200–800 γ/ml.

    • Fructosämie
      • Fructos|ämie

      • Englischer Begriff: fructosemia

      das Vorkommen von Fruchtzucker im Blutplasma beim Fructoseintoleranz-Syndrom.

    • Fructosamine
      • Fructos|amine

      • Englischer Begriff: fructosamines

      Ketoamin-Form der Plasmaproteine (v.a. glykiertes Albumin); normal 200–285 μmol/l, erhöht bei ungenügender Einstellung des Blutzuckerspiegels bei Diabetes mellitus.

    • Fructosane
      • Fructosane

      • Englischer Begriff: fructosans

      aus Fructose-Einheiten aufgebaute Polysaccharide, z.B. Inulin.

    • Fructose
      • Synonyme: d-Fructose; Lävulose; C6H12O6; Fruchtzucker

      • Englischer Begriff: fructose

      Abbildung   Abbildung

      natürliches, durch Hefe vergärbares Monosaccharid (Ketohexosetyp), das frei (kristallin) als Fructopyranose, gebunden vorwiegend als Fructofuranose (s. Abb.) vorliegt. Eigenschaften u. Vorkommen: ergibt bei Reduktion d-Sorbit u. d-Mannit (1:1), ist optisch aktiv, u. zwar linksdrehend; kommt vor in Früchten, Honig sowie – gebunden – als Glykosid, mit Glucose als Saccharose, polymer in Fructosanen (z.B. Inulin). Stoffwechsel: F. ist Energielieferant für Spermatozoen (vermindert bei Unterfunktion der Leydig-Zwischenzellen; s.a. Fructolyse-Test). Wird nur langsam im Darm resorbiert, kann auch im Körper synthetisiert werden. Wird zu Glykogen umgebaut oder insulinabhängig u. nach Phosphorylierung in der Leber abgebaut (s. Abb.). Dabei katalysiert Aldolase die Umsetzung zu Dihydroxyacetonphosphat (mit nachfolgender Einmündung in die Glykolyse) u. zu d-Glycerinaldehyd, das zu 2-Phosphoglycerinsäure oder zu Glycerinaldehyd-3-Phosphat umgewandelt wird, wodurch der Anschluss an den Kohlenhydratstoffwechsel hergestellt wird. Diagn.: Der Nachweis erfolgt u.a. durch Reduktionsproben u. Vergärung (wie bei Glucose); enzymatisch. Im Harn nachweisbar nach Verzehr, bei Fructosurie, bei Fructoseintoleranz-Syndrom, schwerem Diabetes mellitus. – Dient als Süßmittel für Diabetiker.

    • Fructose-1-phosphat
      • Synonyme: Robison-Tanko-Ester

      • Englischer Begriff: fructose 1-phosphate

      Phosphorsäureester der Fructopyranose (Fructose); entsteht, u.a. in der Dünndarmschleimhaut, aus Dihydroxyacetonphosphat u. d-Glycerinaldehyd. Hemmt beim Fructoseintoleranz-Syndrom, nach Fructosegaben angehäuft, die Gluconeogenese.

    • Fructose-1,6-diphosphat
      • Englischer Begriff: fructose 1,6-bisphosphate

      der Harden-Young-Ester; Diphosphorsäureester der Fructofuranose (Fructose); ein Zwischenprodukt der Glykolyse.

    • Fructose-6-phosphat
      • Synonyme: Neuberg-Ester

      • Englischer Begriff: fructose 6-phosphate

      Phosphorsäureester der Fructofuranose (Fructose); ein im Kohlenhydratstoffwechsel gebildetes Zwischenprodukt aus Glucose-6-phosphat u. aus Fructose-1,6-diphosphat sowie im Pentosephosphatzyklus.

    • Fructoseintoleranz-Syndrom
      • Fructose|intoleranz(-Syndrom)

      • Synonyme: erbliche Lävuloseintoleranz

      • Englischer Begriff: hereditary fructose intolerance

      (1956) autosomal-rezessiv erbliche Enzymopathie mit Störungen im Fructosestoffwechsel durch Mangel an Ketose-1-phosphat-aldolase, des Enzyms für die Bildung von Fructose-1-phosphat (s.a. Aldolase). Pathogen.: Zugeführte Fructose wird nur unvollständig abgebaut. Es kommt zu Fructosämie (u. -urie) und zu Verdrängung der Glucose mit Hypoglykämie (bis zum Schock) u. zu hypoglykämischen Leber-, Nieren-, Gehirnschäden (Intelligenzdefekt). Beim Säugling evtl. nur Ernährungsstörungen. Typisch ist das fast kariesfreie Gebiss.

    • Fructosurie
      • Fructos|urie

      • Englischer Begriff: fructosuria

      Auftreten von Fructose im Urin (Melliturie) bei autosomal-rezessiv vererbtem Mangel an Fructokinase; eine F. kann auch bei schwerer Einschränkung der Leberfunktion vorkommen.

    • Fructus
      • Fruc|tus

      • Englischer Begriff: fruits

      arzneilich verwendete (getrocknete) Früchte von Heil- u. Gewürzpflanzen (heute meist in der umgekehrten Reihenfolge bezeichnet, z.B. Anisi Fructus).

      • F. Anisi
        Früchte von Illicium verum bzw... (mehr)
      • F. Carvi
        der Kümmel; Früchte von Carvum carvi; Carminativum... (mehr)
      • F. Colocynthidis
        Koloquinten; Früchte von Citrullus colocynthis; Drastikum... (mehr)
      • F. Cynosbati
        Hagebutten; Scheinfrüchte von Rosa canina; enthalten reichlich Vitamin... (mehr)
      • F. Foeniculi
        Fenchel; Früchte von Foeniculum vulgare; ein Carminativum... (mehr)
      • F. Juniperi
        Wacholderbeeren (als harntreibende Pflanzenpräparate verw... (mehr)
    • Fructus Anisi
      Fructus
      • F. Anisi

      • Englischer Begriff: anise f.; a. seeds

      Früchte von Illicium verum bzw. von Pimpinella anisum; Letztere als Expektorans u. Carminativum.

    • Fructus Carvi
      Fructus
      • F. Carvi

      • Englischer Begriff: caraway f.; c. seeds

      der Kümmel; Früchte von Carvum carvi; Carminativum.

    • Fructus Colocynthidis
      Fructus
      • F. Colocynthidis

      • Englischer Begriff: colocynth f.

      Koloquinten; Früchte von Citrullus colocynthis; Drastikum.

    • Fructus Cynosbati
      Fructus
      • F. Cynosbati

      • Englischer Begriff: rose hips

      Hagebutten; Scheinfrüchte von Rosa canina; enthalten reichlich Vitamin C u. Gerbstoffe; ein Diuretikum.

    • Fructus Foeniculi
      Fructus
      • F. Foeniculi

      • Englischer Begriff: fennel f.; f. seeds

      Fenchel; Früchte von Foeniculum vulgare; ein Carminativum.

    • Fructus Juniperi
      Fructus
      • F. Juniperi

      • Englischer Begriff: juniper berries

      Wacholderbeeren (als harntreibende Pflanzenpräparate verw.).

    • fruehdiastolischer Dip
    13944