Medizin-Lexikon: Einträge mit "G"

Roche Lexikon Logo
Medizin-Lexikon durchsuchen

Wonach suchen Sie? Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff ein:

Suchergebnisse

  • Gerinnungsstatus
    • Gerinnungs|status

    • Synonyme: Koagulogramm

    • Englischer Begriff: coagulogram

    das Ergebnis der gezielten Durchführung mehrerer, die Funktion der Blutgerinnung, Fibrinolyse und/oder der Thrombozyten prüfender Tests zur Diagnostik von Gerinnungsstörungen oder bei Thromboseneigung.

  • Gerinnungsstörung
    • Gerinnungs|störung

    • Englischer Begriff: coagulopathy

    • Fach: Hämatologie

    Koagulopathie.

  • Gerinnungsthrombus
    • Gerinnungs|thrombus

    • Englischer Begriff: red thrombus

    durch rasche Blutgerinnung innerhalb des Blutgefäßsystems (v.a. bei Stase) entstehendes, die Gefäß-, meist Venenlichtung sofort völlig einengendes bis – meist – verschließendes Blutgerinnsel, gekennzeichnet durch ein normales Verhältnis der im Blut enthaltenen roten u. weißen Blutkörperchen (daher: „roter Thrombus“), glatte Oberfläche u. Fehlen einer festen Verbindung zur Gefäßwand (s.a. Abscheidungsthrombus).

  • Gerinnungszeit
    • Englischer Begriff: coagulation time

    Blutgerinnungszeit.

  • Gerinnungszeitmethode nach Clauss
    • Gerinnungszeitmethode (nach Clauss)

    Fibrinogen-Bestimmung im mit Veronal-Acetatpuffer (pH 6,7) verdünnten Citratplasma (0,2 ml) durch Messen der Blutgerinnungszeit nach Zusatz von 0,2 ml gepufferter Thrombin-Lsg. (pH 7,6; 50 NIH-Einheiten).

  • Gerling-Drain
    • Gerling-Drain

    T-Drain (aus Weichgummi; ein Schenkel gefenstert) für Gallenwegsdrainage.

  • German-Syndrom
    • German-Syndrom

    • Englischer Begriff: German's syndrome

    Hypokinesie-Sequenz mit Lymphödem.

  • Germanin
  • Germanium
    • Synonyme: Ge (Abk.)

    chem. Element, OZ 32, Atomgew. 72,59; hat ausgesprochene Halbleitereigenschaften.

  • Germen
    • Germen

    • Fach: Genetik

    Keimbahn.

  • germinal
    • germinal

    • Englischer Begriff: germinal

    den Keim, die Keim(bahn)zellen betreffend, z.B. g. Tumoren (Keimzelltumoren). S.a. germinativ.

  • Germinalzellaplasie
    • Germinal|zell|aplasie

    • Englischer Begriff: germinal cell aplasia

    Castillo-Syndrom.

  • Germinalzelltumoren
  • germinativ

      germinal.

    • germinative Übertragung
      germinativ
      • g. Übertragung

      • Englischer Begriff: germinative transmission

      die Übertragung von Krankheitserregern über Keimzellen (s.u. Rickettsia tsutsugamushi).

    • Germinoblast
      • Germino|blast

      • Englischer Begriff: germinoblast

      • Fach: Hämatologie

      Zentroblast.

    • Germinoblastom
      • Germino|blastom

      • Synonyme: zentroblastisch-zentrozytisches Lymphom

      • Englischer Begriff: giant follicular lymphoma

      Brill-Symmers-Syndrom. S.a. Non-Hodgkin-Lymphome.

    • Germinom
      • Germinom

      • Englischer Begriff: germinoma

      Keimzelltumor im zentralen Nervensystem; entspricht im histologischen Aufbau den Seminomen der Keimdrüsen; Lokalisation v.a. im Bereich der Epiphyse (Zirbeldrüse), wurde früher mit den Pinealomen gleichgesetzt. Klinik: wird bestimmt durch Sitz des Tumors; Zeichen des sich entwickelnden Verschlusshydrozephalus (Hydrocephalus occlusus). Diagn.: Computer-, Kernspintomographie, stereotaktische Biopsie. Ther.: Operation u. Bestrahlung.

    • Germinozyt
      • Germino|zyt

      • Fach: Hämatologie

      Zentrozyt.

    • Germiston-Virus

        in Südafrika durch Culex-Mücken übertragenes Virus der Familie Bunyaviridae.

      • germizid
        • germizid

        • Englischer Begriff: germicide, -cidal

        keimtötend.

      • Geroderma
        • Gero|derma

      • Geroderma 1)
      • Geroderma 2)
        Geroderma
        • 2)

        • Englischer Begriff: geroderma

        Gerodermia.

      • Gerodermia
        • Gero|dermia

        • Synonyme: -dermie

        • Englischer Begriff: geroderm(i)a

        zu greisenhaftem Aussehen führende Hautatrophie mit Rauheit, Trockenheit, schlaffer Runzeligkeit, z.B. bei hypophysärem Minderwuchs.

      • Gerodermia genitodystrophica rummo-ferranini
        Gerodermia
        • G. genito|dys|trophica Rummo-Ferranini

        • Synonyme: Gerogenitodystrophie

        angeborene G. als Sonderform der Progerie mit Haar- u. Nageldystrophie, Genitalhypoplasie u. Minderwuchs.

      • Gerodermia osteodysplastica hereditaria
        Gerodermia
        • G. osteo|dys|plastica hereditaria

        erbliche G. als Sonderform der Progerie mit Akromikrie, Coxa valga, Osteoporose, angeborener Hornhauttrübung u. Glaukom.

      • Gerogenitodystrophie
        • Gero|genito|dys|trophie

        • Englischer Begriff: gerogenitodystrophy

        Gerodermia genitodystrophica.

      • Geröllzyste
        • Geröll|zyste

        • Synonyme: Trümmerzyste

        • Englischer Begriff: subchondral cyst

        gelenknahe Zyste als Folge der Knochenzerstörung infolge statischer Fehl- oder Überbelastung sowie v.a. im Frühstadium der Arthrosis deformans (vor dem definitiven Gelenkknorpelschwund). Auf Atrophie bzw. Abbau subchondralen Gewebes mit Zerbrechen geschädigter Knochenbälkchen u. Blutung folgt die allmähliche Einpressung der Trümmer in die Markräume, dann die Zystenbildung durch Resorption der Zelltrümmer u. des Blutes.

      • Gerontoepidemiologie

          Lehre von der Häufigkeit und der Verteilung bestimmter Erkrankungen bei alten Patienten (s.a. Epidemiologie).

        • Gerontologie
          • Geronto|logie

          • Synonyme: Alternsforschung; Geratologie

          • Englischer Begriff: gerontology; geriatrics

          die Wissenschaft von Physiologie u. Pathologie des „alternden“ Menschen (d.h. in den verschiedenen Lebensaltern). Dabei beschäftigt sich die Gerohygiene mit den Beziehungen der Umweltbedingungen zu Altern u. Gesundheit, insbes. in der Involutionsphase u. im Greisenalter (Senium). Die Geroprophylaxe versucht eine Prävention v.a. der chronisch-entzündlichen, degenerativen u. neoplastischen Erkrankungen, wie sie zu früher Invalidität führen; s.a. Geriatrie, Geriatrika.

        • Gerontopsychiatrie

            Fachgebiet der Medizin, das sich mit psychischen Krankheiten und Störungen bei alten Menschen befasst.

          • Gerontoxon corneae
            • Geron|toxon (corneae)

            Arcus senilis corneae.

          • Gerontozyten
            • Geronto|zyten

            überalterte Erythrozyten, die in der Milz abgefiltert u. abgebaut werden.

          • Gerota
            • Gerota

            • Biogr.: Dimitrie G., 1867–1939, Anatom, Bukarest

          • Gerota-Faszie
            Gerota
            • G.-Faszie

            • Englischer Begriff: Gerota's fascia

            Teil der Fascia subperitonealis zwischen Mastdarm u. Kreuzbein.

          • Gerota-Kapsel
          • Gerson-Diät
            • Gerson-Diät

            • Englischer Begriff: Gerson diet

            (1930) kochsalzarme, vitamin- u. mineralreiche Kost bei Tuberkulose.

          • Gerstenberger-Rachitis
            • Gerstenberger-Rachitis

            Rachitis hepatica.

          • Gerstenkorn
            • Gersten|korn

            • Englischer Begriff: hordeolum; sty

            Hordeolum.

          • Gerstenkrätze
            • Gersten|krätze

            • Englischer Begriff: barley scabies; harvest mite dermatitis

            Acarodermatitis urticaroides.

          • Gerstmann
            • Gerstmann

            • Biogr.: Josef G., 1887–1969, Nervenarzt, Wien, New York

          • Gerstmann-Prüfung
            Gerstmann
            • G.-Prüfung

            • Englischer Begriff: Gerstmann test

            modifizierter Romberg-Versuch mit mehrfachem Rumpf-beugen-Lassen bei geschlossenen Augen u. bei Schlussstellung der Füße; Fallneigung spricht für zerebellare Ataxie.

          • Gerstmann-Sträussler-Scheinker-Syndrom
            Gerstmann
            • G.-Sträussler(-Scheinker)-Syndrom

            • Englischer Begriff: G.(-Sträussler-Scheinker) syndrome

            autosomal-dominant erbliche Ataxie mit Manifestation erst im Erwachsenenalter; mit fortschreitender Demenz; es werden Prionen-induzierbare Kuru-Plaques nachgewiesen.

          • GerstmannBadal-Syndrom
            Gerstmann
            • G.(-Badal)-Syndrom

            • Englischer Begriff: angular gyrus syndrome

            Angularis-Syndrom.

          • Geruch
            • Geruch

            • Englischer Begriff: smell

            • Fach: Physiologie

            Geruchssinn; s.a. Riech...

          • Geruchsagnosie
            • Geruchs|agnosie

            • Synonyme: olfaktorische Agnosie

            • Englischer Begriff: olfactory agnosia

            das Unvermögen, Gerüche trotz erhaltener Wahrnehmung zu unterscheiden.

          • Geruchsaura
            • Geruchs|aura

            • Englischer Begriff: olfactory aura

            olfaktorische Aura.

          • Geruchsfasern
            • Geruchs|fasern

            • Englischer Begriff: olfactory fibers

            die Fasern der Nervi olfactorii (= Neuriten der Riechzellen).

          • Geruchshalluzination
            • Geruchs|halluzination

            • Englischer Begriff: olfactory hallucination

            olfaktive Halluzination.

          12357